Anzeige
Anzeige
630 Aussteller angemeldet

MIDO 2022: Neue Energie durch Begegnung

Vom 30. April bis 2. Mai werden 630 Aussteller aus 45 Ländern auf der MIDO in Mailand ihre Kollektionen und Produkte einem Publikum aus italienischen und internationalen Einkäufern, Augenoptiker*innen, Designern und Journalisten präsentieren. Neben neuen Trends werden dann auch aktuelle Zahlen zum italienischen Brillenmarkt vorgestellt.

Die gesamte Eyewear-Lieferkette, von den großen Marken bis zu den kleineren Unternehmen, die sich auf Innovation und Experimentieren konzentrieren, wird in den fünf MIDO-Pavillons auf der Rho Fiera in Mailand und in den Ausstellungsbereichen Fashion District, Lenses, Design Lab, More!, FAiR East, Lab Academy, Start Up und Tech zu sehen sein.

Anzeige

Zu den Trends auf der MIDO gehören: Unisex-Brillen, Vintage mit einer Rückkehr zu den 70er-Jahren, mehr Nachhaltigkeit bei den Materialien, die in der Verpackung und in den Prozessen verwendet werden, die Umwandlung klassischer Stile wie die Cat-Eye-Brille mit weicheren Linien und auch in Mini- oder runden Formen, mit neuen Farben, die auch in den anderen Stilen zu finden sind: Neon, extravagant, fast psychedelisch, schimmernd, sowie Pastelltöne.

Die Macht der Farbe

Tatsächlich wird die Farbe im Mittelpunkt des Vorschau-Webinars stehen, das die MIDO am 29. März in Zusammenarbeit mit WGSN und Coloro auf der für die Ausgabe 2021 geschaffenen digitalen Plattform abhalten wird, die der gesamten MIDO-Community offensteht. Während des Webinars wird die Macht der Farbe im Design mit Blick auf die Saison Spring/Summer 2023 diskutiert.

Das Thema wird auch im OttiClub im Pavillon 15 wieder aufgegriffen, mit Weiterbildungs- und Marketingveranstaltungen, die sich auf den Einzelhandel konzentrieren, sowie Gelegenheiten für Branchenexperten, ihre neuesten Nachrichten auszutauschen. Der vollständige Kalender wird in den kommenden Wochen unter www.mido.com verfügbar sein.

Stand der Industrie

„Nach zwei Jahren Pandemie und angesichts der Komplexität der aktuellen, äußerst beunruhigenden geopolitischen Situation – vor allem aus menschlicher Sicht – haben die Unternehmen der Branche das dringende Bedürfnis, sich zu versammeln, um Informationen und Ideen auszutauschen und die nötige Energie zu sammeln, um die Herausforderungen der kommenden Monate zu meistern“, so Giovanni Vitaloni, Präsident der MIDO. „Am 2. April werden wir auf der Vision Expo East in New York sein, um uns mit Einkäufern, Ausstellern und Medienvertretern auf der US-Messe zu treffen und Beziehungen neu zu knüpfen, die bisher nur auf Distanz gepflegt wurden.“

Mido - Neustart 2022
MIDO in Mailand – Neustart 2022 (Bild: MIDO)

„Die MIDO wird der Ort sein, an dem man eine Bestandsaufnahme der Branchentrends vornehmen und einschätzen kann, inwieweit sich geopolitische Ereignisse nicht nur auf die globale Brillenbranche, sondern auch auf das gesamte Wirtschaftssystem auswirken werden. Die italienische Brillenindustrie hat bewiesen, wie gut sie auf die Pandemie reagiert hat“, so Vitaloni weiter. „Das Jahr 2021 schloss mit schwarzen Zahlen ab, und wir haben alle durch die Gesundheitskrise verursachten Verluste wieder aufgeholt und den Sektor mit einem bescheidenen Wachstum von 1 bis 2 % in Bezug auf den Produktionswert und die Exporte neu positioniert. Am 30. April, dem Eröffnungstag der MIDO, werden wir die integrierten Daten für 2021 und die Prognosen für 2022 vorstellen.“

Termine für die Mido-Wettbewerbe

Bewerbungen für die Auszeichnungen „BeStore“ und „Stand Up For Green“ können noch bis zum 31. März eingereicht werden. Ersterer zeichnet optische Zentren aus, die ein herausragendes Einkaufserlebnis bieten, die Gestaltung der Verkaufsfläche, Materialien und Einrichtung (Kategorie Design) und ihre Kundenbetreuung, die externe Kommunikation sowie die Geschichte des Geschäfts und seine menschlichen und emotionalen Qualitäten (Kategorie Innovation).

In der Kategorie Innovation werden die Stände ausgezeichnet, die ein besonders umweltbewusstes Verhalten an den Tag gelegt haben, zum Beispiel durch den Einsatz von wiederverwendbaren Modulen, recycelten Materialien oder Rohstoffen mit geringen Umweltauswirkungen.

Sicherheit geht vor

Für den Zugang zu MIDO gelten die in Italien für öffentliche Veranstaltungen geltenden Regeln. Derzeit sind ein Super Green Pass, soziale Distanzierung, die obligatorische Verwendung von Masken und die Desinfektion von Versammlungsräumen und Gegenständen vorgeschrieben.

Mit dem von der Regierung im Februar erlassenen „Covid-Dekret“ wird die MIDO 2022 für den internationalen Reiseverkehr geöffnet; ausländische Besucher haben freien Zugang, wenn sie einen negativen Schnelltest oder einen molekularen Antigentest vorweisen können, auch wenn sie mit Impfstoffen geimpft sind, die in Italien nicht zugelassen oder nicht als gleichwertig anerkannt sind. Die Bestimmungen werden ständig aktualisiert.

Angesichts des Erfolgs im Juni letzten Jahres haben Einkäufer und Aussteller bereits Zugang zu der digitalen MIDO-Plattform, die es ihnen ermöglicht, schnell und konkret auf das Ziel Nummer 1, die Anbahnung von Geschäftsmöglichkeiten, zu reagieren. Ein nützliches Instrument für die Teilnehmer vor Ort, aber noch mehr für diejenigen, die aufgrund von gesundheitlichen Einschränkungen und der aktuellen politischen Lage nicht reisen können.

 

Quelle: MIDO

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.