Anzeige
Anzeige
Produkt: eyebizz 5/2019
eyebizz 5/2019
Monopoly der Markenlizenzen+++Lindberg: Zurückhaltung auf höchstem Niveau+++Jiyoon Yun: Berlin Brillen im 20-Minuten-Takt
National Lash Day am 19. Februar

Ehrentag der Wimpern

Wimpern
Am 19. Februar feiert man in den USA den Tag der Wimpern (Bild: Pixabay / Sanderson Lopes)

Es gibt ihn tatsächlich, den Ehrentag für Wimpern. Am 19. Februar feiert man in den USA den National Lash Day. Vielleicht nur ein Marketing-Trick der Industrie, aber die verführerischen kleinen Härchen haben es wirklich in sich. Ebenso die Verschönerungsmaßnahmen. [14376]

In den USA wird jedes Jahr am 19. Februar der National Lash Day gefeiert, der Nationale Tag der Wimpern. Ein kurioser Feiertag, aber angesichts der Einflüsse weiblicher Film- und Mode-Ikonen sowie Kosmetikkonzernen im Land der unbegrenzten Möglichkeiten nicht so verwunderlich. Es gibt aber auch einige kuriose Fakten über Wimpern:

Anzeige

  • Wimpern-Härchen finden sich ausschließlich bei Säugetieren am oberen und unteren Rand der Augenlider.
  • Die Wimpernhaare verfügen beim Menschen über eine durchschnittliche Lebensdauer zwischen 100 und 150 Tagen, wobei das obere Augenlied bis zu 250, das untere Augenlied aber nur bis zu 150 Härchen besitzt.
  • Dieser Unterschied spiegelt sich auch in der Länge der Wimpern wieder. So verfügen die oberen Wimpern des menschlichen Auges über eine Länge zwischen 8 und 12 Millimeter, während die unteren Wimpern nur auf 6 bis 8 Millimeter kommen.

Wimpern: Schutz für die Augen

Wimpern, medizinisch: Zilien, sollen die Augen durch das Abfangen von kleineren Schmutzpartikeln oder Fremdkörpern schützen. Um die Wurzeln der Wimpern herum gibt es verschiedene Talg- und Schweißdrüsen: Moll-Drüsen, Zeis-Drüsen und Meibom-Drüsen oder Tarsaldrüsen.

Verschiedene Krankheitsbilder manifestieren sich auch an den Wimpern. Bei einer Lidrandentzündung (Blepharitis) beispielsweise sind sie verklebt, bei einem Entropium nach innen gebogen und verursachen so Reizzustände der Hornhaut.

Volumen. Schwung. Dichte.

Wer von Natur aus nicht so üppige und dichte Wimpern hat, kann mit falschen Wimpern nachhelfen. Obwohl schon zu Beginn des 20. Jahrhunderts erhältlich, wurden falsche Wimpern erst in den Zwischenkriegsjahren populär. Der Aufstieg Hollywoods zum Zentrum der US-amerikanischen Filmindustrie machte die kleinen Härchen zum Eyecatcher und neben den Lippen zum Highlight jedes verführerischen Make-ups.

Verführerisches Make-up mit langen Wimpern
Verführerisches Make-up mit langen Wimpern (Bild: Pixabay / Mohamed Hassan)

Falsche Wimpern werden in Streifen oder kleinen Bündeln auf dem Augenlid befestigt, können daher als unbequem und irritierend empfunden werden. Sie sind zwar leicht anzubringen, das Ergebnis ist allerdings nicht wasserfest und nur von kurzer Dauer.

Eine andere Methode ist die Wimpern-Verlängerung: Hier werden auf eine natürliche Wimper eine oder mehrere Wimpern aus Kunst- oder Naturhaar mit einem Spezialkleber appliziert, um so die Fülle und Länge des natürlichen Wimpern-Kranzes zu verstärken. Das Ergebnis hält deutlich länger, zum Erhalt der Fülle ist aber alle paar Wochen eine Nachfüllung oder ein Teilersatz erforderlich.

Wimpern-Verlängerung in der Kritik

Bei richtiger Ausführung sollten die natürlichen Wimpern nicht beschädigt werden. Experten raten dazu, einen ausgebildeten Profi zu finden, der das Wimpern-Wachstum aufrecht erhält und das Risiko von Augenirritationen verringert. Denn der kosmetische Kniff der Verlängerung wird medizinisch kritisch gesehen. Einem Bericht der Amerikanischen Akademie für Augenheilkunde aus dem Jahr 2018 zufolge können bleibende Schäden an den Wimpern-Follikeln, Verletzungen am Augenlid und allergische Reaktionen die Folge sein. Mögliche Langzeitschäden können die natürlichen Wimpern sogar ausfallen lassen. Verkehrte Welt.

Seit einigen Jahren wird auch gewarnt: Extralange Wimpern lassen die Augen trocken werden. Forscher des Georgia Institute of Technology haben herausgefunden, dass bei mindestens 22 Arten von Säugetieren – inklusive Menschen – die „Länge der Wimpern ein Drittel der Augenbreite entspricht, die ideale Länge, um Luftstrom und Flüssigkeitszufuhr zu regulieren und Staub und andere winzige Schmutzpartikel vom Auge fernzuhalten“. Die Wimpern-Länge ist also kein (biologischer) Zufall, wie die Studie belegt!

Wachstums-Booster

Auch Wachstumsseren für Wimpern sind ins Gerede gekommen, auch hier seien bleibende Schäden möglich. Bekannte Nebenwirkungen seien z. B. Hautreizungen, Rötungen, Juckreiz, Trockenheit und Brennen, eine Verschlechterung der Sehschärfe und/ oder Kontaktlinsen-Unverträglichkeit. Bei einem Teil der Nutzerinnen habe man sogar eine Farbveränderung der Iris beobachten können.

Gravierender und alarmierender sei aber ein neueres Phänomen: Die darin verwendeten Prostaglandin-Derivate scheinen den Verlust von Fettgewebe rund ums Auge, mit eingesunkenen Partien und dunklen Schatten unterm Unterlid, zu verursachen.

Pflegen und feiern

Festzuhalten bleibt, dass manche künstliche Verschönerung für den betörenden Augenaufschlag mit Vorsicht zu genießen ist. Wer lieber bei seinen natürlichen Augen-Härchen bleibt, sollte sie hegen und pflegen – und feiern, z.B. am 19. Februar, dem Tag der Wimpern!

//PE

 

Weitere Links zum Thema:

Pflegetipps für die eigenen Wimpern

Vor- und Nachteile von Wimpern-Verlängerungen

 

Produkt: eyebizz 5/2019
eyebizz 5/2019
Monopoly der Markenlizenzen+++Lindberg: Zurückhaltung auf höchstem Niveau+++Jiyoon Yun: Berlin Brillen im 20-Minuten-Takt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.