Anzeige
Anzeige
Zertifizierung als „Carbon negative Brand“

Sea2see Eyewear ist CO2-negativ

Sea2see Eyewear erhielt die Zertifizierung als „Carbon Negative Brand“. Durch die doppelte Reduzierung seines CO2-Fußabdrucks als Ergebnis einer Analyse von Dcycle wurde das Unternehmen aus Barcelona mit nachhaltigen Maßnahmen zur drastischen Reduzierung von Emissionen und zur vollständigen Beseitigung des CO2-Fußabdrucks CO2-negativ.

Sea2See Eyewear
Sea2See Eyewear: ab sofort CO2-negativ (Bild: Sea2see)

Anfang des Jahres hatte Sea2see den Status einer zertifizierten „B-Corp“ erhalten, als eine von weltweit rund 4.500 Firmen. B Corp steht für „Benefit Corporation“ und belegt die Einhaltung strenger Standards bei sozialen und ökologischen Leistungen. Jetzt folgt mit der Zertifizierung als „Carbon Negative Brand“ für Sea2see ein weiterer Schritt für mehr Umweltschutz.

Anzeige

„Wir haben unseren ohnehin schon geringen CO2-Fußabdruck durch die Unterstützung und Investition in Projekte für erneuerbare Energien ausgeglichen, die von der UNO koordiniert und zertifiziert wurden“, erklärt dazu François van den Abeele, Gründer und CEO von Sea2see Eyewear, und fügt hinzu: „Durch unsere Investitionen und den Kauf von Emissions-Gutschriften konnten wir CO2-negativ werden. Konkret unterstützen wir die mexikanischen Ambitionen im Bereich der erneuerbaren Energien, indem wir Windenergie zur Stromversorgung von 700.000 Haushalten nutzen. Neben der Emissions-Reduzierung, die dazu beiträgt, dringende Maßnahmen zur Bekämpfung des Klimawandels (SDG 13) zu ergreifen, bietet das Projekt eine Reihe weiterer Vorteile für die nachhaltige Entwicklung, darunter Bildungsprojekte und Initiativen zur Wiederaufforstung.“

Lebenszyklus-Analyse für Sea2see

Die Lebenszyklus-Analyse ist eine vertikale Analyse aller Schritte von der Abfallsammlung bis zur Lieferung des Produkts an den Endverbraucher. Die Analyse kommt zu dem Schluss, dass die Brillen von Sea2see, die aus recycelten PA6-Meeresabfällen hergestellt werden, 86 % weniger umweltschädlich sind als Celluloseacetat, 79 % weniger umweltschädlich als TR90-Grilamid-Rahmen und 61 % weniger umweltschädlich als Sonnenbrillen aus Virgin Nylon 6. Native Rohstoffe wie Celluloseacetat, Grilamid und Nylon erforderten Herstellungs-Prozesse, die zu einem hohen CO2-Ausstoß und Verbrauch an fossilen Brennstoffen führten im Vergleich zu den von Sea2see verwendeten recycelten Meeresabfällen.

 

Dcycle steht im Einklang mit der UN-Agenda 2030 und der neuen Gesetzgebung zum Klimawandel. Durch die Analyse des CO2-Fußabdrucks, den ein einzelnes Unternehmen direkt und indirekt verursacht, und die Auswirkungen können Firmen durch Investitionen in nachhaltige Aktivitäten direkte Maßnahmen ergreifen und diesen drastisch reduzieren.

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.