Anzeige
Anzeige
Bereits langjährige Zusammenarbeit

Inspecs erwirbt BoDe Design

Der britische Brillenkonzern Inspecs hat die deutsche Vertriebs-GmbH BoDe Design gekauft, wie das Unternehmen von Robin Totterman Anfang Dezember bekannt gab. Die Firma mit Sitz in Gemünden hat seit längerem eine Vielzahl von Inspecs-Marken in der DACH-Region und den Niederlanden vertrieben.

Die Inspecs Group plc habe die Vermögenswerte und Verbindlichkeiten der BoDe Design Vertrieb-GmbH, einem Vertriebsunternehmen für optische und Sonnenbrillenfassungen, das hauptsächlich den deutschen Markt beliefert, erworben, heißt es in der Mitteilung.

Anzeige

Inspecs ist derzeit der größte Lieferant von BoDe und wird eine Vorabzahlung in Höhe von ca. 1,76 Mio. Euro aus vorhandenen Barmitteln sowie eine aufgeschobene Barzahlung in Abhängigkeit von der finanziellen Leistung in den nächsten drei Geschäftsjahren leisten. Es wird erwartet, dass BoDe im Jahr 2021 einen Umsatz von ca. 3,75 Mio. Euro erwirtschaften wird und dass die Übernahme im Jahr 2022 ertragssteigernd sein wird.

Inspecs - CEO Robin Totterman
Inspecs – CEO Robin Totterman (Quelle: Image-Video auf inspecs.com)

Robin Totterman, CEO von Inspecs, kommentierte: „Ich freue mich, BoDe, einen seit langem etablierten Distributor von Brillen in Deutschland, Holland, Österreich und der Schweiz, willkommen zu heißen. Wir arbeiten seit vielen Jahren mit Stefan Bopp und Matthias Deter zusammen und sie vertreiben derzeit Inspecs-Produkte sowie ihre eigenen Lizenzmarken Comma und ZWO. Mit dieser Übernahme setzen wir unsere Strategie fort, den strategischen Vertrieb unserer Produkte sowohl an Ketten als auch an unabhängige Optiker auf der ganzen Welt auszubauen. Wir freuen uns auf weitere Synergien und die Zusammenarbeit mit dem dynamischen Team von BoDe zu arbeiten.“

BoDe Design - Matthias Deter und Stefan Bopp
BoDe Design – Matthias Deter und Stefan Bopp (Bild: BoDe Design)

Global Player Inspecs

Inspecs ist ein in Bath ansässiger Designer, Hersteller und Vertreiber von Brillenfassungen und optisch hoch entwickelten Brillengläsern. Die Gruppe stellt eine breite Palette von Brillenfassungen und -gläsern her, die die Bereiche Optik, Sonnenbrillen und Sicherheit abdecken und entweder „Markenbrillen“ (entweder in Lizenz oder unter den eigenen Marken der Gruppe) oder „OEM-Brillen“ (einschließlich Eigenmarken im Auftrag von Einzelhandelskunden und markenlose Brillen) sind.

Im Dezember 2020 erwarb Inspecs Eschenbach, einen führenden, weltweit tätigen Brillenanbieter mit Sitz in Nürnberg, zu dem auch das amerikanische Unternehmen Tura gehört. Mit dieser Akquisition wurde die internationale Präsenz der Gruppe in wichtigen globalen Märkten ausgebaut. Sie folgte auf die Übernahme des Brillenglasherstellers Norville im Juli 2020, bei der Inspecs zwei traditionsreiche Marken der britischen Optik, den Brillenfassungs-Hersteller Savile Row und den Brillenglas-Hersteller Norville, zusammenführte und damit sein vertikal integriertes Geschäftsmodell weiter ausbaute.

„Als eines der wenigen Unternehmen, das globalen Einzelhandelsketten diese One-Stop-Shop-Lösung anbieten kann, ist Inspecs gut positioniert, um weiterhin Marktanteile auf dem global expandierenden Brillenmarkt zu gewinnen.“ Zu den Kunden von Inspecs gehören globale optische und nicht-optische Einzelhändler, globale Distributoren und unabhängige Optiker. Das Vertriebsnetz von Inspecs deckt über 80 Länder ab und erreicht rund 70.000 Verkaufsstellen.

Inspecs ist weltweit tätig: mit Niederlassungen in Großbritannien, Portugal, Skandinavien, den USA und China (Hongkong, Macau und Shenzhen) sowie mit Produktionsstätten in Vietnam, China, Großbritannien und Italien. Mit der Übernahme von Eschenbach dehnt sich die internationale Reichweite der Gruppe weiter auf Europa und die amerikanischen Märkte aus.

 

Quelle: Inspecs

 

 

Botaniq bei BoDe Design (eyebizz-Portrait)

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.