Anzeige
Anzeige
Erster Quartalsbericht

Safilo: Wachstum in Europa

(Padua/Italien) – Der Aufsichtsrat der Safilo Group S.p.A. hat die wirtschaftlichen und finanziellen Kennzahlen des ersten Quartals 2018 überprüft und genehmigt. 

Dem Bericht vom 9. Mai nach schloss Safilo das erste Quartal des Jahres mit einer deutlichen Erholung gegenüber dem gleichen Zeitraum des Jahres 2017 und einer Rückkehr zu normalen Betriebsbedingungen ab und verzeichnete starke Wachstumsraten in den europäischen Märkten und in den Schwellenländern, die im vergangenen Jahr durch die schwierige Inbetriebnahme des neuen Informationssystems im Distributionszentrum Padua erheblich beeinträchtigt worden waren. Ohne Berücksichtigung des schwächeren USD blieb der Umsatz in Nordamerika insbesondere aufgrund des nach wie vor schwierigen Geschäftsumfelds in den Warenhäusern schwach.

Anzeige

Safilo: Q1 2018 - tab1

Im ersten Quartal 2018:

  • Der Nettoumsatz betrug 250,9 Mio. Euro, ein Plus von 6,9% zu aktuellen Wechselkursen und 15,4% zu konstanten Wechselkursen, verglichen mit 234,6 Mio. Euro im ersten Quartal 2017. Das Markenportfolio, zu konstanten Wechselkursen um 16,9% gestiegen, ohne Gucci-Geschäft, wurde durch die Einführung der neuen Lizenzen Moschino, Love Moschino und rag & bone bereichert;
  • Das Bruttoergebnis vom Umsatz erreichte 127,5 Mio. Euro, ein Plus von 9,1% gegenüber 116,8 Mio. Euro im ersten Quartal 2017. Die Bruttomarge stieg auf 50,8% des Nettoumsatzes gegenüber 49,8% im ersten Quartal 2017;
  • Ohne Berücksichtigung von Einmalkosten in Höhe von 1,7 Mio. Euro entspricht das bereinigte(1) EBITDA einem Gewinn von 13,1 Mio. Euro (5,2% des Nettoumsatzes) gegenüber dem Verlust von 6,2 Mio. Euro (-2,7% des Nettoumsatzes) im ersten Quartal 2017;
  • Die Nettoverschuldung von Safilo betrug 166,0 Mio. Euro gegenüber 131,6 Mio. Euro Ende Dezember 2017.

Safilo: Q1 2018 - tab2

Im ersten Quartal 2018:

  • Der Gesamtumsatz in Europa belief sich auf 123,5 Mio. Euro, ein Plus von 25,5% zu aktuellen Wechselkursen und 26,8% zu konstanten Wechselkursen im Vergleich zu 98,5 Mio. Euro im ersten Quartal 2017. Das Markenportfolio, ohne das Gucci-Geschäft, stieg zu konstanten Wechselkursen um 31,1%. Signifikante Wachstumsraten in den meisten Märkten, die im ersten Quartal 2017 durch die schwierige Inbetriebnahme des neuen Informationssystems im Distributionszentrum Padua erheblich beeinträchtigt wurden.
  • Der Umsatz in Nordamerika lag bei 94,8 Mio. Euro gegenüber 114,5 Mio. Euro im ersten Quartal 2017, was einem Rückgang von 17,2% zu aktuellen Wechselkursen aufgrund der starken Abwertung des Dollars gegenüber dem Euro entspricht. Zu konstanten Wechselkursen gingen die Großhandelsumsätze um 5,5% zurück, was vor allem auf das anhaltend schwache und sich verändernde Geschäftsumfeld in den Warenhäusern zurückzuführen sei. Der Umsatz von Solstice betrug im Berichtsquartal 11,8 Mio. Euro und stieg währungsbereinigt um 1,4%, während der Umsatz in den Filialen um 2,5% positiv ausfiel. Der Konzern schloss im Berichtszeitraum 16 Solstice-Filialen, sodass das Netz Ende März 2018 insgesamt 86 Filialen umfasste, verglichen mit 105 Filialen Ende März 2017.
  • Der Umsatz in der Region Asien-Pazifik betrug 14,3 Mio. Euro, ein Plus von 29,3% zu aktuellen Wechselkursen und 44,3% zu konstanten Wechselkursen gegenüber dem schwierigen Start in das Jahr 2017. Nach der im zweiten Halbjahr 2017 zu verzeichnenden fortschreitenden Umsatzerholung war die Verbesserung in den ersten drei Monaten 2018 für die Mehrzahl der Marken, Schlüsselmärkte und Kanäle der Region signifikant.
  • Der Umsatz im Rest der Welt lag mit 18,2 Mio. Euro um 72,1% zu aktuellen Wechselkursen und 95,2% zu konstanten Wechselkursen fast doppelt so hoch wie im ersten Quartal 2017.Brasilien, Mexiko, Indien und Saudi-Arabien stellten in diesem Zeitraum die dynamischsten Märkte dar, zusammen mit den Ländern, in die Safilo in jüngster Zeit über lokale Vertriebspartnerschaften eingestiegen war.

 

(1) Im ersten Quartal 2018 enthält das bereinigte EBITDA keine einmaligen Kosten in Höhe von 1,7 Mio. Euro, im Wesentlichen im Zusammenhang mit der Nachfolgeregelung für den CEO, und es enthält einen Ertrag von 9,8 Mio. Euro als anteiligen Teil der buchhalterischen Vergütung für die vorzeitige Beendigung der Gucci-Lizenz in Höhe von 39 Mio. Euro für das Gesamtjahr 2018.
Im ersten Quartal 2017 enthielt das bereinigte EBITDA keine einmaligen Kosten in Höhe von 3,3 Mio. Euro, hauptsächlich im Zusammenhang mit der Reorganisation des Werkes Ormoz in Slowenien und anderen Initiativen zur Einsparung von Gemeinkosten, und es enthielt einen Ertrag in Höhe von 10,8 Mio. Euro als anteiligen Teil der buchhalterischen Vergütung für die vorzeitige Beendigung der Gucci-Lizenz in Höhe von 43 Mio. Euro für das Gesamtjahr 2017.

(2) Der neue Rechnungslegungsstandard IFRS 15 „Erträge aus Verträgen mit Kunden“ ist ab 1. Januar 2018 in Kraft getreten. Die erstmalige Anwendung des Prinzips auf das erste Quartal 2018 hatte einen Anpassungseffekt auf die Umsatzerlöse und Herstellungskosten des ersten Quartals 2017 in Höhe von 2,7 Mio. Euro, mit neutraler Auswirkung auf den Rohertrag. Infolgedessen wurde der Gesamtumsatz im ersten Quartal 2017 auf 234,6 Mio. Euro (Vorjahr: 237,3 Mio. Euro) und das Bruttoergebnis auf 116,8 Mio. Euro angepasst.

(Übersetzung ohne Gewähr)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.