Made in Japan

Modemarke Belstaff stellt Sonnenbrillen vor

Die britische Premium-Bekleidungsmarke Belstaff präsentiert ihre erste Sonnenbrillenkollektion, hergestellt in Japan. Außerdem soll das Unternehmen eine Partnerschaft mit der australischen Brillenfirma Imatta eingegangen sein.

belstaff-d-website-sonnenbrillen
Belstaff-Homepage (Sreenshot)

Belstaff präsentiert seine erste Sonnenbrillenkollektion made in Japan, ganz in der Tradition der Marke mit Qualität und Innovation. Die Brillenbranche ist sehr populär bei Luxusmarken, da über den erschwinglicheren Preis des Accessoires eine Marke einem größeren Publikum eröffnet werden könne.

Da viele Brillenkollektionen in Italien entworfen und gefertigt werden, sei das Label stattdessen lieber zu einem japanischen Hersteller gegangen. Die Brillen werden in Japan handgefertigt, verwendet werden Materialien wie das leichte Beta-Titanium. UV-Schutz bieten Zeiss-Brillengläser.

Brillen inspiriert von Lederjacken

Die Debüt-Fassungen made in Japan sind allesamt inspiriert von den handgewachsten Lederjacken und dem Vintage-Stil der Marke. Kleine Leder-Details finden sich deshalb auch an den Brillen.

Vertrieben werden sollen die Brillenmodelle, die zwischen 300 und 470 Euro kosten, in den Shops der Marke, bei Augenoptikern und online.

Außerdem soll die britische Marke in der australischen Brillenfirma Imatta einen Partner gefunden und eine Kooperation für zehn Jahre vereinbart haben.

 

Quelle: Luxurydaily.com

 

Redaktion
Hinterlassen Sie einen Kommentar