Produkt: eyebizz  5/2019
eyebizz 5/2019
Monopoly der Markenlizenzen+++Lindberg: Zurückhaltung auf höchstem Niveau+++Jiyoon Yun: Berlin Brillen im 20-Minuten-Takt
Die eigene Sehleistung im Blick behalten

Digitale Augentests: Nur für den Hausgebrauch

Wenn man keine spürbaren Probleme mit seinen Augen hat, kann leicht der Eindruck entstehen, dass Arztbesuche verzichtbar sind. Sich trotzdem auf Veränderungen zu testen, ist sinnvoll und kann durch die Digitalisierung von Tests direkt von zu Hause aus betrieben werden. Wie nützlich und zuverlässig sind digitale Augentests? Worauf sollte geachtet werden? eyebizz möchte Licht ins Dunkel bringen und gibt zusammen mit Sven Neitzel von der Augentest-App LooC einen kleinen Überblick über den Markt. [13041]

LooC - Augentests Website Visuall
Digitale Augentests: Die Refraktion bei Augenoptiker können sie nicht ersetzen (Bild: LooC)

Wer einen digitalen Augentest durchführen möchte, hat im Prinzip drei Möglichkeiten zur Auswahl: ein Test im Browser direkt auf dem eigenen Computer, eine App zum Download auf das Telefon oder Tablet (sowie Smartwatch) oder ein Test mit Zusatzgerät für zu Hause.

Anzeige

Man sollte, bevor man einen Test startet, das Kleingedruckte lesen, denn die meisten Anwendungen geben darüber Auskunft, wie genau ihre Tests sind. So oder so kann ein digitaler Test nur eine Ergänzung zum Test beim Augenarzt oder Augenoptiker sein und diesen nicht vollständig ersetzen. Trotzdem geben digitale Optionen eine gute Auskunft darüber, ob und wie sich die Sehleistung verändert.

Augentests im Web

Der einfachste Weg scheint der, zuerst den Laptop aufzuklappen und im Browser nach einem Online-Augentest zu suchen. Man findet eine ganze Reihe von verschiedenen Testangeboten, dabei sind diese stets ähnlich aufgebaut und unterscheiden sich in den meisten Fällen nur von der Nutzerführung. Es gibt keinen Test, der im Web automatisch die Distanz zum Tester misst, deshalb sollte sehr darauf geachtet werden, dass die vorgegebenen Entfernungseinheiten eingehalten werden, damit ein genaues Ergebnis gewährleistet ist.

Easee aus Amsterdam

Einer der neueren Tests wird von der niederländischen Firma Easee (Amsterdam) angeboten, die mit einem CE-Kennzeichen für ihre Dienste wirbt. Dank Google Advertisement ist dieser Test bei der Suche an erster Stelle zu finden.

Der Test besticht durch sein aufgeräumtes Design und seine klare Nutzerführung. Eine freundliche Stimme leitet den Nutzer durch die ersten Fragen, die Voreinstellungen und den eigentlichen Test. Hier wird bereits recht viel vom Nutzer abgefragt, was den Test etwas länger dauern lässt als vergleichbare Anwendungen.

Getestet wird unter anderem die Fernsicht. Für den Test wird das Mobiltelefon als Fernbedienung benutzt, was erstaunlich einfach funktioniert und zudem auch noch Spaß macht.

Ist der Test erst einmal durchgeführt, stößt man auf eine Bezahlschranke, die das Ergebnis dahinter verbirgt. Das selbstgesteckte Ziel, „klares Sehen für jedermann zugänglich zu machen“, wird leider insofern nicht eingehalten, da möglicherweise nicht jeder bereit ist, 19 Euro aufzubringen, um letztlich das Ergebnis einzusehen.

Alternativ kann man den Test auch bei einem Easee-Partner machen. Mister Spex beispielsweise bietet diesen kostenlos an, nachdem man sich als Neukunde angemeldet hat.

Unser Fazit: Ein sehr schön gestalteter Test, der ein genaues Ergebnis verspricht.

