Produkt: eyebizz  4/2019
eyebizz 4/2019
Neues Konzept Stuttgart ‘21: Die opti zieht alle zwei Jahre um +++ Lunetterie Général: Die Brillen des Rocketman +++ New Generation – 40 Talente „Unter 40“
Brillen-Service zu Corona-Krise

Apollo Optik startet Aktion für Krankenhaus-Teams

Corona-Krise - Klinik - Medizinische Versorgung
Bild: Pixabay

(Schwabach) – „Ärzte und Pflegepersonal sind unsere wichtigste Verteidigungslinie gegen COVID-19. Die Optik-Kette Apollo möchte Danke sagen und sicherstellen, dass das Krankenhaus-Personal gut sehen und damit die Situation weiter so hervorragend meistern kann.“ Dafür wurde jetzt von der Optik-Kette die Aktion „Füreinander“ gestartet.

Die Optik-Kette biete dafür in über 500 weiterhin geöffneten Filialen einen besonderen Service: „Wir haben schon viele Kliniken kontaktiert und unsere Unterstützung angeboten“, so Dr. Jörg Ehmer, Geschäftsführer von Apollo. „Wir helfen, wo unsere Hilfe am Nötigsten ist. Und das schnell, unbürokratisch, kostenlos, mobil und möglichst kontaktlos.“

Anzeige

Apollo reinige, desinfiziere und repariere kostenlos Brillen, liefere Ersatzbrillen, sofern die Brille nicht mehr zu reparieren ist, und Kontaktlinsen. Dafür setze das Unternehmen nicht nur auf das eigene ApolloMobil, sondern kooperiere auch mit Kurier-Diensten, die die Sehhilfen direkt an den Krankenhäusern abholen und dann auf Wunsch repariert nach Hause oder ins Krankenhaus lieferten.

 

Kliniken in Deutschland, die den Apollo-Füreinander-Service in Anspruch nehmen möchten, könnten sich einfach mit einer formlosen E-Mail an fuereinander@apollo-optik.com wenden.

 

Produkt: eyebizz  5/2019
eyebizz 5/2019
Monopoly der Markenlizenzen+++Lindberg: Zurückhaltung auf höchstem Niveau+++Jiyoon Yun: Berlin Brillen im 20-Minuten-Takt

Kommentare zu diesem Artikel

  1. Wolfgang, da kann ich mich nur anschließen. Als hätte das Krankenhauspersonal aktuell nichts besseres zu tun, als sich um gereinigte Brillengläser zu kümmern. Jeder Optiker, ob klein, mittelständisch oder groß, steht auch jetzt bereit, wenn ein Brillenglas mal kaputt sein sollte. Gerade die kleinen Optiker brauchen nun auch Unterstützung. Lieber Herr Ehmer, wenn Sie was tun wollen, dann spenden Sie Geld, damit Masken oder medizinische Instrumente besorgt werden können und dies gilt fürs In- und Ausland.

    Auf diesen Kommentar antworten
  2. Ist doch bezeichnend mit welchem Elan, Apollo Werbung mit Selbstverständlichkeiten aller Optiker gemacht wird.
    Ich hoffe solche Anbiedrungen fallen auf diese Firmen zurück.

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte dich auch interessieren