LogOn wird Ende Oktober endgültig durch Visustore ersetzt

Zeiss ändert sein Bestellsystem

Zum 31. Oktober 2018 wird das 13 Jahre alte Zeiss-Bestellsystem LogOn endgültig abgeschaltet und komplett durch den Zeiss Visustore ersetzt, der bereits zur opti 2017 angekündigt worden war und nach und nach von Zeiss-Augenoptik-Partnern angewendet wurde.

Zeiss: Screenshot Visustore
Screenshot Visustore (Foto: Zeiss)

Im Zeiss-Interview erläutert Konrad Saur, Senior Productmanager Digital Ordering Systems und Product Owner des Zeiss Visustore, die endgültige Umstellung des Bestellsystems. Er entwickelte die Strategie für die innovative Bestellplattform für Augenoptiker und verantwortet heute neue Funktionen und die Steuerung der internen und externen Software-Entwickler, die den Zeiss Visustore kontinuierlich weiterentwickeln. Hier einige Statements aus dem Interview.

Anzeige

„Der Zeiss Visustore soll dem Augenoptiker die Arbeit erleichtern”

Herr Saur, warum löst der Visustore LogOn zum 31. Oktober 2018 final ab?

LogOn ist ein inzwischen 13 Jahre altes System, das schon lange nicht mehr den Komfort und die Funktionalität bietet, die unsere Kunden von einer modernen Bestellplattform erwarten. Trotzdem wäre es zu kurz gesprungen, wenn wir einfach nur LogOn ablösen wollten.

Ziel von Zeiss Visustore war es von Anfang an, eine zukunftsfähige Bestellplattform für unsere Kunden weltweit zu schaffen, bei der wir auch neue Funktionalitäten jenseits der reinen Brillenglasbestellung integrieren können.

Wenn ein Augenoptiker nun aber seit 13 Jahren mit LogOn arbeitet – wie schwer ist der Umstieg?

Der Umstieg ist für unsere Kunden sehr einfach. Das erste Ziel unserer Neuentwicklung war es, vom Start weg alle wichtigen Bestellfunktionen zu bieten – und die Bedienung so einfach zu machen, dass ein Augenoptiker ohne Schulung sofort versteht, wie es funktioniert. Ich glaube, das ist uns sehr gut gelungen.

Zeiss Visustore: Screenshot Startscreen
Visustore: Screenshot Startscreen (Foto: Zeiss)

Wir haben natürlich auch darauf geachtet, dass unsere Kunden alle gespeicherten Aufträge und Bestellvorgänge aus LogOn auch im Visustore finden und diese bearbeiten können. Auch die Login-Daten sind identisch. Unsere Kunden müssen einfach nur im Zeiss-Partnernetz auf den Navigationspunkt „Bestellung” klicken und alles ist da.

Was ist denn nun das Besondere am Visustore?

Zeiss Vision Care: Konrad Saur über Visustore
Konrad Saur (Foto: Zeiss)

Zum einen sind hier die einfache Bedienung und die Schnelligkeit, mit der Bestellungen platziert werden können, zu nennen. Dazu kommt die Flexibilität. Es muss keine Software installiert werden, man ist an kein Gerät gebunden. Alles was benötigt wird, sind ein Browser und eine Internetverbindung, dann kann der Optiker mit seinen Login-Daten den Visustore an beliebigen PCs, Laptops und Tablets nutzen. Sogar morgens in der Bahn auf dem Weg zur Arbeit.

Welche weiteren Funktionalitäten wird es geben?

Generell tun wir alles dafür, dem Augenoptiker seine Arbeit zu erleichtern, indem wir Services anbieten, die ihm Zeit und Arbeit sparen. Der Schwerpunkt der aktuellen Weiterentwicklung liegt nach der Ablösung von LogOn auf erweiterte Bestellservices und Funktionen.

Ganz aktuell haben wir einen neuen digitalen Fassungskatalog mit über 6.500 verschiedenen Fassungen live gesetzt. Dabei ist es möglich, formgerandete Gläser zu bestellen, ganz ohne Tracer. In der aktuellen Version 2.6, die Anfang August live ging, ist es möglich, die Grundkurve des Glases an die jeweilige Fassungskurve anzupassen, Dadurch werden gerade bei Sportbrillenfassungen deutlich bessere Einschleifergebnisse erzielt.

 

Das komplette Zeiss-Interview mit Konrad Saur finden Sie hier

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: