Anzeige
Anzeige
Teil 4 der kostenlosen Reihe am 22. Februar 2022

Webinar: Die Zukunft der Augenoptik

Zukunft Augenoptik
Kostenloses Webinar zur „Zukunft des Einzelhandels – Digitalisierung des Handels proaktiv mitgestalten“ in der Augenoptik (Bild: Pixabay / xresch)

Am 22. Februar 2022 steht der vierte und letzte Teil der kostenlosen Webinar-Reihe an zur „Zukunft der Branche und der unabhängigen Augenoptiker“. Welche Tätigkeiten wird ein Augenoptiker in zehn Jahren ausführen (dürfen), wo werden welche Brillen(gläser) verkauft und welche Entwicklungen des Einzelhandels durch die vorantreibende Digitalisierung werden auch in der Augenoptik zu beobachten sein?

Die Zukunft des Einzelhandels

Um eine Antwort auf die großen Fragen zu finden, haben sich die Veranstalter Optiswiss AG und partnerauge wieder prominente Verstärkung gesucht.

Nexum - Dr. Stefan Wolpert
Dr. Stefan Wolpert (Bild: Nexum)

Dr. Stefan Wolpert hat unter anderem den Forschungsbereich „Retail Science“ am Fraunhofer SCS aufgebaut und verantwortet sowie über technologiebasierte Dienstleistungen im stationären Einzelhandel promoviert. Bei der Nexum AG ist er Lead Consultant im Geschäftsbereich Digital Business & Company Building. Das Unternehmen hat sich auf die digitale Beratung spezialisiert und Dr. Wolpert kann den Webinar-Teilnehmern einen Blick in die digitale Zukunft des Einzelhandels ermöglichen: „Zukunft des Einzelhandels – Digitalisierung des Handels proaktiv mitgestalten“.

Der Einzelhandel, getrieben von der Digitalisierung und verändertem Kundenverhalten, steht vor tiefgreifenden Veränderungen: Klassische Verkaufsstrategien funktionieren nur noch bedingt und traditionelle Geschäftsmodelle schaffen im Vergleich zum Online-Kanal oft weniger Wert für den Kunden. Wolpert greift aktuelle Trends und Entwicklungen im Einzelhandel auf und zeigt, dass digitalisiertes Handeln nicht immer digitale Technologien benötigt, sondern beständiges Experimentieren, verlässliche Daten und konsequentes, unternehmerisches Handeln.

ZVA-Geschäftsführer Dr. Jan Wetzel
Dr. Jan Wetzel (Bild: ZVA)

Diese Erkenntnisse gilt es in die Augenoptik zu übertragen. Doch zunächst wird Dr. Jan Wetzel erläutern, welche Entwicklungen der Geschäftsführer des Zentralverbands der Augenoptiker und Optometristen für die Augenoptik als besonders relevant einstuft. Die Zukunft der Branche und insbesondere die der unabhängigen Augenoptiker beschäftigt den ZVA naturgemäß besonders. Manche Themen treiben Wetzel und den Verband seit vielen Jahren um: Vertikalisierung, die Gesundheitsversorgung beim Augenoptiker und dessen neue Tätigkeitsfelder und damit auch die unterschiedlichen Rollen, die von einem Augenoptiker in der Zukunft möglicherweise sogar erwartet werden.

Was passiert, wenn die Politik „plötzlich“ für unsere Branche relevante Entscheidungen trifft und welche Auswirkungen das Medizinprodukterecht auf die Augenoptik hat, treibt den ZVA genau so um wie die Folgen für die Gesundheitsberufe durch den prognostizierten Mangel an Fachärzten. Andererseits gibt es auch branchenintern Entwicklungen, die sich maßgeblich auf das Arbeiten unabhängiger Augenoptiker auswirken. Muss diese Spezies für die Zukunft unterstützt oder sogar geschützt werden? Fragen, auf die der ZVA-Geschäftsführer nicht nur im Webinar dieser Reihe Antworten präsentieren muss.

Visionen und Branchenkenntnis

Einen anderen Fokus haben vermutlich die beiden weiteren Referenten Markus Temming und Detlef Göttlich.

Markus T - Markus Temming
Markus Temming (Bild: Markus T)

Markus Temming hat als CEO von Markus T mit der Gläsernen Manufaktur in Gütersloh schon eine erste Vision in die Tat umgesetzt, er gilt aber darüber hinaus ohnehin als Visionär der Augenoptik und kann demzufolge die Entwicklung der Augenoptik noch einmal von einer anderen Seite aus für die Teilnehmer des Webinars betrachten.

Er wirft seinen Blick in die Zukunft als CEO und Gründer einer besonderen Brillenfassungsmanufaktur in die Diskussionsrunde, an der auch Detlef Göttlich teilnehmen wird, der die Branche seit vielen Jahren im Detail kennt.

optiswiss - Detlef Göttlich
Detlef Göttlich (Bild: optiswiss)

Im Juni 2021 wurde dieser in den Verwaltungsrat der Optiswiss AG berufen, schon vorher erarbeitete sich der studierte Mathematiker mit jahrzehntelanger Branchen-Erfahrung einen ausgezeichneten Ruf als Vertriebsexperte in verschiedenen Positionen, zuletzt als langjähriger und erfolgreicher Head of Sales & Marketing DACH (Vice President) bei einem Münchener Brillenglas-Lieferanten.

 

Das kostenlose Webinar von Optiswiss und partnerauge am 22. Februar um 19.30 Uhr unter der Moderation von Ingo Rütten wird wieder eine Mischung aus Präsentation, Vortrag und Diskussion bieten. Weitere Infos und Anmeldung auf der Website; alle registrierten User werden auch die Aufzeichnung des Events kostenlos ansehen können.

 

Quelle: partnerauge

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.