Produkt: eyebizz  2/2019
eyebizz 2/2019
15 TOP THESEN von der opti+++ESSILOR kauft Brille24+++EYELINER Ahlem Eyewear+++SPECIAL Ab in den Dschungel
SILMO Spotlights

Holzbrillen neu interpretiert: Wood reloaded

Seit Jahren erobern Brillenfassungen aus Holz die Optik-Welt. Immer mehr Labels bringen ihre Designs aus diesem besonderen Material auf den Markt. Auf der Silmo gab es einige neue Design-Varianten zu entdecken, z.B. in Kombination mit anderen Materialien oder neuen Fertigungsverfahren, die so gar nichts mehr gemeinsam haben mit den ersten Holzbrillen zu Beginn. Holzbrillen neu aufgelegt, sozusagen „Wood reloaded“ – ein paar Beispiele.

Hakino

Holzbrille von Hakino
Holzbrille von Hakino (Bild: PE)

Designer Arnaud Balduc und Optiker Hervé Fraysse gründeten 2010 in Albi (Südwestfrankreich) die Brillenmarke Hakino, deren Besonderheit es ist, Brillen mit einem Mittelteil aus Holz und Bügeln aus Acetat zu kombinieren. Jedes Modell ein Unikat, handgefertigt im Jura, entsprechend den grundlegenden Werten der Marke: einzigartiges Design und kompromisslose Qualität, und die Anforderungen zu 100% ökologischem Design, recycelbar und hypoallergen. 2016 kam noch der Optiker Romain Kyheng ins Unternehmen.

Anzeige

In’Bô

Holzbrillen von In'Bo
Holzbrillen von In’Bô (Bild: In’Bô)

In’Bô: Ein Begriff aus dem Dialekt der Vogesen, der „das Holz“ oder „der Wald“ bedeutet, und der Name eines Brillen-Labels, das sich Produkten aus Holz verschrieben hat. Die fünf Gründer stammen aus allen Teilen Frankreichs und trafen sich in den Vogesen an der Ecole Nationale Supérieure des Technologies et Industries du Bois. Ihre Leidenschaft für Holzbearbeitung und Outdoor-Sport brachte sie 2013 dazu, Surfbretter aus Holz herzustellen. Später folgten Bambusfahrräder und Holzbrillen und irgendwann die Frage: Warum nicht von dieser Leidenschaft leben?

Das Label fand in den Vogesen seine Heimat und mit Maschinen finanziert mittels einer Fundraising-Kampagne konnte die Produktion beginnen. Das ursprüngliche Team veränderte sich, auch die Räumlichkeiten wuchsen. Heute ist das Label in Optik-Filialen in Frankreich, der Schweiz und Belgien vertreten. Verwendet wird hauptsächlich Holz aus der Region, mal naturbelassen, mal smoked und damit in verschiedenen Nuancen dunkler, mal gesprenkelt in der Optik mittels gepresster Holzteilchen.

Holzbrillen kombiniert mit Carbon oder Bio-Acetat

Jean-François Rey

Jean-Francois Rey: Carbon Wood
Jean-Francois Rey: Carbon Wood (Bild: J.F.Rey)

Die neue Modelle von „Jean-François Rey – Carbon Wood“ kombiniert hauchdünne Schichten aus Carbonfasern mit Naturholz in verschiedenen Stilen und Farbkarten mit ästhetischen Details, die die „Einfachheit“ der Formen unterstreichen. Die natürliche Tönung von Holz kontrastiert mit den elektrisierenden Farben oder dem intensiven Schwarz des Kohlenstoffs in allen Holz- oder Zweifarb-Versionen, das den Modellen eine ganz besondere Einheit verleiht.

Thinwood

Thinwood: Holzbrillen-Modell Edmond
Thinwood: Holzbrillen-Modell Edmond (Bild: Thinwood)

Das Label Thinwood wurde 2015 in Budapest gegründet und feierte auf der Silmo 2018 seine Premiere. Mit der Idee, eine 0,6 mm dünne Holzschicht zwischen zwei Carbonschichten zu packen, gelingt dem Ungarn Arnold Kis nicht nur eine sehr dünnrandige flexible Fassung, sondern auch ein Leichtgewicht (6-8 Gramm), ähnlich wie Titanbrillen, in einer vielfältigen Farbpalette.

Waiting for the sun

Waiting for the sun: Modell La une-RS - Oakwood coffee
Waiting for the sun: Modell La une-RS – Oakwood coffee (Bild: Waiting for the sun)

Waiting for the sun entstand aus der Freundschaft zwischen Antoine Mocquard und Julien Tual. In der Gegenwart zu leben, mit einer ausgeprägten Intuition, was sie für die Zukunft wollen, das ist das Engagement der beiden seit der Gründung des Unternehmens. Zu dem seit Jahren gut funktionierenden Tandem kam Anfang 2017 Sébastien Chauveau dazu. Als ehemaliger Optiker ist er der Experte für die Entwicklung des optischen Parts.

Aus der Verantwortung für die nachhaltige Nutzung aller Ressourcen und die Umwelt fertigen sie ihre neuen Fassungen zunehmend biologisch abbaubar aus Holz oder Bio-Acetat (das Holzfasern enthält). Und suchen für die Zukunft nach entsprechenden Möglichkeiten auch für ihre Metall-Modelle und Brillengläser.

PE

[ID 7054]

 

Produkt: eyebizz  2/2019
eyebizz 2/2019
15 TOP THESEN von der opti+++ESSILOR kauft Brille24+++EYELINER Ahlem Eyewear+++SPECIAL Ab in den Dschungel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte dich auch interessieren