Anzeige
Anzeige
Entwicklungspotential

Corona Diary (18): Chance zur Reflexion nutzen

Es geht zurzeit wohl den meisten so: Man macht sich Gedanken zur Zukunft, die Tage des Nichtstuns werden länger. Dabei wird die vertikale Stirnfalte immer tiefer. Doch gerade in der Krise zeigt sich, wer ein guter Unternehmer oder Mitarbeiter ist. Der Grundsatz „nur die Starken werden überleben“ hat eine neue Bedeutung bekommen.

Was bedeutet „stark sein“? Ich bin der Meinung, gerade jetzt bedeutet Stärke, dass man dazu fähig ist, sein bisheriges berufliches Wirken zu analysieren. Natürlich ist so ein Prozess anstrengend und könnte viel Arbeit auslösen, doch ich rate Ihnen auf jeden Fall dazu. Wir alle haben Entwicklungspotential, das wir nun entdecken und fördern müssen.

Als Mitarbeiter könnte folgende Frage sinnvoll sein:

„Auf einer Skala von 1(Flop) bis 10 (Top): Wie zufrieden bin ich an meiner aktuellen Arbeitsstelle?“

Wenn Sie hier nicht einen Wert von 7 oder mehr erreichen, dann würde ich Sie gar nicht in meiner Firma haben wollen. Sie könnten sich aber überlegen, was Sie selbst beitragen könnten, um Ihren Zufriedenheitsgrad zu steigern. Denn nur zufriedene Mitarbeiter haben eine wirklich gute Performance. Auf jeden Fall sollten Sie mit einer ehrlichen Selbstreflexion beginnen und dann vielleicht ein Gespräch mit Ihrem Vorgesetzten führen, um danach nötige Konsequenzen zu ziehen.

Selbstreflexion gilt auch für Unternehmer und Führungskräfte. Hier geht es dann um Fragen der strategischen Ausrichtung:

  1. Sind Sie noch auf dem richtigen Weg? Wohin soll die Reise gehen?
  2. Wie erfolgreich waren Sie in den letzten 12 Monaten?
  3. Wissen Sie, wie zufrieden Ihre Kunden mit Ihrem Unternehmen sind?
  4. Welches Thema spielt Innovation in Ihrem Unternehmen?
  5. Haben Sie wirklich die richtigen Industriepartner/Lieferanten an Ihrer Seite?
  6. Wie sieht Ihr Team aus? Ist es „hungrig“? Tragen alle die Unternehmensphilosophie mit?

Nutzen Sie also die Chance, sich jetzt einen Spiegel vors Gesicht zu halten, denn die Hektik des Alltags und der Kampf ums Überleben holt Sie in den nächsten Wochen schnell wieder ein – versprochen!

Herzlichst Ihr

Marcel Zischler

Kommentare zu diesem Artikel

  1. Lieber Helmer Schweizer
    DANKE für Dein geschätztes Feedback. Das sind eine ganze Menge von “Reflexionen”/ Fragestellungen, welche absolut essentiell sind. Es gibt für jede eine Antwort/Lösung. Es gilt sie nur anzupacken und mit Leben zu füllen. Das nenne ich wahres Unternehmertum und Macher-Qualitäten. In diesem Sinne: mach weiter so!
    Fröhlicher Gruss
    Marcel Zischler

    Auf diesen Kommentar antworten
  2. Erfolgreich – dies ist nicht nur der Gewinn, der sollte da sein, ein Verlust ist auf die Dauer nicht gut. Erfolgreich kann daher auch sein, dass man seine Ziele in Dingen wie Kundenloyalität, Kundenempfehlungen, Qualifizierungen von sich und den Mitarbeitern, Umsetzung von Programmen wie ‘faires Geld für besten Service’ (statt immer noch alles in der Marge verpacken), Weiterbildung in Unternehmensführung (Finanzen und Buchhaltung besser verstehen, Mitarbeiterführung, Business Plan …)
    Verstehen, dass das Brillengschäft anders ist als das mit Kontaktlinsen oder auch das Sonnenbrillengeschäft. Welche Margen brauche ich wo und warum? Wieviel der Marge bleibt am Ende übrig, wenn ich die eingesetzten Arbeitszeiten rechne (Weiss ich wieviel Zeit was braucht, ca.)? Rechnen sich Rabatte, Dauerrabatte? Ist ein nachkaufender KL Kunde vielleicht nicht sogar profitabler als ein Brillenkunde? Vergleiche die richtigen Grössen (Einstärken KL für Teenager mit Multifocalen Brillen für Preabyope?)
    Kommunikation – wie bleibe ich im Kontakt und damit im Kopf / in der Erinnerung meiner Kunden, besser noch im Herz.
    Wie verkaufen wir uns, den Service, so dass die Kunden auch gerne dafür bezahlen, verstehen wofür sie wieviel bezahlen?
    Welche Services / Dienstleistungen kann / sollte ich anbieten (KL Abonnement, regelmässige KL Lieferungen nach Hause / an den Arbeitslatz …)?
    Wie argumentieren wir, was antworten wir auf Fragen nach refraktiver Chirugie (Laser)?
    Antworten wir alle im gleichen Sinn auf ähnliche Fragen oder sagt jede(r) was sie/er will, wie es ihr/ihm heute gerade past?

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.