Anzeige
Anzeige
Kostenlose Webinarreihe zu Themen der Augenoptik

Webinar Gleitsichtglas: Technologie versus Marketing

Im ersten Webinar der kostenlosen Reihe „Zukunft der Branche und der unabhängigen Augenoptiker“ wurden von den Teilnehmern bereits ein paar Fragen aufgeworfen, die am 14. Dezember um 19.30 Uhr unter dem Titel „Gleitsichtglas: Technologie versus Marketing“ noch einmal detailliert beantwortet werden. Wir werfen einen Blick auf den Mythos, der manchmal um die Designs und grundsätzlich um die Technologie des gewiss größten Umsatzbringers der meisten Augenoptik gemacht wird. Aber wir möchten auch klären, was das Entscheidende für „den“ Augenoptiker und dessen erfolgreiche Zukunft sein wird: die Produkte, seine Reputation oder sein Marketing?

Manch ein Augenoptiker kann oder möchte heutige Gleitsichtgläser kaum noch verstehen, Hauptsache aber: sie funktionieren! Natürlich gibt es Besonderheiten der Hersteller, natürlich gibt es Unterschiede in den Designs und zum Glück gibt es verschiedene Technologien und Entwicklungen, die den Augenoptikern immerzu den neusten Stand der „Technik in Sachen Gleitsicht“ für ihre Kunden möglich machen sollen.

Anzeige

Expertenwissen

Oliver Kolbe blickt für uns als Experte auf die Historie der Gleitsichtgläser und noch mehr auf deren Besonderheiten. Er kann beinahe in Gleitsichtgläser hineinblicken, denn er hat nach seiner Berufsausbildung zum Augenoptiker Optometrie sowie Laser- und Optotechnologie studiert. Seit 2018 leitet er die Optometrie-Abteilung der einzigen deutschen Klink für ophthalmologische Rehabilitation in Masserberg. Daneben hat er sich vor allem in unserer Branche einen guten Namen als freiberuflicher Berater, Trainer, Dozent und Referent gemacht. Kolbe weiß, wovon er spricht. Er hat an der Ernst-Abbe-Hochschule Jena sowie an der Medical School REGIOMED einen Lehrauftrag für physiologische Optik und Optometrie. Zudem promoviert er in Kooperation mit der Technischen Universität Ilmenau in der Arbeitsgruppe „Bildschirmarbeit im demografischen Wandel“ unter der Leitung von Prof. Dr. Stephan Degle.

Johannes SchubartNeben dem Fachvortrag von Kolbe wird Johannes Schubart seinem Ruf als Brillenglasexperte in diesem Webinar gerecht werden. Er wird die Sinnhaftigkeit hochwertiger und individueller Produkte für Augenoptiker unter Beweis und die nicht minder wichtige Disziplin Marketing und Kommunikation für einen erfolgreichen Verkauf dieser Produkte in den Vordergrund stellen. Schubart ist auch Augenoptiker und verschaffte sich begleitend zu seinen Masterstudiengängen ‘Optometrie/Vision Science’ und ‘MBA & Engineering’ in verantwortlichen Positionen in der Augenoptik Bekanntheit. Seit 2021 verstärkt er das Team der Optiswiss AG in Basel als Head of Global Marketing, Product Management & Tools. Bei Optiswiss hält der Branchenexperte begleitend zu seinen Aufgaben weiterhin Vorträge und Workshops, in denen es um seine Schwerpunktthemen rund um Brillenglas- und Messtechnologien, zielgruppengerechtes Marketing sowie Möglichkeiten der optometrischen Versorgung geht.

Weiterbildungsprogramm

Freuen Sie sich auf ein interessantes Weiterbildungsprogramm, auf neue und fundierte Erkenntnisse aus dem Bereich der Gleitsichtgläser und darauf, deren Mythos und deren Marketingmaßnahmen auf den Grund zu gehen. Und machen Sie sich schon einmal dazu bereit, nicht nur am Ende viele Fragen zu stellen, sondern auch bereits während des Webinars aktiv teilzunehmen. Mehr wollen wir noch nicht verraten, Sie sollten sich das jedoch nicht entgehen lassen.

Zur Anmeldung

25.01.2022 | DAS UMSATZSTARKE VERKAUFSERLEBNIS

22.02.2022 | DIE ZUKUNFT DER BRANCHE

Hier geht es zur Anmeldung …

Das erste Webinar vom 23. November steht noch bis zum 21. Dezember 2021 kostenlos als Aufzeichnung auf der Website von partnerauge bereit. Für die beiden weiteren Termine der Webinarreihe im kommenden Jahr können Sie sich natürlich bereits anmelden, jeweils über die unten stehenden Links:

Aufzeichnung: https://akademie.partnerauge.de/biometrische-brillen-biometrie/

25.01.2022 | DAS UMSATZSTARKE VERKAUFSERLEBNIS

22.02.2022 | DIE ZUKUNFT DER BRANCHE

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.