Anzeige
Anzeige
Vom 24. bis 28. April 2022

Zweites digitales Wissensforum der WVAO

Vom 24. bis 28. April 2022 treffen sich erneut Fachexperten aus Deutschland, Slowakei, Österreich, Schweiz und den USA virtuell zum Wissensaustausch beim digitalen Wissensforum der WVAO. An fünf aufeinander folgenden Abenden werden neue Erkenntnisse aus Augenoptik, Optometrie und Augenmedizin vorgestellt.

WVAO Wissensforum 2022
WVAO Wissensforum 2022

Jeder der Online-Wissensabende der WVAO von 19.30 Uhr bis 21.45 Uhr im Livestream steht dabei unter einem anderen Schwerpunktthema: Refraktion und Pathologie, Funktionaloptometrie, Update Katarakt, Homeoffice – Stress für die Augen, und zum Abschluss Künstliche Intelligenz in der Augenmedizin und Augenoptik.

Anzeige

Refraktion und Pathologie am Sonntag

Das Wissens-Event startet am Sonntag bereits um 19.00 Uhr mit dem Thema Refraktion und Pathologie. Dieses Thema wird angesichts der demografischen Entwicklung der Bevölkerung und den augenmedizinischen Rahmenbedingungen weiter an Bedeutung gewinnen. Hier ist der Augenoptiker/ Optometrist als Seh-Berater für die Augenvorsorge immer mehr gefordert.

Funktional- und Kinderoptometrie am Montag

Der Montagabend steht ganz im Zeichen der Funktional- und Kinderoptometrie. Praktische Tipps und Hilfestellungen für die tägliche Praxis werden von praktizierenden Funktionaloptometristen vorgestellt. Ein fachliches Highlight wird sicherlich der Vortrag der bekannten amerikanischen Funktionaloptometristin Brenda H. Montecalvo, die zum Thema Alternative optometrische Vorgehensweisen bei Amblyopie referieren wird.

Update Katarakt am Dienstag

Zur Halbzeit der WVAO-Kongresswoche erwartet die Teilnehmer ein Abend der Augenmedizin, dem Update Katarakt. Allein in Deutschland werden jedes Jahr 800.000 Katarakt-Operationen durchgeführt. Fachexperten aus der Augenmedizin stellen neueste Entwicklungen in der Kataraktchirurgie vor.

Homeoffice am Mittwoch

Das Thema Homeoffice – Augen unter Stress – darf nicht fehlen. Covid-19 hat kaum direkte Auswirkungen auf das Auge, indirekt wird das Auge jedoch durch vermehrte Nutzung digitaler Endgeräte im Homeoffice oder Distanzlernen von der Corona-Pandemie betroffen. Das Office-Syndrom, zu dessen Symptomen u. a. asthenopische Beschwerden oder das Trockene Auge zählen, war bereits in Vor-Corona-Zeiten bekannt.

Vermehrt wird im Zusammenhang mit dem Homeoffice über akute konkomitante Esotropien berichtet. Der Anstieg der Myopie bei Schülern und Studenten besonders in Zusammenhang mit Distanzunterricht ist in den Medien immer wieder ein Thema.

Künstliche Intelligenz am Donnerstag

Der abschließende Tag des fünftägigen Online-Events steht noch einmal ganz unter dem zukunftsweisenden Thema Künstliche Intelligenz in der Augenmedizin und Augenoptik. Die künstliche Intelligenz (KI) hat sich in den letzten Jahren rasant entwickelt und hat das Potenzial, Ergebnisse und Effektivität im Gesundheitswesen zu verbessern. Zwar ist die KI derzeit noch nicht vollständig im klinischen Praxisalltag einsetzbar, wird aber auch zukünftig, unterstützt durch Wirtschaft und Politik, weiter vorangetrieben und zu Veränderungen der Arbeitsabläufe führen. Auch wenn die Errungenschaften der KI überwiegend positiv bewertet werden, so wird der KI doch auch mit gewissen Ressentiments und Ängsten begegnet.

Rund ums WVAO-Wissensforum

An jedem Abend werden offene Fragen vom Moderator und den Fachexperten im Anschluss an die Vorträge persönlich beantwortet. Und: Der Livestream kann auch zeitversetzt angeschaut werden, sodass jeder Teilnehmer flexibel das Forum von zu Hause aus jederzeit genießen kann.

Das virtuelle Wissensforum steht nicht nur WVAO-Mitgliedern, sondern allen Augenoptiker*innen und Optometristen offen. Das gesamte Programm ist auf www.wvao-wissensforum.de einsehbar, mit detaillierten Informationen zu den Fachvorträgen und den Referenten sowie der Möglichkeit, sich online direkt anzumelden.

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.