Produkt: eyebizz 4/2019 Digital
eyebizz 4/2019 Digital
Neues Konzept Stuttgart ‘21: Die opti zieht alle zwei Jahre um +++ Lunetterie Général: Die Brillen des Rocketman +++ New Generation – 40 Talente „Unter 40“
Umfrage zu Corona-Auswirkungen

Johnson & Johnson Vision: Die Rückkehr der Linsenträger

Studie zu Käuferverhalten
Studie zum Käuferverhalten von Kontaktlinsenträgern (Bild: Pixabay / Lina Schütz)

Johnson & Johnson Vision veröffentlichte Umfrageergebnisse zu Auswirkungen der Covid-19-Pandemie auf das Verhalten von Kontaktlinsenträgern in Westeuropa. Die Umfrage vom Oktober zeige, dass die Mehrheit der Verbraucher zum normalen Tragen von Kontaktlinsen zurückkehre, was eine Gelegenheit für Augenoptiker biete, Kontaktlinsenträger wieder einzubinden.

Die Umfrage (i) von Johnson & Johnson Vision (*), Teil der Johnson & Johnson Medical Devices Companies (**), wurde im Oktober mit mehr als 2.000 Kontaktlinsenträgern in Deutschland, Italien, Frankreich, Spanien und den Niederlanden durchgeführt und ergab, dass 71% der Verbraucher, die während der Ausgangssperre aufgehört haben, ihre Kontaktlinsen zu tragen, wieder genauso häufig Kontaktlinsen tragen wie vor der Pandemie. Interessanterweise gaben 20% der Befragten an, dass sie jetzt mehr Kontaktlinsen kaufen als vor dem Ausbruch.

Anzeige

Die Umfrage ist der zweite Teil einer Reihe von Verbraucherstudien, die das Unternehmen durchführt, um die Bedürfnisse und das Verhalten von Kontaktlinsenträgern zu verstehen. „Die Covid-19-Pandemie hat erhebliche Auswirkungen auf die gesamte Augenheilkundebranche gehabt, aber wir sehen allmählich ermutigende Anzeichen einer Erholung“, sagte Lisa Ann Hill, Geschäftsführerin, Westeuropa, Johnson & Johnson Vision. „Da jedoch nicht alle Kontaktlinsenträger ihre früheren Tragegewohnheiten wieder aufgenommen haben, ist es von entscheidender Bedeutung, dass die Augenoptiker sie an die Vorteile von Kontaktlinsen erinnern.“

Ergebnisse der Johnson & Johnson-Umfrage

Seit dem ersten Ausbruch der Pandemie in Europa bis Oktober haben Kontaktlinsenträger mit 89% die Bereitschaft gezeigt, bei ihrer aktuellen Marke zu bleiben. Mehr als 3 von 4 Verbrauchern (77%) entschieden sich auch dafür, bei ihrem ursprünglichen Austausch-Rhythmus zu bleiben.

Fast ein Viertel (22%) der Kontaktlinsenträger hat seit Beginn der Covid-19-Pandemie den Ort des Kaufs gewechselt. Dies spiegelt sich in angestiegenen Online-Käufen wider, wobei reine E-Commerce-Händler nur einen relativ geringen Anteil an Trägern gewonnen hätten (plus 2%). E-Commerce-Einzelhändler mit Filialen haben etwas mehr zugelegt, wobei auch hier die Veränderung moderat sei (plus 4%).

Was die Vereinbarung von Terminen bei ihrem Augenoptiker betrifft, so gaben 48% der Befragten an, dies bereits zu Beginn der Pandemie getan zu haben, und 64% sagten, sie hätten keine Bedenken hinsichtlich einer Rückkehr. Weitere 26% äußerten gewisse Bedenken, sagten jedoch, dass sie ohnehin einen Besuch bei ihrem Augenoptiker planen, sobald ihr Termin fällig ist.

Das Unternehmen erforscht weiterhin die Auswirkungen von Covid-19 auf Kontaktlinsenträger, einschließlich einer Umfrage in diesem Monat, um die Auswirkungen der neuesten Lockdown-Beschränkungen zu verstehen, und biete auch weiterhin virtuelle Weiterbildungsressourcen für Augenärzte und Optiker an, darunter Live-Schulungen, Webinare und On-Demand-Podcasts, um diese über Produktinnovationen und klinische Techniken auf dem Laufenden zu halten, und stellt darüber hinaus Ressourcen für Kleinunternehmer zur Verfügung.

 

(i) JJV-Daten zu Datei 2020: „Western Cluster Covid Tracker, Wave 2“, aufgenommen im Oktober 2020. N=2481. Zu den Märkten gehörten Deutschland, Spanien, Frankreich, Italien und die Niederlande

(*) Johnson & Johnson Vision vertritt die Produkte und Dienstleistungen von Johnson & Johnson Surgical Vision, Inc., Johnson & Johnson Vision Care, Inc. sowie den Tochterunternehmen dieser beiden.

(**) Johnson & Johnson Medical Devices Companies bestehen aus den Geschäftsbereichen Chirurgie, Orthopädie, Augenheilkunde und interventionelle Lösungen innerhalb des Segments für Medizinprodukte von Johnson & Johnson.

 

 

Produkt: eyebizz 5/2019 Digital
eyebizz 5/2019 Digital
Monopoly der Markenlizenzen+++Lindberg: Zurückhaltung auf höchstem Niveau+++Jiyoon Yun: Berlin Brillen im 20-Minuten-Takt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte dich auch interessieren