Anzeige
Anzeige
Augenoptiker und deren Kunden sollen von neuem 3D-Scan-Sytem zur Gesichtserfassung profitieren

3D-Druck: Scan System für maßgeschneiderte Brillen

3d
Quelle: Instagram

Einen 3D-Handscanner (Fuel3D von Scanify) gibt es bereits – nun arbeiten die Hersteller an einer neuen Entwicklung: ein 3D-Scan-Sytem zur Gesichtserfassung. Damit sollen Augenoptiker hochauflösende 3D Bilder der Gesichter ihrer Kunden in einer Sekunde erstellen können.

Gefördert werde die Erfindung mit 1,7 Millionen Euro laut 3druck.com vom Horizon 2020 Programm für Forschung und Innovation der Europäischen Kommission. Die mit dem 3D-Scanner erstellten Daten sollen Optikern dabei helfen, exakt angepasste Brillen für ihre Kunden zu entwerfen. Die Schnelligkeit des Scanprozesses garantiere genauste Ergebnisse und schließe somit Differenzen aus die bei Bewegungen oder Blinzeln entstehen könnten. Funktionieren soll dies durch zwei voreingestellte Kameras kombiniert mit photometrischer Bildverarbeitung.

Anzeige

Bei der Fertigstellung eines Prototyps will Fuel3D “eng mit Optikern und Brillenherstellern zusammenarbeiten”. Das “3D Face Capture” System von Fuel 3D werde bei der Herstellung personalisierter Brillen sowie bei der visuellen Anprobe helfen.

Fuel3D habe ein Beratungsgremium mit Experten aus der Optikbranche zusammengestellt. Interessierte Firmen können sich an Projektmanager Alex McGrath von Fuel 3D wenden.

www.fuel-3d.com/de/

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.