Anzeige
Anzeige
CEO David Pellicer erhält José Manuel Lara Award

Unternehmer-Preis für Etnia Barcelona

Etnia Barcelona - David Pellicer - José Manuel Lara Award 2021
David Pellicer, CEO von Etnia, mit dem José Manuel Lara Award (Bild: Cercle d’Economia)

Der Cercle d’Economia, eine spanische Organisation, hat bei ihrem 36. Meeting die José Manuel Lara Awards für Ehrgeiz und unternehmerische Ziele verliehen. Einer der diesjährigen Preisträger ist David Pellicer, CEO von Etnia Barcelona. Die Brillenmarke mit dem farbenfrohen Design engagiert sich seit ihrer Gründung bei nachhaltigen und sozialen Aspekten.

Im Rahmen eines Wirtschaftssymposiums in Barcelona fand die Preisverleihung am 17. Juni statt. Politiker kommen hier mit Personen aus der Wirtschaft zusammen, um über die Herausforderungen und Chancen der Unternehmenswelt, der Wirtschaft und des politischen Systems zu diskutieren. Etnia-Chef David Pellicer dankte dem Cercle d’Economia und der Jury und würdigte auch den Beitrag seines Teams. Er betonte den Aufwand und die Hartnäckigkeit, die nötig sind, um einen Traum wie den seinen zu verwirklichen, um als Vorbild für die Branche zu stehen.

Anzeige

Die vom Cercle d’Economia verliehene Auszeichnung würdigt den Weg eines Unternehmens von den Kinderschuhen bis zur Marktetablierung. Heute stellten solche Firmen eine Quelle von Wohlstand und stabilen Arbeitsplätzen dar. Gleichzeitig seien viele der Gründer oder Leiter dieser Unternehmen Menschen, die sich für ihr soziales und wirtschaftliches Umfeld engagieren, so der Verband. Der Preis soll an die Leistungen von José Manuel Lara erinnern, der als Präsident des Cercle d’Economia ein paradigmatisches Beispiel für einen Unternehmer mit Ehrgeiz und Zielstrebigkeit war.

Etnia - David Pellicer Podium Wirtschafts-Meeting
Die Preisträger auf dem Podium des Wirtschaftssymposiums am 17. Juni 2021 in Barcelona (Bild: Cercle d’Economia)

Etnia Barcelona: Von Anfang an nachhaltig

Die Brillenmarke Etnia Barcelona, die 2021 ihr 21-jähriges Bestehen feiert, hat sich ihren Platz im Brillenmarkt erobert und setzte von Anfang an auf hochwertiges Design und jeder Menge Farbe in ihren Modellen. Mit Niederlassungen in Barcelona, Miami, Vancouver und Hongkong ist das Unternehmen in über 60 Ländern mit 15.000 Verkaufspunkten weltweit vertreten. Etnia verfügt über einen spektakulären Flagship Store im emblematischen Born-Viertel von Barcelona, der auf 7 Etagen das Beste der Marke präsentiert: Farbe, Kunst, Kultur. Vor allem aber ist die Brillenmarke eng mit ihrer Stadt verbunden: Barcelona steht für einen Lebensstil, der offen für die Welt ist.

Von Anfang an hat Etnia Barcelona mit den hochwertigsten natürlichen Materialien gearbeitet: Premium-Baumwolle und Acetate auf Holzbasis sowie Mineralgläser für ihre Sonnenbrillen-Kollektionen. Für die Verpackungen verwendet Etnia 100 % recyclebaren Karton aus zertifizierten nachhaltigen Quellen. Alle Etnia-Kollektionen werden in den firmeneigenen Produktionsstätten mit Technologien hergestellt, die dazu beitragen, die Umweltbelastung zu reduzieren und gleichzeitig ein dauerhaftes Qualitätsprodukt zu garantieren. Dabei wird auf ein ethisches Produktionssystem gesetzt, das zu einer Kreislaufwirtschaft beiträgt.

Etnia - David Pellicer - Preisverleihung Cercle d'Economia
David Pellicer von Etnia (Mitte) und die anderen Preisträger des nationalen Wirtschaftspreises, Javier Goyeneche (rechts), Gründer von Ecoalf, und Joaquín Cuenca, Gründer der Freepick Company (Bild: Cercle d’Economia)

Die Stiftung Etnia Barcelona gibt allen Produktionsüberschüssen ein zweites Leben, und seit 2016 bemüht sich die solidarische Initiative von Etnia Barcelona um die Verbesserung der visuellen Gesundheit all derer, die in prekären Situationen leben und keinen Zugang zu angemessener Augenpflege haben.

 

Im Einklang mit seinen Gründungszielen und seinem historischen Werdegang ist der Cercle d’Economia mit Sitz in Barcelona eine Bürgervereinigung, gegründet 1958, die die Qualität der öffentlichen Debatte durch die Veröffentlichung unabhängiger Meinungen zu den wichtigsten Herausforderungen, die den wirtschaftlichen, sozialen und politischen Fortschritt bestimmen, verbessern will. 1.250 Mitglieder und 105 kooperierende Einrichtungen engagieren sich aktuell dort.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.