Anzeige
Anzeige
Produkt: eyebizz 1/2021
eyebizz 1/2021
23 JAHRE OPTI +++ BACHELORSTUDIE +++ BRILLEN-IKONEN IM WEISSEN HAUS +++ SPECIAL: Im Spotlight Highights 2021
In Deutschland im Jahr 2016

Über 5 Millionen Beschäftigte im Handwerk

(Wiesbaden) – Im Jahr 2016 waren in Deutschland in rund 554.000 Unternehmen im zulassungspflichtigen und zulassungsfreien Handwerk rund 5,1 Millionen Personen tätig. Darunter waren mehr als 3,8 Millionen sozialversicherungspflichtig Beschäftigte und etwa 722.000 geringfügig entlohnte Beschäftigte. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) auf Basis der Ergebnisse der Handwerkszählung weiter mitteilt, erwirtschafteten diese Unternehmen rund 551,5 Milliarden Euro Umsatz.

Destatis zur Verteilung im Handwerk in Deutschland 2016
Anzahl der Unternehmen, tätige Personen und Umsatz im Handwerk nach Gewerbegruppen (Quelle: Destatis)

Die Ergebnisse der Handwerkszählung wurden durch Auswertung von bereits bei der Verwaltung vorliegenden Daten aus dem Statistischen Unternehmensregister ermittelt, also ohne zusätzliche Befragungen bei Unternehmen. Somit seien vor allem kleinere und mittelständische Unternehmen von statistischen Erhebungen entlastet worden.

Anzeige

Die Unternehmen des Handwerks sind nach ihrem ausgeübten Gewerbe in sieben Gewerbegruppen gegliedert. Bezogen auf die Anzahl der Unternehmen, die tätigen Personen sowie den Umsatz war das Ausbaugewerbe die größte Gewerbegruppe. Dazu gehören beispielsweise Handwerksunternehmen der Bereiche Installation und Heizungsbau, Malerei und Lackiererei sowie Elektrotechnik. Im Jahr 2016 erwirtschafteten im Ausbaugewerbe mehr als 227.000 Unternehmen mit mehr als 1,4 Millionen tätigen Personen rund 148,1 Milliarden Euro Umsatz.

Gesundheitsgewerbe ist die kleinste Gruppe im Handwerk

Die kleinste Gewerbegruppe war das Gesundheitsgewerbe. Hier waren rund 199.000 Personen in mehr als 20.000 Unternehmen tätig und erzielten knapp 16 Milliarden Euro Umsatz. Besonders relevante Gewerbezweige in dieser Gruppe sind Unternehmen der Zahntechnik und Augenoptik.

Die Handwerke für den privaten Bedarf sind am stärksten von kleinen Unternehmen geprägt. Zu diesen Handwerken gehören beispielsweise Friseur-, Textilreinigungs- sowie Steinmetz-Unternehmen. Sie bildeten mit rund 84.000 Unternehmen die zweitgrößte Gewerbegruppe gemessen an der Zahl der Unternehmen.

Die Unternehmen der Handwerke für den privaten Bedarf hatten durchschnittlich vier tätige Personen je Unternehmen und etwa 45.000 Euro Umsatz je tätige Person. Zum Vergleich: Im Handwerk insgesamt waren durchschnittlich 9 Personen je Unternehmen tätig und es wurden etwa 107.000 Euro Umsatz je tätige Person erwirtschaftet.

 

Quelle: Statistisches Bundesamt (Destatis)

 

Produkt: eyebizz 1/2021
eyebizz 1/2021
23 JAHRE OPTI +++ BACHELORSTUDIE +++ BRILLEN-IKONEN IM WEISSEN HAUS +++ SPECIAL: Im Spotlight Highights 2021

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.