Weniger Geld fürs Management, mehr Geld für Mitarbeiter

Luxottica: Finanzielle Unterstützung der Kurzarbeiter

Auch in Italien sind viele Unternehmen gezwungen, aufgrund der Corona-Krise ihre Mitarbeiter in Kurzarbeit zu schicken, was auch dort zu Gehalts-Abzügen führt. Um dem entgegenzuwirken und sich solidarisch zu zeigen, verzichtet die Leitung von Luxottica auf das volle Gehalt und stockt stattdessen den Lohn der Belegschaft auf.

Luxottica Brillen-Skulptur - Agordo
Bild: Luxottica

Der Luxottica-Konzern möchte in Zeiten von Covid-19 ein Zeichen für die Solidarität innerhalb des Unternehmens setzten. Die Führungsriege um CEO Francesco Milleri verzichte laut einer Meldung der Textilwirtschaft freiwillig auf bis die Hälfte ihres Gehalts. Dafür werde im Gegenzug das Entgelt der Mitarbeiter, die in Kurzarbeit (Cassa Integrazione) sind, auf 100 Prozent aufgestockt. Die Angestellten, die nicht von zu Hause arbeiten können, sondern ins Büro kommen müssen, erhielten einen Zuschlag von 500 Euro netto im Monat.

Zudem treffe Luxottica bereits Vorkehrungen für die Zeit nach Covid-19 und verkürze die Sommerpause. So werde die Firma im August statt drei Wochen nur eine Woche rund um das Ferragosto-Wochenende schließen. Trotz alledem stünden den Mitarbeitern zwei Wochen Sommerurlaub zu, teilte Luxottica mit.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte dich auch interessieren