Seh-Check von Zeiss

Als weitere Möglichkeit möchten wir noch den kostenlosen Seh-Check von Zeiss vorstellen. Der Test existiert bereits etwas länger, was man an seiner Handhabung und an der Darstellung merkt. Doch gerade durch seine Einfachheit besticht der Test und macht ihn deshalb relevant.

Digitale Augentests - Zeiss Seh-Check

Getestet wird die Nahsicht, das Kontrastsehen und das Farbsehen. Die Tests sind einfach aufgebaut und durch ihre geringe Setup-Zeit schnell durchzuführen. Das Ergebnis wird sofort ausgegeben.

Fazit: Dieser Test bietet ein eher grobes Verständnis über die eigene Sehfähigkeit, kann aber helfen, eine erste Einschätzung abzugeben.

Warby Parker aus den USA

Für Nutzer in Amerika ist die Warby Parker Web Applikation eine Option. Um eine neue Brille kaufen zu können, benötigt man in Amerika ein Rezept vom Arzt. Warby Parker bietet in diesem Zusammenhang einen einfachen Sehtest, sollten sich die Sehtestergebnisse nicht geändert haben, bekommt man durch Ärzte von Warby Parker ein neues Rezept für 40 Dollar. Im Anschluss kann gleich auf der Webseite eingekauft werden.

Apps zum Augentest

Die Liste der Apps für Augentests ist lang und die Ergebnisse ähneln sich auf Android- sowie iOS-Geräten. Apple bietet durch seine genormten und hochauflösenden Geräte einen erheblichen Vorteil für einen besseren Sehtest. In medizinischen Bereichen wie beispielweise in Krankenhäusern werden mittlerweile vielfach iPads verwendet, da sich Apple durch Technik und Datenschutz auszeichnet. Diesen Vorteil hat sich LooC zu eigen gemacht und eine Augentest-App direkt für iPhones und iPads entwickelt.

LooC

LooC hat seine Sehtest-App zusammen mit einem praktizierenden Arzt aus Berlin entwickelt und von vornherein darauf geachtet, dass die vielfältigen Tests der DIN-Norm (EN ISO 8596) entsprechen und somit die Standards gängiger Praxisgeräte erfüllen. Gleichermaßen war es LooC wichtig, dass alle Testergebnisse ausschließlich auf dem Telefon der Nutzer bleiben und nur der Nutzer über seine Daten entscheidet.

Ein weiterer Fokus lag auf dem Ausschöpfen der Apple-Technik. So erfasst LooC während eines Tests automatisch die Entfernung des Gerätes zum Kopf. Bei geringer Veränderung der Entfernung passt LooC die Größe des Optotypen an und greift erst mit einer Warnung ein, wenn sich der Kopf weiterhin zu nah an das Gerät bewegt. So wird ausgeschlossen, dass falsche Testergebnisse erzeugt werden. Keine andere Augentest-App bietet diese Funktion und nutzt Technik auf diesem Niveau.

In der LooC-App werden vier Tests angeboten: Nahsichttest, Fernsichttest, Farbtest und Amslertest. Weiterhin kann zwischen verschiedenen Optotypen gewechselt werden. Alle Tests lassen sich auf dem Smart Device durchführen, jedoch wird für den Fernsichttest ein zusätzliches Gerät wie ein Computer, ein Laptop oder eine AppleWatch notwendig.

Digitale Augentests - LooC Augentest App
LooC Augentest-App

Am Ende eines jeden Tests kann sich der Nutzer seine Ergebnisse in einer Chronik anschauen und vergleichen, ob sich seine Ergebnisse verschlechtert oder verbessert haben. Diese Funktion soll vor allem Patienten helfen, die ihre Sehkraft über einen längeren Zeitraum erfassen wollen. Es ist auch möglich, die Ergebnisse beispielsweise an einen Arzt zu verschicken.

Neben dem Nah- und Fernsichttest bietet LooC einen Farbtest an, der komplett neu entwickelt wurde. Die meisten Tests benutzen die bewährten Farbtafeln von Ishihara und gleichen sich daher sehr. LooC hat sich hier die Arbeit Dr. Ishiharas genauer angeschaut und dem Wesen nach ins digitale Zeitalter gebracht. Keine zwei Testtafeln sind dieselben, weil der Test sich dynamisch anpasst und somit nicht einstudiert werden kann.

Insgesamt haben wir eine App entwickelt, die einfach zu bedienen ist und nicht nur Interessierten helfen soll, ihre Sehkraft zu erfassen. Wichtig war es uns, den Patienten und den Ärzten ein weiteres Mittel in die Hand zu geben, mehrere Tests in Eigenregie durchführen zu können und die Verfassung eines Patienten mit zusätzlichen Daten umfassender abzubilden.

Weitere empfehlenswerte Apps für digitale Augentests sind die Apollo-Seh-Check-App oder Smart Optometry, die ebenfalls kostenlose Tests anbieten.

Add-On-Geräte

Will man seine Dioptrien messen, kommt man nicht darum herum, etwas Geld zu investieren. Leider ist es ohne physische Linsen nur möglich, die Sehstärke/Visus zu messen. Deshalb sollte man vorsichtig mit Tests sein, die Dioptrien-Angaben als Ergebnis versprechen, da eine verringerte Sehschärfe verschiedene medizinische Gründe haben kann, von denen die Refraktion nur eine ist.

EyeQue Vision Check

Digitale Augentests - EyeQue Vision CheckEine der etablierten Firmen ist EyeQue, welche mit einem kleinen Zusatzgerät die Möglichkeit bietet, alle Werte eines Brillenpasses zu messen. Die Anwendung ist relativ einfach. Es muss eine App (für Android und iOS) heruntergeladen und das Gerät anschließend auf dem Telefon platziert werden. Nun kann das Testen beginnen, dabei gibt man über ein Plus- und Minuszeichen am Gerät das Gesehene an. Im Anschluss gibt die App die entsprechenden Werte aus, die man wiederum mit seinem Arzt teilen oder dafür nutzen kann, eine Brille zu bestellen.

Die App und das Gerät sind sehr einfach gehalten, was Spaß bringt und nicht langatmig wird. Mit 70 Dollar ist der Preis überschaubar. Die Firma sitzt in Amerika, verschickt ihr Produkt aber weltweit.

Fazit

Zusammenfassend können wir sehen, dass sich der Markt für digitale Augentests in den letzten Jahren erheblich weiterentwickelt hat. Interessant ist dabei, dass sich gerade Start-ups und damit kleine Entwicklerteams daran setzen, diesen Markt weiterzuentwickeln. Große Firmen wie Zeiss und Apollo sind nach wie vor die Ausnahme bei der Entwicklung neuer mobiler Anwendungen.

Interessant ist auch, dass gerade Krankenkassen nichts im Bereich Sehtest anbieten. Die Apps können bei der Früherkennung von Augenkrankheiten und Sehveränderungen helfen und einen Arztbesuch initiieren und bei der Überwachung des Verlaufs chronischer Krankheiten helfen. Hier sollten Apps aber in der nächsten Zeit bedeutsamer werden, da sie durch das Digitale-Versorgungs-Gesetz, kurz DGV, von Ärzten verschrieben werden können. Das wird den Markt sicherlich nachhaltig verändern und die Digitalisierung im Gesundheitswesen beschleunigen.

 

Sven Neitzel ist studierter Kommunikationsdesigner und Geschäftsführer der auf Augenheilkunde spezialisierten Software-Entwicklungsfirma LooC GmbH.

 

Sven Neitzel ist auch bei der Retail Business Week dabei: am 24. Juni 2020, 12.00 – 12.45 Uhr, in der Online-Diskussionsrunde zum Thema Digitale Disruption in der Augenoptik: Trends und Strategien“ unter der Moderation von eyebizz-Chefredakteur Dr. Jürgen Bräunlein. Hier geht’s zur Anmeldung

 

Produkt: eyebizz  5/2019
eyebizz 5/2019
Monopoly der Markenlizenzen+++Lindberg: Zurückhaltung auf höchstem Niveau+++Jiyoon Yun: Berlin Brillen im 20-Minuten-Takt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte dich auch interessieren