Anzeige
Anzeige
Produkt: eyebizz 5/2019
eyebizz 5/2019
Monopoly der Markenlizenzen+++Lindberg: Zurückhaltung auf höchstem Niveau+++Jiyoon Yun: Berlin Brillen im 20-Minuten-Takt
Aktion Kontaktlinsenlieferservice für Augenoptiker

CooperVision-Direktversand verlängert bis Ende März

CooperVision - Direktversand Kontaktlinsen - März 2021
CooperVision-Direktversand Kontaktlinsen für Augenoptiker – bis Ende März 2021 verlängert (Bild: CooperVision)

Beschlagene Brillen sind für Brillenträger in den letzten Monaten ein treuer Begleiter. Als Antibeschlag-Alternative kommen Kontaktlinsen in Frage. Für eine kontaktlose Versorgung der Träger hatte CooperVision 2020 einen Direktversand für Augenoptiker kostenlos angeboten – und die Aktion jetzt bis zum 30. März 2021 verlängert.

Eine Studie (Quelle: Covid-19 contact lens users survey, Verve, January 2021), die CooperVision im Januar 2021 in 13 Ländern durchführte, ergab, dass über 20 Prozent der Teilnehmer beschlagene Brillen als einen Grund ansahen, wieder verstärkt zu Kontaktlinsen zu greifen. In Deutschland empfahlen sogar 60 Prozent der Teilnehmer Kontaktlinsen als Antibeschlag-Alternative ihrem Familien- und Freundeskreis weiter.

Anzeige

Jérôme Kuzio, Head of Marketing DACH bei CooperVision, findet, dass „Augenoptiker dieses Wissen nutzen sollten, ihre Kunden gezielt auf die sichere und kontaktlose Versorgung mit Kontaktlinsen, unabhängig ob Einmal-, Monats-, Halbjahres- oder auch Jahreslinsen, anzusprechen.“ Vor diesem Hintergrund habe man auch die „What-the-fog!“-Kampagne aufgesetzt, die auf eine direkte Aufklärung und Sensibilisierung der Verbraucher abzielt.

CooperVision: Unterstützung für stationären Handel

„Viele Verbraucher scheuen unter den aktuellen Bedingungen den Gang in ein Fachgeschäft, nur um ihre Kontaktlinsen abzuholen und erwarten Lösungen, die ihren Bedürfnissen entsprechen“, so Kuzio. Daher hatte CooperVision bereits im April letzten Jahres den Direktversand „CooperVision Direct“ ins Leben gerufen. Dieser soll den Augenoptiker dabei unterstützen, seine Kunden mit Kontaktlinsen zu versorgen, ohne dass diese ins Geschäft kommen müssen.

Jetzt wurde diese für den Augenoptiker bisher kostenlose Leistung noch einmal bis zum 30. März 2021 verlängert. „Wir möchten unseren Kunden damit weiterhin unsere Unterstützung signalisieren, denn wir wissen, wie schwer es der stationäre Handel derzeit hat.“ Zudem sei der Direktversand für den augenoptischen Fachhandel eine wirkungsvolle Möglichkeit, die Kontinuität ihres Geschäfts in turbulenten Zeiten sicherzustellen, den Kontakt zum Endverbraucher zu halten und zu verhindern, dass dieser ins Internet abwandert.

 

Produkt: eyebizz 4/2019
eyebizz 4/2019
Neues Konzept Stuttgart ‘21: Die opti zieht alle zwei Jahre um +++ Lunetterie Général: Die Brillen des Rocketman +++ New Generation – 40 Talente „Unter 40“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.