Anzeige
Anzeige
Zahlen und Prognosen vom Verband ANFAO

Brillen-Markt in Italien erholt sich schneller als erwartet

Die erste Hälfte 2021 hat das Vertrauen der Brillen-Hersteller in Italien gestärkt. Der italienische Verband ANFAO präsentierte Daten für den Zeitraum Januar bis Juni, die eine Erholung des Marktes zeigen. Bereits zum Jahresende sei eine vollständige Rückkehr zum Niveau von 2019 möglich.

Die Hauptmerkmale:

Anzeige

  • Vor allem optische Brillenfassungen für den Export und Brillengläser auf dem heimischen Markt führen die Erholung an.
  • Die wichtigsten Exportmärkte für italienische Brillen zeigen alle eine Belebung. In einigen dieser Märkte haben die Brillenverkäufe bereits wieder das Niveau von vor dem Konjunkturabschwung erreicht.

Italien: Aufschwung der Wirtschaft, aber …

Das Jahr 2021 dürfte für die Erholung der Weltwirtschaft entscheidend sein, auch aufgrund des massiven Zustroms von Covid-Impfstoffen. China und die Vereinigten Staaten waren in der Lage, sofort auf die Krise zu reagieren und waren die ersten, die bereits im letzten Jahr mit der Erholung begonnen haben.

Was die Infektionen und die Wiederaufnahme der normalen Geschäftstätigkeit betrifft, so hat der Impfstoff in Italien laut ANFAO-Bericht sicherlich eine Schlüsselrolle gespielt. Das Vertrauen der Haushalte hat sich zum Positiven gewendet, und auch die Ausgaben sind gestiegen. Investitionen, Produktion und Exporte, insbesondere im verarbeitenden Gewerbe, haben schnell reagiert und sind auf dem Weg zu einer kräftigen Erholung. Auch die Aussichten für die öffentlichen Haushalte scheinen besser zu sein als erwartet.

Dennoch gibt es immer noch einige kritische Faktoren, die diesen allgemeinen Aufschwung untergraben könnten, angefangen bei der erheblichen Unsicherheit, die durch die Varianten des Virus und den Verlauf der Pandemie- und Impfkampagnen hervorgerufen wird.

In Italien müssen die Inflationsentwicklung und die angekündigten Energiepreiserhöhungen, der Aufschwung im Bausektor (wird dieser mittel- bis langfristig nachhaltig sein?) und vor allem die Einhaltung der europäischen Auflagen für das italienische Konjunkturprogramm genau beobachtet werden.

Brillen-Industrie scheint Prognosen zu übertreffen

In diesem allgemeinen Umfeld entwickelt sich auch die italienische Brillenindustrie, deren Erholung die Prognosen für Anfang 2021 zu übertreffen scheint.

„2020 war ein extrem herausforderndes Jahr für die Branche und für unser gesamtes ANFAO-System – sowohl für den Verband als auch für unsere Messe Mido“, erklärte Präsident Giovanni Vitaloni. „Wir hatten damit gerechnet, dass 2021 ein etwas gedämpftes Übergangsjahr sein würde, da wir eine Erholung der Werte vor dem Covid erst für 2022 erwarteten. Die Daten des ersten Halbjahres, sowohl beim Inlandsverbrauch als auch vor allem bei den Exporten, haben es uns jedoch ermöglicht, unsere Prognosen zum Besseren zu korrigieren, sodass wir Ende dieses Jahres das Niveau von 2019 erreichen könnten.“

Und die Mido? „Selbst auf den Messen, die endlich wieder stattfinden, wie z.B. die DaTE oder die Silmo, die erst vor wenigen Tagen stattfanden, gab es deutliche Anzeichen für einen Aufschwung und einen starken Willen zum Neubeginn. Unter diesem Gesichtspunkt betrachte ich die nächste Mido mit großem Optimismus. Auch wenn die Pandemie noch nicht überwunden ist, bietet diese Messe wirklich eine unschätzbare Gelegenheit für einen Neustart.“

Enormer Anstieg bei den Exporten

Die Exporte, die rund 90 % der Produktion des Sektors ausmachen, beliefen sich auf 2.034 Mio. Euro, was einem Anstieg von über 52 % gegenüber dem gleichen Zeitraum im Jahr 2020 entspricht und nur 4 Prozentpunkte unter dem Niveau von 2019 liege.

