Anzeige
Anzeige
Styling-Tipps für die Braut

Ja, ich will – Heiraten mit Brille

(Berlin) – Hochzeiten scheinen wieder angesagt zu sein: Jedes Jahr heiraten rund 400.000 Paare (1), im Schnitt sind sie Mitte 30 (2). Das ist jene Altersgruppe, in der der Zuwachs an Brillenträgern auffallend groß ist (3). Viele davon, auch immer mehr Frauen, empfinden die Brille als Teil ihrer Persönlichkeit. Am Hochzeitstag sollte sie sich allerdings dezent ins Outfit einfügen. Worauf man beim Heiraten achten sollte . . .

Heiraten mit Brille - worauf man als Braut achten sollte
Heiraten mit Brille – mit der passenden Fassung kein Problem (Foto: www.tastefultatters.com/ Photographer: Becca Rillo Photography/www.beccarillo.com)

Zum schönsten Tag im Leben gehört auch das schönste Hochzeitsoutfit. Von der Robe bis zu den Accessoires will alles harmonisch arrangiert sein. Über 27 Millionen Frauen in Deutschland tragen Brille. Und solche, deren Brille persönliches Statement ist, brauchen beim Ja-Wort nicht darauf zu verzichten. Damit alles passt, sind bei der Brillenwahl einige Dinge zu beachten.

Anzeige

Die Brille sollte dezent bleiben

Eines darf die Brille zur Hochzeit auf keinen Fall: dem Outfit oder dem Strahlen der Braut die Show stehlen. Vorsicht ist geboten bei weißen und cremefarbenen Kleidern, in denen Frauen am liebsten heiraten (4). Je dunkler und dicker eine Fassung, umso mehr rückt sie in den Vordergrund. Und das noch auffälliger, je heller Haare, Haut und Augen der Braut sind.

Die goldene Regel: Weniger ist mehr. Filigrane Fassungen in dezenten Tönen halten sich vornehm im Hintergrund. Mit einer neutralen Brille kann frau zwischendurch auch das Kleid wechseln, ohne einen Stilbruch zu befürchten.

Zum großen Tag passen die 2018 angesagten transparenten oder pastellfarbenen Fassungen und minimalistischen Modelle in polierten oder mattierten Metalltönen. Diese Brillentrends harmonieren auch mit den aktuellen Modefarben der Hochzeitsroben: Eisblau, Rosé und Cappuccino (5). Ob aus Kunststoff oder Metall – Nuance und Stil einer Brille sollten sich stimmig in das Gesamtbild aus Kleid, Schmuck und Frisur einfügen. Solche anpassungsfähigen Modelle schaffen später locker den Sprung in den Ehe- und Berufsalltag.

Die Augen mit Make-up richtig in Szene setzen

Da Brillengläser viel Farbe schlucken, darf frau ruhig etwas mehr Augen-Make-up auftragen. Bei Minusgläsern gilt: Heller Lidschatten und Kajal gleichen die dadurch kleiner wirkenden Augen aus. Glanz auf der Lidmitte gibt zusätzlich Größe. Brauner Mascara – unbedingt wasserfest – wirkt weicher als schwarzer.

Kaum eine Braut empfindet ihre Augen als zu groß. Falls doch: Dunklere und matte Lidschatten wirken dem entgegen. Das ist auch bei Pluswerten vorteilhaft, da die Brillengläser einen Lupeneffekt haben.

Weiterführende Informationen

 

(1) Statistisches Bundesamt, Eheschließungen

(2) Statistisches Jahrbuch 2017 

(3) Allensbacher Markt- und Werbeträgeranalyse AWA 2017

(4) Parship-Studie 2016 ; Zalando-Hochzeitsstudie 2013

(5) Frankfurter Rundschau, „Das sind die großen Trends der Brautmode“ 

 

Fotos: www.tastefultatters.com/Photographer: Becca Rillo Photography/www.beccarillo.com

Quelle: Kuratorium Gutes Sehen e.V. (KGS)

 

Das könnte Sie auch interessieren:

eyebizz DesignSpecial 5.2017: Ein Hauch von Nichts – Fassungen von Transparent bis Nude

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.