Produkt: eyebizz  5/2019
eyebizz 5/2019
Monopoly der Markenlizenzen+++Lindberg: Zurückhaltung auf höchstem Niveau+++Jiyoon Yun: Berlin Brillen im 20-Minuten-Takt
Projekt Mehrblick aus Hamburg

Brillensprechstunde für Obdachlose und Hilfsbedürftige

Vor zwei Jahren gründete Christiane Faude-Großmann das gemeinnützige Projekt Mehrblick-Brillen für Obdachlose und Bedürftige in Hamburg. Jetzt geht sie damit auch in andere Städte: In Zusammenarbeit mit der Heilsarmee fand erstmals eine Brillensprechstunde in Berlin statt.

Soziale Einrichtungen bieten eine Vielzahl von Beratungen und Leistungen an, um bedürftigen Menschen weiterzuhelfen. Ungewöhnlich ist aber in diesem Zusammenhang die Brillensprechstunde in Hamburg, initiiert vom Projekt Mehrblick.

Anzeige

Mehr Blick für alle

Aus der Arbeit mit Obdachlosen und Bedürftigen, sie machte für eine entsprechende Organisation die Öffentlichkeitsarbeit, weiß die selbst stark kurzsichtige Christiane Faude-Großmann aus Hamburg genau, wie schwer es diesen Menschen fällt, für eine neue Brille ein Augenoptik-Fachgeschäft aufzusuchen. Die Hemmschwelle und Scham sei hier sehr groß; auf der anderen Seite erschwere die fehlende oder alte Brille das Leben auf der Straße noch mehr.

Projekt Mehrblick: Christiane Faude-Großmann im Interview mit dem NDR
Christiane Faude-Großmann im Interview mit dem NDR (Beitrag “Ein Konzert für Weltverbesserer” vom 17. Juni 2018, screenshot)

Um den Betroffenen hier weiterzuhelfen, startete die Hamburgerin das Projekt Mehrblick, das gespendete Brillen gereinigt und ausgemessen entsprechend der Sehstärke, die unterstützende Augenoptiker ermitteln, in der sogenannten Brillensprechstunde abgibt. Erst vor wenigen Tagen berichtete der NDR über das Projekt.

Projekt Mehrblick: Christiane Faude-Großmann - bei der Refraktion
Projekt Mehrblick: Christiane Faude-Großmann (NDR-Beitrag “Ein Konzert für Weltverbesserer” vom 17. Juni 2018, screenshot)

In Hamburg habe Faude-Großmann wiederholt in inzwischen zwölf sozialen Einrichtungen diese Brillensprechstunden durchgeführt; Tausende Brillen seien gespendet worden.

„Weil das Projekt so gut funktioniert und ich inzwischen sehr viele Brillen habe, denke ich, dass das auch in anderen Städten funktionieren müsste“, so die Initiatorin in einem Artikel der Berliner Woche.

Zusammen mit Siegfried Fischer von der Heilsarmee und Augenoptiker und Optometrie-Student Jan Siering (Beuth Hochschule), der die Messungen übernahm, realisierte Faude-Großmann die erste Brillensprechstunde im Café Treffpunkt in der Hauptstadt. Weil diese so erfolgreich verlief und auch hier Bedarf bestehe, möchte sie ihr Mehrblick-Projekt auch in Berlin einrichten und sucht einen entsprechenden Koordinator vor Ort.

 

Quellen: Berliner Woche, Projekt Mehrblick, NDR

 

Produkt: eyebizz  5/2019
eyebizz 5/2019
Monopoly der Markenlizenzen+++Lindberg: Zurückhaltung auf höchstem Niveau+++Jiyoon Yun: Berlin Brillen im 20-Minuten-Takt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte dich auch interessieren