Anzeige
Anzeige
Produkt: eyebizz 5/2019
eyebizz 5/2019
Monopoly der Markenlizenzen+++Lindberg: Zurückhaltung auf höchstem Niveau+++Jiyoon Yun: Berlin Brillen im 20-Minuten-Takt
Interdisziplinäres Projekt will fachlichen Austausch fördern

Innovationsforum über das alternde Auge

Das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderte Innovationsforum „Das alternde Auge“ bringt am Medizintechnologiestandort Hannover Experten zusammen, die sich mit Themen und Technologien befassen, die für altersbedingte Augenerkrankungen, deren Diagnose und Behandlung künftig von Bedeutung sind. Termin ist der 15. und 16. Mai 2019.

Das alternde Auge hat vermehrt mit Erkrankungen zu kämpfen
Bild: Pixabay

Altersbedingte Erkrankungen beim Auge werden zunehmen

Die durchschnittliche Lebenserwartung weltweit steigt stetig an. Altersbedingte Augenerkrankungen werden demnach bis zum Jahr 2030 um bis zu 30 Prozent häufiger vorkommen als heute. Weltweit sind fast 150 Mio. Menschen mit den Auswirkungen von Grauem Star (Katarakt), Grünem Star (Glaukom) und altersbedingter Makuladegeneration (AMD) konfrontiert.

Anzeige

Das Fatale: Alle drei Erkrankungen beginnen schleichend, bereits ab dem 40. Lebensjahr werden daher jährliche Kontrolluntersuchungen empfohlen.Doch bereits jetzt warten in Deutschland Patienten zum Teil mehrere Wochen auf einen Termin beim Facharzt.

Aus gesellschaftlicher Sicht besteht also dringend Handlungsbedarf. Aus wirtschaftlicher Sicht eröffnet sich hier ein mit Sicherheit stark wachsender Markt. Diesen zu bedienen, erfordere innovative Konzepte und effiziente Produkte. Behandelnde Augenärzte, Pharmazeuten und Forscher brauchen unter anderem die Expertise von Patientenvertretern, Verwaltungsfachleuten, Psychologen, Gerontologen, IT-Spezialisten und Industrie-Designern. Neue technische Möglichkeiten, Vernetzung, künstliche Intelligenz, Datenschutz, steigende regulatorische Anforderungen, Finanzierungsmodelle, altersgerechte verwenderfreundliche Produktgestaltung, u.v.m. machen aus einer Idee eine wertschöpfende Innovation.

Forum für Experten aus allen Bereichen

Ein zunächst auf neun Monate angelegtes Projekt von BiomeTI e.V. und der Medizinischen Hochschule Hannover soll Wissenschaftler, Mediziner, Unternehmen, Interessenverbände und Vertreter der öffentlichen Trägerschaften zusammenführen. Ziel sei es, zukunftsfähige Innovationen auf dem Gebiet der Augenheilkunde auf den Weg zu bringen.

Das Innovationsforum „Das alternde Auge“ möchte im Mai 2019 in Hannover Experten aus ganz Deutschland aus Wirtschaft, Wissenschaft, Medizin und Kostenträgern zu einer zweitägigen Konferenz zusammen bringen. Ziel sei es, im Rahmen von Arbeitsgruppen interdisziplinäres Wissen auszutauschen und neue Wege für die Diagnose und Behandlung der altersbedingten Augenerkrankungen zu gehen. Die persönliche Vernetzung zwischen den Fachleuten werde anhand konkreter Leuchtturmprojekte noch vor Ort in greifbare Zusammenarbeit umgesetzt. Langfristig sollen die hier entstehenden Kontakte zu weiteren Kooperationen führen.

 

BiomeTI

Zentrum für biomedizinische Technik und Innovation e. V.: BiomeTI ist eine gemeinsame Initiative der Medizinischen Hochschule, der Tierärztlichen Hochschule, der Leibniz Universität und des Laserzentrums Hannover, unterstützt durch die Wirtschaftsentwicklungsgesellschaft hannoverimpuls.

Retinalyze auf der Brille&Co 2021
Erleben Sie an der Brille&Co wie RetinaLyze funktioniert
Zoom, Teams oder Webex sind toll und haben in den letzten Monaten den „persönlichen“ Austausch gut überbrückt. Aber nur überbrückt. Erleben Sie die Augenscreening-Software live an der Brille&Co in Dortmund. Schauen Sie vorbei und tauschen Sie sich wieder konventionell in der realen Welt mit dem RetinaLyze-Team aus. – Es lohnt sich.

Produkt: eyebizz 5/2019
eyebizz 5/2019
Monopoly der Markenlizenzen+++Lindberg: Zurückhaltung auf höchstem Niveau+++Jiyoon Yun: Berlin Brillen im 20-Minuten-Takt

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.