Anzeige
Anzeige
Filialnetz und Umsatz gesteigert

pro optik wächst 2021 und behauptet sich auf Platz 3 in der Augenoptik

Die Optikkette pro optik vermeldet für 2021 eine Umsatz-Steigerung um 11 Prozent auf 144 Mio. Euro. Einer der großen Treiber, so das Unternehmen, sei die starke Expansion bei den eigenen Fachgeschäften gewesen: In den vergangenen zwei Jahren steigerte man die Anzahl um rund ein Drittel, von 142 auf aktuell 182 Flächen für Optik und Hörakustik.

pro optik - Micha S. Siebenhandel - CEO
CEO Micha S. Siebenhandl (© pro optik)

CEO Micha S. Siebenhandl: „Die letzten beiden Jahre waren für den Einzelhandel nicht einfach, die Kundenfrequenz in den Innenstädten war deutlich reduziert. Trotzdem konnten wir uns durch viele Marketingmaßnahmen und eine klare Positionierung besser als der Markt entwickeln. Aktuell sind wir die Nummer Drei im Optikmarkt, wir wollen aber weiter überproportional wachsen und den Abstand zu den beiden ersten Plätzen deutlich reduzieren.“

Anzeige

Das Unternehmen verstehe sich als Partner der traditionellen Fachhändler. Einzelne Augenoptiker-Fachgeschäfte könnten sich der Marke anschließen, ohne ihre Eigenständigkeit komplett zu verlieren, so Siebenhandl. „Für klassische Fachgeschäfte und Einzelhändler sind es herausfordernde Zeiten. Deshalb überzeugen wir einzelne Optiker, mit uns zusammenzuarbeiten, denn in der starken Gruppe wird vieles einfacher. Und natürlich eröffnen wir auch eigene Fachgeschäfte.“ So konnte pro optik das eigene Netz in zwei Pandemien geprägten Jahren um rund 40 Flächen ausbauen.

pro optik: mehr Umsatz, mehr Filialen

Im schwierigen Jahr 2021 konnte der Umsatz von 130 Millionen Euro (2020) um rund 11 Prozent auf 144 Millionen Euro gesteigert werden. Auch die Anzahl der Mitarbeiter sei im vergangenen Jahr um 7 Prozent auf über 1.600 gewachsen.

pro optik- neuer Store in Mainz
Neueröffnung von pro optik 2021 in Mainz (Bild: pro optik)

Das Wachstum basiere dabei auf vielen Faktoren, so pro optik, da sich das Unternehmen in den letzten Jahren komplett neu aufgestellt hat: vom Ambiente in den Läden über die Ausbildung der Mitarbeiter bis zum Corporate Design und dem Produktportfolio. Zudem hatte die Optikkette im vergangenen Jahr einen hybriden Online-Shop gestartet – in die Live-Beratung mit Onlinekauf verbunden wird. Die digitale Transformation werde fortgesetzt: In Kürze steht der Launch der neuen pro optik App an.

 

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.