Anzeige
Anzeige
Peugeot Frères Industrie übernimmt 

Traditionsreicher Sportbrillenhersteller Julbo bekommt neuen Eigentümer

Julbo: Christophe und Mathieu Beaud
Julbo: Christophe und Mathieu Beaud (©www.jeremy-bernard.com)
Julbo, der französische Hersteller von Sportbrillen und Helmen, wird von der Peugeot-Holding übernommen. Der Konzern hat jetzt 80 Prozent des Kapitals von Julbo erworben.
Peugeot Frères Industrie – die Familienholding, die für die Entwicklung des Unternehmens außerhalb des Automobilgeschäfts zuständig ist – hat am 7. Juli 2022 Julbo übernommen, indem sie 80 Prozent des Kapitals der französischen Brillen- und Helmmarke erworben hat. Christophe Beaud, der Präsident von Julbo, wird zusammen mit seinem Bruder Matthieu 20 Prozent des Kapitals behalten und die Geschäfte der Marke noch mindestens zwei weitere Jahre weiterführen. Das 1888 von Jules Beaud gegründete Unternehmen mit Sitz in Longchaumois im französischen Jura beschäftigt mehr als 200 Mitarbeiter, hauptsächlich in Europa, und erzielt mehr als die Hälfte seines Umsatzes im Export.

Fortbestand von Julbo sichern

„Da mein Bruder Matthieu und ich die 60 überschritten haben und keines unserer Kinder Julbo übernehmen möchte, wollten wir den Fortbestand des Unternehmens sichern und dafür sorgen, dass es seine Seele behält”, äußerte sich Beaud gegenüber der französischen Tageszeitung „Le Figaro“ am 7. Juli 2022. Die Übernahme eröffne der Marke neue Horizonte, sichere die Stabilität und die Fortsetzung der Strategie, die auf Innovation, Kundennähe und der Leidenschaft beruht, eine immer leistungsfähigere Vision und einen immer besseren Schutz zu entwickeln, so Beaud weiter. An der Seite von Peugeot Frères Industrie hofft man, die lange Geschichte des Unternehmens fortzusetzen. „Ich freue mich auf dieses neue Abenteuer”, so Beaud. Die Summe der Transaktion wurde bisher nicht bekannt gegeben.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.