Anzeige
Anzeige

Analyse zum Statussymbol Sonnenbrille – Prototyp: weiblich, westdeutsch mit Ray-Ban

Mister Spex Analyse zum Statussymbol Sonnenbrille - Prototyp: weiblich, westdeutsch mit Ray-Ban
Warenkorb-Analyse Mister Spex Deutschland, Österreich & Schweiz, 2015

Die Sonnenbrille zählt zu den beliebtesten Accessoires der Deutschen: Rund 76 Prozent der Bundesbürger besitzen laut Allensbach Studie von 2008 eine. Der Online Brillen Händler Mister Spex veröffentlichte zum Thema eine Warenkorb Analyse seiner Daten.

Im Durchschnitt würden demnach 1,12 Sonnenbrillen pro Kunde im Jahr bei Mister Spex gekauft. Frauen scheinen sich dabei mit rund 65 Prozent ein wenig mehr für das Accessoire begeistern zu können als Männer. Insbesondere in Westdeutschland findet die Damenwelt Gefallen am Sonnenschutz: In Düsseldorf und Dortmund kaufen nach der Warenkorb-Analyse sechs von zehn Frauen jedes Jahr mindestens eine neue Sonnenbrille.

Anzeige

Auch beim Sonnenbrillenkauf nimmt der Anteil der Online-Shopper zu. Vor allem junge Erwachsene zwischen 25 und 30 Jahren bevorzugten der Analyse zufolge den Einkauf vor dem Bildschirm. Wobei sich auch hier wieder ein Trend im Westen abzeichne: In den Ballungsräumen rund um Dortmund, Essen und Bremen gehören Kunden zwischen 40 bis 50 Jahren mit zur stärksten Käuferschaft des Online-Optikers.

Aber wie viel gibt der Deutsche online nun im Schnitt für seine neue Sonnenbrille aus? Bei dem Online Händler Mister Spex lag der Durchschnittspreis einer Sonnenbrille mit Sehstärke im Jahr 2015 bei 162,93 Euro. Mit Plano Gläsern war er im Schnitt bei 95,90 Euro. Im direkten Städte-Vergleich zeigten sich dabei deutliche Unterschiede: So gaben die Frankfurter mit durchschnittlich 100,25 Euro für ihre neuen Sonnenbrillen im Schnitt knapp 10 Prozent mehr aus als die Berliner.

Mister_Spex_Warenkorb-Analyse_Sonnenbrillen
Lt. Warenkorb-Analyse Mister Spex Deutschland, Österreich & Schweiz, 2015

Bei der Auswahl von Marke, Form und Farbe zeigt sich, dass die Deutschen, ebenso wie ihre Nachbarn aus der Schweiz und Österreich, echte Gewohnheitstiere sind: Der Klassiker Ray-Ban ist ein Dauerbrenner und seit Jahren der Verkaufsschlager im Online-Shop von Mister Spex. Dicht gefolgt von Oakley und Superdry. Auch die Eigenmarke Mister Spex Collection sowie die eher jungen Labels Polaroid und Le Specs schafften es immer wieder in die Top 10.

Ein ähnliches Bild ergibt sich auch bei der Fassungsfarbe: Mit 40 Prozent ist Schwarz die beliebteste Farbe bei Sonnenbrillen in Deutschland, Österreich und der Schweiz. An zweiter Stelle steht Braun, gefolgt von Gold. Trendigere Fassungsfarben wie Transparent, Weiß, Rosa, Grün und Violett landen dagegen seltener im Warenkorb.

Auch eine Prognose für die Sonnenbrillentrends 2016 gibt der Online-Handel: „Zum einen werden zunehmend polarisierte Sonnenbrillen nachgefragt. Durch ihre speziellen Brillengläser verhindern sie störende Lichtreflexe und Spiegelungen, wie sie etwa bei Schattenwurf oder Nässe auf der Fahrbahn entstehen und Autofahrer empfindlich stören können. Ein weiterer Trend sind verglaste Sonnenbrillen, denn Brillenträger wollen häufig auch ihre Sonnenbrillen in der geeigneten Sehstärke. Auch hier ist eine deutliche Zunahme der Nachfrage zu erkennen.”

Quelle: misterspex.de

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.