Diese Beschleunigung war vor allem im Segment der Brillenfassungen zu beobachten, deren Ausfuhren im Zeitraum Januar bis Juni 2021 das Niveau des gleichen Zeitraums 2019 übertrafen. Weniger enthusiastisch waren die Ausfuhren von Sonnenbrillen, die sich im Laufe des Jahres 2020 gut erholten, aber im Vergleich zu 2019 immer noch negativ blieben (–6,7 %).

Brillen-Markt Italien 1-6 2021 Export ANFAO
Ausfuhren im Zeitraum Januar bis Juni 2021 (Quelle: ANFAO)

Ermutigend sind die monatlichen Exporttrends für die erste Jahreshälfte 2021, die denen von 2019 sehr ähnlich waren und im April und Juni sogar noch darüber lagen.

Brillen-Exporte Italien 2019-2020-2021 ANFAO

Die bei weitem interessanteste Analyse für italienische Brillen ist jedoch die nach geografischen Regionen und Ländern. Die Exporte haben sich im Vergleich zu 2020 in allen geografischen Regionen gut erholt.

Am signifikantesten sei laut ANFAO jedoch das wertmäßige Ergebnis, das im Vergleich zum gleichen Zeitraum 2019 für die Exporte nach Europa und Amerika erzielt wurde, die zusammen weit über 80 % der Gesamtexporte des Sektors beanspruchen: Ausfuhren nach Europa +55,6 %, Ausfuhren nach Amerika –4 %.

Brillen-Exporte Italien Kontinente ANFAO
Ausfuhren nach Kontinent (Quelle: ANFAO)

Ein noch größerer Optimismus ergibt sich aus der Analyse der Exporte in die einzelnen Länder, aus der hervorgeht, dass auf den wichtigsten Märkten für italienische Brillen die Lücke im Vergleich zu 2019 entweder teilweise oder vollständig geschlossen wurde, mit Ausnahme von Spanien.

Brillen-Exporte Italien Länder ANFAO
Ausfuhren nach bestimmten Ländern (Quelle: ANFAO)

Italien: Der Inlandsmarkt

Im ersten Halbjahr 2021 gab es auch auf dem Inlandsmarkt für italienische Brillen ermutigende Anzeichen.

Obwohl die Erholung im Vergleich zu 2020 deutlich war und der Umsatz im Brillengeschäft im ersten Halbjahr 2021 um mehr als 30 Prozentpunkte stieg, lag er immer noch etwa 4 % unter dem Niveau des gleichen Zeitraums 2019.

Diese Dynamik scheint dem allgemeinen Trend des italienischen Brillenmarktes der letzten Jahre zu folgen: ein Wachstum, das von Brillengläsern (und innerhalb dieses Segments vom Segment mit der höchsten Wertschöpfung – Gleitsichtgläser) und teilweise von Fassungen angetrieben wird. Die Sonnenbrillen, die sich ab 2020 gut erholten, blieben etwas träge und sind noch weit von den Werten von 2019 entfernt.

In diesem Zusammenhang müssen auch die Online-Kanäle beobachtet werden, die für den Sonnenbrillensektor ein erhebliches Wachstum verzeichnen, auch aufgrund der fortschreitenden Digitalisierung, der größeren Vertrautheit mit digitalen Tools und der fast sofortigen Verfügbarkeit.

Ausblick bis Jahresende

Auf der Grundlage der Ergebnisse des ersten Halbjahres hat der Verband ANFAO seine Prognosen für 2021 aus 2020 nach oben korrigiert. „Wenn die Trends konstant bleiben, wird der Sektor das Jahr mit einem leicht höheren Wert (zwischen 0,5 % und 1 %) als 2019 abschließen, sowohl bei den Exporten als auch bei der Produktion.“

 

Quelle: ANFAO

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.