Anzeige
Anzeige

IVBV-Kongress in Mainz

Am 19. und 20. Mai 2012 findet in Mainz der 25. Jahreskongress der IVBV (Internationale Vereinigung für Binokulare Vollkorrektion) statt. 24 Referenten aus verschiedenen Berufsgruppen bestreiten ein abwechslungsreiches Vortrags- und Seminarprogramm rund um das Thema Binokularsehen.

Der erste Vortragsblock befasst sich mit Augenbewegungsstörungen: Im Eröffnungsvortrag geht Prof. Dr. Kristian Folta-Schofs von der Universität Hildesheim der Frage nach, ob die Geschwindigkeit von Augenbewegungen eine neue Möglichkeit darstellt, AD(H)S zu diagnostizieren. Dr. Wolfgang Jaschinski zeigt Möglichkeiten und Grenzen bei der Messung der objektiven Fixationsdisparität auf, und Prof. Dr. Stephan Degle erläutert, dass auch bei Orthophorie Augenbewegungsstörungen vorhanden sein können. Im zweiten Vortragsblock gehen Amonte Frühling, Jan Dominiczak und Ralph Warnke auf diverse Wahrnehmungsdefizite ein. Der dritte Vortragsblock steht unter der Überschrift „Sonderfälle“, die von Sabine Zirngibl, Jules van Els und Dr. Wolfgang von Heymann aufgezeigt werden. Dabei geht es unter anderem. um Schleudertrauma und Haltungsschäden.

Anzeige

Abgerundet wird das Vortragsprogramm mit einer Podiumsdiskussion zum Thema MKH und VT. Dazu werden Dr. Fritz Gorzny, Michaela Friedrich und Ludwig Krinner zunächst in Kurzvorträgen ihre kontroversen Standpunkte präsentieren, bevor es dann in die Diskussionsrunde geht. Außerdem bieten 15 Seminare den Kongressteilnehmern Gelegenheit, ihr Fachwissen zum Thema Binokularsehen mit praxisbezogenen Tipps und aktuellen theoretischen Erkenntnissen anzureichern. Die Themenpalette reicht von Amblyopie-Screening und Astigmatismuskorrektion über Funktionsteste und Hörtests bis zu Mikrostrabismus, Skiaskopie und Valenztest.

Georg Stollenwerk, Präsident der IVBV, weist auf den aktuellen Bezug hin, weil die ausgewählten Themen in vielfältiger Weise die zunehmenden visuellen Anforderungen widerspiegeln. Um Teilnehmern die Planung zu erleichtern, wurde eine einfache Kongressstruktur gewählt: Für den Samstag können individuell Seminare gebucht werden, die Tageskarte für den Sonntag umfasst das gesamte Vortragsprogramm einschließlich Podiumsdiskussion.

Auch in diesem Jahr wurde der IVBV-Kongress als ärztliche Fortbildungsveranstaltung akkreditiert: Die Akademie für ärztliche Fortbildung in Rheinland-Pfalz hat das Programm mit 18 Fortbildungspunkten zum Erwerb des freiwilligen Fortbildungszertifikates zertifiziert. Außerdem vergibt der Schweizerische Berufsverband für Augenoptik und Optometrie (SBAO) bei vollständiger Teilnahme 8 Credit points an seine Aktivmitglieder. Mitglieder der IVBV erhalten rund 50% Ermäßigung auf die Seminar- und Vortragsgebühren. Juniormitglieder haben kostenlosen Zutritt zu allen Vorträgen und ausgewählten Seminaren. Informationen unter Tel. 06432-920320) und unter

www.ivbv.org

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.