Anzeige
Anzeige
Produkt: eyebizz 5/2019
eyebizz 5/2019
Monopoly der Markenlizenzen+++Lindberg: Zurückhaltung auf höchstem Niveau+++Jiyoon Yun: Berlin Brillen im 20-Minuten-Takt
Sammlung Optische Phänomene wird gefeiert am 29. Juni

Sommerfest in der Lingelbach-Scheune

(Leinroden)  Die Sammlung „Optische Phänomene in Lingelbachs Scheune“ in Leinroden bei Aalen ist längst über die Grenzen Deutschlands hinaus bekannt. Und die Initiatoren um Prof. Bernd Lingelbach arbeiten laufend an der Erweiterung dieses „magischen Ortes“. Zur Eröffnung des diesjährigen Sommerfests am 29. Juni werden Prof. Lingelbach und Ipro-Geschäftsführer Martin Himmelsbach als Vorsitzender des Fördervereins über größere und kleinere Neuerungen berichten.

Prof. Bernd Lingelbach - Sommerfest in der Scheune 2019
Prof. Bernd Lingelbach – Sommerfest in der Scheune 2019 (Foto: Alle Rechte Bernd Lingelbach, Fotografin: Silke Sage)

In diesem Jahr wird nicht zuletzt die Idee von „Lingelbachs Wanderscheune“ im Mittelpunkt stehen. Diese soll einerseits den Wirkungskreis der Ausstellung vergrößern und andererseits zum weiteren Erfolg der Scheune beitragen.

Anzeige

Vorträge in der Lingelbach-Scheune

Im Festvortrag werden sich Hausherr Bernd Lingelbach und der in Schwäbisch Gmünd lebende international renommierte Künstler Alfred Bast mit dem „Goldenen Schnitt“ beschäftigen. Nick Wade, emeritierter Professor für Psychologie aus dem schottischen Dundee, ein weltweit geschätzter Experte für die Geschichte der Optik und der visuellen Wahrnehmung und langjähriger Freund der „Scheune“, hat einen Vortrag zum Thema „Binokularer Wettstreit“ angekündigt.

Selbstverständlich gibt es auch reichlich zu essen und zu trinken und zu fortgeschrittener Stunde wird die Band „Sannah & Friends“ für musikalische Unterhaltung sorgen.

Prof Bernd Lingelbach - Sommerfest in der Scheune 2019 - optische Phänomene
Foto: Alle Rechte B. Lingelbach, Fotografin: S. Sage

Neben dem Programm haben die Gäste Zeit und Gelegenheit, neue und bekannte Exponate der einzigartigen Ausstellung in der Lingelbach-Scheune zu bewundern. „Das ist durchaus wörtlich zu nehmen, denn einige Exponate sind schon echte Wunder“, versichert Martin Himmelsbach. „Im einen Fall gibt es verblüffende Wahrnehmungen, im anderen Fall geht es vor allem um die Erkenntnis. Für alle Fälle sollten sich Gäste per E-Mail oder über die Homepage anmelden, damit wir angemessen planen können.“

 

Wer die Freuden der Pflicht vorab bewältigen will, um dann den Kopf für Erfahrungen, Erkenntnisse und Vergnügen frei zu haben, überweist seinen Kostenbeitrag (Vereinsmitglieder 20 Euro, (Noch-)Nichtmitglieder 30 Euro, Familienmitglieder und Studenten 10 Euro) rechtzeitig an Lingelbachs Scheune – optische Phänomene, IBAN DE21614901500618285008. Auch Spenden werden gerne genommen und für den laufenden Betrieb und Neuankäufe verwendet. Selbstverständlich gibt es dafür Spendenquittungen.

Lingelbachs Scheune – Optische Phänomene, Untere Gasse 17, 73453 Abtsgmünd-Leinroden, www.die-scheune.info

 

Produkt: eyebizz 5/2019
eyebizz 5/2019
Monopoly der Markenlizenzen+++Lindberg: Zurückhaltung auf höchstem Niveau+++Jiyoon Yun: Berlin Brillen im 20-Minuten-Takt

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.