Anfao gibt die Zahlen für das erste Halbjahr 2018 bekannt

In Italien gehen die Exporte zurück und der Inlandsmarkt bleibt schwach

Mailand, 25. September 2018 – Aus globaler Sicht zeigt das erste Halbjahr 2018 auf die Unsicherheit des internationalen Wachstums. Das weltweite BIP wuchs mit gutem Tempo, jedoch mit Anzeichen einer Verlangsamung in einigen Ländern und einem steigenden Risiko eines Rückgangs, was vor allem auf Zölle und mögliche Eskalationen sowie auf Energiekostensteigerungen und finanzielle Spannungen in einigen Schwellenländern zurückzuführen ist. Mit dem Fokus auf Italien kam es zu einer Pause bei den Auslandsumsätzen, die durch den Stillstand des Welthandels, eine Abschwächung des europäischen Wachstums im Vergleich zum Vorjahr und die Auswirkungen der Euro-Aufwertung im Jahr 2017 verursacht wurde. Die Binnennachfrage in der ersten Jahreshälfte 2018 war schwach und der Konsum schwächer, getrieben von der Sorge um die Haushaltsbudgets und den Arbeitsmarkt.

In diesem globalen Kontext veröffentlichte der ANFAO (Verband der italienischen Hersteller optischer Waren) die Daten der Brillenindustrie für Januar-Juni 2018.

Anzeige

Die Exportzahlen für das erste Halbjahr 2018 bestätigen den globalen Verlangsamungstrend im Vergleich zur Vorperiode.

Januar-Juni 2018 verzeichnete einen Rückgang des Gesamtwertes der italienischen Brillenausfuhren um 2,9%. Im Einzelnen gab es einen Wertverlust von 1,8% bei den Fassungen und einen stärkeren Rückgang von 3,6% bei den Sonnenbrillen.
“Die Zahlen für die ersten sechs Monate dieses Jahres, so ANFAO-Präsident Giovanni Vitaloni, spiegeln unmissverständlich einen weniger als brillanten Moment wider. Die Sonnenbrille war besonders stark betroffen, vielleicht beeinflusst durch die ungünstigen Wetterbedingungen im ersten Halbjahr oder durch Ängste im Zusammenhang mit zunehmender politischer Unsicherheit”.

Im Januar-Juni 2018 verzeichneten die Exporte der Industrie in bestimmte geografische Gebiete auf breiter Front eine negative Entwicklung: in Amerika -2,3%, in Europa -2,5%, in Asien-4,5%. Und zweistellige Rückgänge bei den italienischen Brillenausfuhren nach Afrika (-12,2%) und Ozeanien (-25,1%), Bereiche, die jedoch knapp 2% des Wertes aller Exporte der Branche ausmachen.

Die Gesamtexporte von Fassungen und Sonnenbrillen in die USA (mit einem Marktanteil von mehr als 25 % stets der führende Markt der Branche) belasteten mit -3,2 % im Vergleich zu Januar-Juni 2017. Die Rahmen entwickelten sich besser und blieben nahezu stabil (-0,2%) im Vergleich zu deutlich unterdurchschnittlichen Sonnenbrillenexporten (-12,2%). Die Unsicherheit über die Handelspolitik im Zusammenhang mit den Handlungen von Präsident Trump hatte in den USA erhebliche Auswirkungen.

Auch die Gesamtexporte von Sonnenbrillen und Rahmen nach Europa gingen im ersten Halbjahr im Vergleich zum gleichen Zeitraum 2017 zurück: Frankreich (-4,8%), Deutschland (-6%), Spanien (-9,5%); gegenüber dem Vereinigten Königreich (+0,4%) konnte sie sich jedoch behaupten.

Die Zahlen für Frankreich

Frankreich zeigte vielversprechende Daten für die erste Jahreshälfte über die italienischen Rahmenexporte (+3,5%), die sich nach der Gesetzesänderung, die die Versicherungserstattungen senkte, offensichtlich erholt haben. Die Daten zeigen einen negativen Wert für Sonnenbrillenexporte, mit einem Verlust von fast 10 Prozentpunkten (-9,9%) im Vergleich zum ersten Halbjahr 2017. Die Auswirkungen der schlechten Wetterbedingungen in Spanien und Deutschland im ersten Halbjahr 2018 sind deutlich zu erkennen, wo die Exporte italienischer Sonnenbrillen im Vergleich zum gleichen Zeitraum 2017 um -12,4% bzw. -7,2% eingebrochen sind.

“Nachdem das erste Halbjahr 2018 – laut Vitaloni – 2017 (wenn auch nur begrenzt) gewachsen ist, war es für die Brillenbranche leider nicht sehr dynamisch. Die Exporte, die in den letzten Jahren das Wachstum vorangetrieben haben, verlieren an Boden. Sonnenbrillen sind weit unten und der amerikanische Markt ist besorgniserregend. Das Wetter und die unsichere Handelspolitik scheinen die Hauptursachen zu sein. Die Situation ist derzeit sicherlich nicht rosig, aber wir sehen Wachstumschancen, die genutzt werden können”.

Auf dem europäischen Kontinent beispielsweise entwickelten sich die Gesamtexporte italienischer Sonnenbrillen und -Fassungen nach Norwegen (+27,8%) und Schweden (+21,4) im ersten Halbjahr positiv. Unter den Schwellenländern waren die Zahlen der ersten sechs Monate in Mexiko (+26,7%) und Indien (+28,1%) erfreulich. Obwohl das absolute Potenzial hoch ist, sind die Zahlen beim Marktanteil noch recht unbedeutend, und oft spiegeln selbst zweistellige Veränderungen wenig tatsächlichen Wert wider.

Trotz der anhaltenden Hoffnungen auf eine konkretere und überzeugendere Erholung bleibt der Inlandsmarkt schwach und der Konsum hat, auch aufgrund des gesunkenen Verbrauchervertrauens, eine negative Wendung genommen. Die Sonnenbrille spürt wirklich die Klemme, ebenso wie der Brillenglassektor, der sich vor allem bei Gleitsichtgläsern seit jeher auf dem Markt behauptet hat und sich nun in einem besorgniserregenden Stagnationszustand befindet.

Welche Erwartungen hat die italienische Branche an die kommenden Monate?

Die monatliche Entwicklung der Brillenbranche im Laufe des ersten Halbjahres 2018 zeigte kein einheitliches Verhalten. Was wir sahen, war ein ermutigender Januar – nach dem positiven Abschluss des Jahres 2017 – gefolgt von einem Abwärtstrend in den folgenden Monaten. Mai und Juni scheinen trotz ihrer negativen Entwicklung im Vergleich zu den Vormonaten auf dem Weg der Erholung zu sein. Dieser Trend scheint ein besseres zweites Halbjahr zu versprechen.

Die Stimmung bei den italienischen Branchenprofis scheint positiv. DaTE, die erste Branchenveranstaltung nach dem Sommer, setzte diesbezüglich ein klares Zeichen. Die gerade in Florenz zu Ende gegangene Avantgarde-Show war bei den Fachleuten der Branche ein großer Erfolg, zur großen Zufriedenheit der anwesenden Aussteller.

“Das ist der Geist und der Optimismus, den wir zu Silmo mitnehmen und von dem wir hoffen, dass er das Thema der kommenden Monate sein wird”, schließt Vitaloni.

Quelle: Anfao Pressemeldung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: