Anzeige
Anzeige
Mit 15 Studierenden aus sieben Ländern

Master in Aalen: International ins neue Studienjahr gestartet

Ende Juli startete der Masterstudiengang Vision Science and Business (Optometry) zum 21. Mal an der Hochschule Aalen in ein neues Studienjahr. Prof. Dr. Anna Nagl freute sich, die neuen Studierenden zu begrüßen, und wies auf die auch dieses Mal wieder internationale Zusammensetzung dieses berufsbegleitenden Studiums hin.

HS Aalen MVSB-Jahrgang 2022-23
Klein aber fein und vor allem international ins neue Studienjahr gestartet: Studierende und Dozenten des berufsbegleitenden Masterstudiengangs Vision Science and Business (Optometry) (Bild: Hochschule Aalen / Daniel Andres)

Okuläre Anatomie, die gemeinsame Erarbeitung klinischer Fallstudien sowie eine tiefgehende Einführung in Auffälligkeiten und Erkrankungen des vorderen wie auch des hinteren Augenabschnittes standen im Fokus der ersten Präsenzphase dieses berufsbegleitenden Masterstudiengangs in Aalen.

Anzeige

Von Boston nach Aalen

Prof. Bina Patel sowie Dr. Kathleen Krenzer vom New England College of Optometry in den USA waren hierzu extra aus Boston angereist, um ihre über viele Jahre in Theorie und Praxis erarbeiteten Kompetenzen in den Vorlesungen und Praktika an der Hochschule Aalen zu vermitteln.

Nach den ersten sechs Tagen Präsenz in Aalen waren sich alle Studierenden einig, dass es die Zeit und Mühe wert war und man sich in diesem auf zwei Jahre ausgelegten Studium darauf freue, sich nach der Sommerpause im September zum nächsten Modul online und danach im Oktober wieder vor Ort zu sehen. Nun heißt es, das umfangreich vermittelte Wissen und die Fertigkeiten mit nach Hause zu nehmen und umzusetzen und sich auf die erste Prüfung Anfang September vorzubereiten.

Ein Blick in den Kreis der aus Deutschland, der Schweiz, Nepal, Indien, Kroatien, Slowenien und Palästina kommenden Studierenden spiegele das internationale Renommee dieses berufsbegleitenden Masterstudiums der Hochschule Aalen wider.

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.