100 Jahre NIKON

NIKA Fachexkursion: zum Jahrhundert-Jubiläum nach Japan

Nikon ReiseführerDass Nikon in diesem Jahr sein 100-jähriges Bestehen feiert, hat NIKA Optics, Vertriebspartner von Nikon Lenswear, zum Anlass genommen, seine Kunden auf eine einzigartige Reise mitzunehmen: Vom 09. bis 14. Oktober ging es nach Tokio, dem Hauptsitz des traditionsreichen japanischen Unternehmens. Für die 10 mitreisenden Augenoptiker war es eine ebenso beeindruckende Exkursion wie auch für die Reisebegleiter Michael Okos, Direktor Marketing & Produktmanager von NIKA, und Nikon Brand Manager & Produktmanager Sebastian Stemmler. Vor Ort gab es ausreichend Gelegenheit, Land und Leute kennenzulernen; zu allererst standen jedoch spannende Trainings, Exkursionen und Workshops auf dem Programm.

Auf den Spuren von Nikon gibt es viel zu entdecken: zuallererst natürlich Brillengläser, die außergewöhnliche Präzision mit unübertroffener Präzision verbinden. Denn seit seiner Gründung als Nippon Kogaku K.K. im Jahr 1917 hat Nikon mit innovativen Materialien und Veredelungen die Optik und Präzisionstechnologie stetig weiterentwickelt. So entwirft Nikon seit jeher anspruchsvolle optische Oberflächen, die sich den Bedürfnissen des Kunden perfekt anpassen. Eine der wichtigsten Pionierleistungen von Nikon war, das Gewicht und die Dicke der Gläser extrem zu reduzieren. Seine bahnbrechende Erkenntnis hat  Nikon vom Teleobjektiv auf Brillengläser übertragen, so dass es möglich wurde, die dünnsten und leichtesten Brillengläser der Welt zu produzieren. Berühmt ist Nikon zudem für seine Veredelungen mit hoher Leistungsfähigkeit. Sie wurden anhand von Nanotechnologien entwickelt und setzen Maßstäbe in der Optik-Industrie.

Nikon-Museum-Weltraum-Nikon-ist-einer-der-ersten-japanischen-Glasproduzenten-der-eine-Rolle-bei-der-Entwicklung-astronomischer-Teleskope-gespielt-hat.
Nikon
Nikon Museum

All das ist eindrucksvoll dokumentiert im weltberühmten Nikon-Museum in Tokio. Der Besuch dieses Museums war eines der zahlreichen Highlights der Japan-Exkursion von NIKA. Es befindet sich seit 2015 im geschäftigen Viertel Shinagawa und zeigt Kameras, Brillengläser, Feinmesswerkzeuge, Mikroskope und sogar Satellitenoptik. Die Augenoptiker aus Deutschland und Österreich bekamen dort einen spannenden Einblick in die Technologien von Nikon, die Produkte und die wichtigsten Meilensteine der Unternehmensgeschichte.

Auf dem Tour-Programm stand natürlich auch ein Besuch des Nikon Lenswear Experience Centers, bekannt als “Nikon Megane”. Dort verkauft Nikon seine Premium-Brillengläser, testet neue Produkte und Marketingkonzepte und trainiert japanische Augenoptiker. Arnaud Dupont, Overseas Marketing General Manager von Nikon, führte die NIKA-Gruppe durch den beeindruckenden Flagship-Store und stellte anschaulich vor, welche Marketingstrategie sein Unternehmen in Japan verfolgt und welche Möglichkeiten sich daraus für den deutschen Markt ableiten lassen.

Anschließend kamen die Gäste den Genuss eines Spezialtrainings und erfuhren von dem australischen Nikon-Trainer Colin J. Madigan, wie sie mit Fokus auf ihre fachliche Kompetenz und auf das Kundenerlebnis ihren Gewinn nachhaltig steigern können. Dazu gehöre ein Umdenken und eine differenzierte Art der Shop-Präsentation; denn die Verkaufsfläche eines Augenoptikers konzentriere sich traditionell auf die Ausstellung von Fassungen, obwohl aus dem Verkauf von Brillengläsern in der Regel der höhere Anteil des Profits resultiere.

Auf den Spuren von Nikon in Tokio: Die deutsche De-legation in Begleitung von NIKA.
Nikon
Im Tokio Sky Tree

Zu den touristischen Höhepunkten der Reise zählte der Besuch des Fernsehturms TOKYO SKYTREE, mit 634 Metern das zweithöchste Bauwerk der Welt. Von seiner Aussichtsplattform hat man einen atemberaubenden 360°-Panoramablick auf Tokio. Gemeinsame Ausflüge per Rikscha in das Asakusa Viertel mit dem Sensoji-Tempel und der Einkaufsstraße Nakamise und Besuche traditionsreicher Restaurants rundeten das Programm ab. Zudem gab es ausreichend Möglichkeiten, Tokio auf eigene Faust zu erkunden.

Krönender Abschluss des offiziellen Programms war ein exklusives Gala-Dinner in einem Pavillon des berühmten japanischen Garten Happo-en.  Der hochkarätige Trend- und Innovations-Redner Jim Carroll gab in seiner Keynote zur Zukunft des Optik-Fachhandels wichtige Denkanstöße. So appellierte er, die neuen Entwicklungen nicht als Bedrohung zu sehen, sondern als Chance nutzen. Dabei sei in der heutigen Zeit nicht die Größe entscheidend für den Erfolg, viel wichtiger sei Flexibilität und Schnelligkeit. Mit seinen Thesen bot Jim Carroll viel Gesprächsstoff für den Austausch während des mehrgängigen, kunstvoll zubereiteten Dinners.

Die Teilnehmer zogen ein begeistertes Fazit von der Reise, die allen sicherlich noch lange in Erinnerung bleiben wird. „Perfekt organisiert, tolle Eindrücke, spannende Vorträge, Nikon und Tokio eine Reise wert“, so Christian Bartels von christian bartels optik aus Aschaffenburg. Martin Köster (Köster Der Augenoptiker in Essen Kupferdreh): „Es war für mich eine besondere Erfahrung, die respektvolle und freundliche Art der Japaner zu erleben, und bin beeindruckt, mit welcher Präzision und Innovation Nikon im optischen Bereich Premiumprodukte entwickelt und fertigt.“

eyebizz Online
Hinterlassen Sie einen Kommentar