Meinung: Fielman hat alles richtig gemacht

Auf dem Boden der Tatsachen angekommen: Der Hype um Online Optiker ist vorbei

Online_BrillenAusblick: die Entwicklung am Brillenmarkt

Martin Mißfeldt wird von Zeit zu Zeit als Interview-Partner für Tageszeitungen angefragt, um als „Unabhängiger“ die Entwicklung am Brillenmarkt zu kommentieren. Das lehnt er immer ab, weil er dafür nicht genug in der Branche zu Hause ist. In seinem Blog möchte er jedoch eine kleine Einschätzung wagen. Nach dem Feedback, das er über Emails und direkten Austausch von (ihm unbekannten) Menschen erhalte, sei die Euphorie, die Anfangs so viele Online-Optiker nach oben gespült hat, längst verflogen. Viele Menschen seien einfach unsicher, was den online-Brillenkauf anbelangt.

Lange haben wir uns gefragt, warum Fielmann nicht einen Online-Brillenshop aufmacht?

Ob der Marktführer die Zeichen der Zeit verschlafen würde? Rückblickend würde er sagen – und das freut Experten und Verbände aus der Augenoptik: alles richtig gemacht. Brillenkauf bleibt Vertrauenssache, und die „Drumrum-Leistungen“ wie ein solider Sehtest und das individuelle Anpassen der Brille sind einfach fundamental. Ein Konzept, das nur das kostengünstige Produkt im Vordergrund steht, hat sich nicht bewährt. Martin Mißfeldt denkt, dass hier viel Investoren-Geld verpulvert worden ist.

Online-Optiker kriseln …

Die Entwicklung auf dem Brillenmarkt weise daher in unterschiedliche Richtungen: während die großen Ketten wie Fielmann ihre Websites nur darauf ausrichten, die Kunden in die Ladengeschäfte in der Nähe zu lotsen, fokussieren die klassischen Online-Optiker auf neue Geschäftsfelder:

  • Einige bieten nur noch Brillengestelle oder Sonnenbrillen ohne Sehstärke an.
  • Einige versuchen, kleine, unabhängige Optiker als Partner zu gewinnen. Der Online-Shop wird dadurch immer mehr zu einem Vermittlungsportal, wie z. B. Brillen.de
  • Wieder andere haben das Brillenthema längst abgeschrieben und fokussieren nur noch auf Kontaktlinsen und Pflegemittel – weil es dort (nach dem ersten Kauf) kaum noch Beratungsbedarf gibt.

Er sagt: “Die Annahme, dass sich der Verkauf von Brillen mit Sehstärke im großen Stil ins Internet verlagert, war trügerisch. Wie gut, dass ich nie daran gedacht habe, Brillen online zu verkaufen :-)”

Autor: Martin Mißfeldt, Betreiber der B2C Webseite www.brillen-sehhilfen.de

 

 

Lesen Sie den Artikel auf Seo-Blog : tagSeoBlog

Redaktion eyebizz
Ein Kommentar zu “Auf dem Boden der Tatsachen angekommen: Der Hype um Online Optiker ist vorbei”
  1. Guten Tag,
    dies ist ein sehr informativer Artikel.
    Ein guter Optiker ist Rar.
    Über dieses Thema habe ich oft nachgedacht.
    Es ist schwer differenzierte Infos im Netz darüber zu finden.
    Dies wird mir bei meiner Recherche zu dieser Materie sehr weiterhelfen.
    Ich danke Ihnen. https://www.hansenoptik.de/optiker-charlottenburg

    Antworten
Hinterlasse einen Kommentar