Birla Planetarium in Kalkutta wiedereröffnet

Größtes Planetarium Indiens mit neuer Zeiss-Technik

(Jena) – Nach umfassender Rekonstruktion öffnete am 18. Juli 2017 das Birla Planetarium in Kalkutta wieder seine Türen. Das vor 55 Jahren mit einer 23-Meter-Kuppel errichtete Gebäude wurde jetzt mit einem „Starmaster Velvet Hybrid“-Planetarium von Zeiss ausgerüstet.

Zeiss_Birla Planetarium Kalkutta
Foto: Zeiss

Das größte Planetarium Indiens weihte die Chief Ministerin des Bundeslandes Westbengalen, Mamata Banerjee, im Beisein des Bürgermeisters von Kalkutta, Sovan Chatterjee, nach gründlicher Rekonstruktion am 18. Juli ein. Die Chief Ministerin erinnerte an ihren eigenen ersten Besuch des Birla Planetariums als Kind: „Seit diesem Tag bin ich von Raumfahrt und Astronomie begeistert.“ Sie wünschte sich, „dass jedes Schulkind diese Stätte besucht“.

Zeiss-Projektor von 1962 ersetzt

Das neu installierte Hybridsystem besteht aus einem optisch-mechanischen Planetariumsprojektor Zeiss Starmaster in Kombination mit einer Zeiss Velvet 360-Grad-Videoprojektion. Starmaster, der den Zeiss-Projektor von 1962 ersetzt, bringt die 9.100 mit bloßem Auge unter besten Bedingungen sichtbaren Sterne mit nun mehrfacher Helligkeit realitätsnah zum Leuchten. Auf diese Qualität des künstlichen Sternhimmels legte das Birla Planetarium besonderen Wert.

Das Videosystem besteht aus neun Velvet-Projektoren. Unsichtbar zusammengesetzt ergeben die neun Teilbilder ein brillantes Kuppelbild mit etwa 20 Millionen Pixeln. Diese Technologie von Zeiss gestattet die harmonische Überlagerung der Sterne mit Bildern von astronomischen Objekten wie Gradnetzen, Nebeln und Galaxien. Die gemeinsame Steuerung sorgt dafür, dass optisch-mechanischer Sternenhimmel und digitale Videoprojektion immer synchron laufen.

„Die Neuausstattung des Birla Planetariums ist für Zeiss und unseren lokalen Partner, die Firma Orbit Animate, ein ganz besonderes Projekt“, so Dr. Martin Wiechmann, Leiter des Geschäftsbereiches Planetarien von Zeiss. „Die langjährige vertrauensvolle Zusammenarbeit mündet in ein modernes Planetarium, das mit seiner täglichen Bildungsarbeit Millionen von jungen Menschen begeistern und zur Beschäftigung mit der Wissenschaft inspirieren wird.“

Völlig neue Präsentationsmöglichkeiten

Die Modernisierung des Birla Planetariums ermögliche völlig neue Präsentationsmöglichkeiten. So können die Besucher virtuell die Erde verlassen, durch das Sonnensystem fliegen und sich von unserer Milchstraßengalaxie entfernen. Die Astronomie steht auch in Zukunft im Mittelpunkt des Programms. Mit der neuen Technik können aber auch andere wissenschaftliche und kulturelle Themen angeboten werden. Mit jährlich einer halben Million Besuchern, überwiegend Schülern, zählt das Birla Planetarium zu den meistbesuchten Planetarien der Welt.

 

Quelle: Zeiss

Redaktion eyebizz
Hinterlassen Sie einen Kommentar