Anzeige
Anzeige
Produkt: eyebizz  3/2019
eyebizz 3/2019
Der Mini: Die Maxi-Story+++Swiss Made: Aus dem Zunfthaus+++Trendsetter: Doppelsteg in Straßburg+++Special: We Love Nature
Launch der Produktserie Prime

Seiko: Zeit für Premium

Die Zahl der Superlative, die die Fachleute der Seiko Optical Europe GmbH in Bezug auf ihr neues Gleitsichtglas Prime in den Mund nehmen, lässt aufhorchen. Mit dem Launch der Produktserie will das japanische Tochterunternehmen sich einmal mehr als einer der Technologieführer in der Branche beweisen und das Premiumsegment neu definieren: „Die Grenzen für natürliches Sehen im Gleitsichtglasbereich verschieben sich mit diesem Produkt“, erklärt Produktmanager Frank Lautenbach anlässlich der Silmo in Paris selbstbewusst. Dieser Artikel erschien in der EYEBizz Ausgabe 6.2016.

Seiko Prime-couple iPad
Die Sehanforderungen steigen, die Ansprüche auch (Foto: Seiko Optical Europe)

Als Ergebnis von europaweiten Produkttests wurde der Launch des Premium-Tandems Seiko Prime X und Seiko Prime Xceed bereits Anfang des Jahres auf der opti in München gestartet. Marketing Director Dirk Beckmann erläutert: „Vor der Produkteinführung wurden europaweit verschiedene Augenoptik-Partner eingeladen, die im Markt einzigartigen Features dieses Produktes zu testen. Ausgewählt wurden Testpersonen mit sehr ungewöhnlichen Werten oder Sehanforderungen. Die Rückmeldungen der Tests waren sehr überzeugend.“ Augenoptiker bestätigen den gelungenen Produktstart. So beeindruckte beispielsweise Michael Balken, Inhaber von Balken Optik in Solingen, die „extrem hohe Spontanverträglichkeit“: „Gerade in Kombination mit Seiko Digital MultiTool ist das Glas eine ideale Ergänzung. Eine hochwertige, moderne Beratung per iPad und App führt damit ganz überzeugend zu einem technologisch ausgefeilten Gleitsichtglas.“

Anzeige

Die hohe Spontanverträglichkeit wird durch ein ausgewogenes Zusammenspiel innovativer Technologien möglich, die durch mehrere Patente abgedeckt sind. Das Resultat sind außergewöhnlich ästhetische Brillengläser mit optimal an der Grenze des Machbaren ausgeloteten Seheigenschaften und „bester Verträglichkeit“, so Lautenbach.

Synchronisierte Sicht

Seiko Prime X setzt unter anderem auf die Twineye Modulation Technology (TMT), die bereits bei kleinsten Stärkenunterschieden zwischen R/L die Sehbereiche binokular synchronisiert. Bei Hornhautverkrümmungen werden zusätzlich mithilfe des Advanced Aspheric Designs (AAD) sowohl Verzerrungen im Randbereich als auch Einschränkungen der Sichtfelder ausgeglichen. Produktmanager Lautenbach erläutert: „Das bedeutet durch die eingeflossene Listing-Regel bessere Sicht in allen Bereichen, ausgewogenes beidäugiges Zusammenspiel und ermüdungsfreies Sehen.“

Im Duo für optimale Ästhetik

Dank „Flexible Prism Thinning“ und CCCS-Design ist zusätzlich gewährleistet, dass die Ästhetik des Glases überzeugt. Lautenbach: „Hier entstehen tatsächlich perfekte Brillengläser. Präzise, scharf, optimal abgestimmt in der Durchsicht und absolut ästhetisch durch gleiche vertikale Randstärken und extraflache Frontkurven.“

Beim CCCS – was für Concave-Convex-Combination Slim steht – werden deutlich flachere Frontkurven ermöglicht, indem durch moderne FreiForm-Fertigung der neuesten Generation auf der Glasrückseite neben konkaven sogar konvexe Oberflächen aufgetragen werden können. Dank „Flexible Prism Thinning“ wird in der vertikalen Ausrichtung das gerandete Brillenglas in der Fassung kosmetisch perfektioniert.

Statements von Testpersonen

Auch international sind die Resonanzen mehr als positiv: Philippa Bramley, Augenoptikerin und Eigentümerin von Bramley Papst Optiker in Bristol, testete Seiko Prime X für zwei Monate. Mit einem deutlichen Unterschied zwischen den beiden Augen mit Korrektionswerten von R: –4,50 dpt / –2,25 dpt x 104 A° und L: –2,75 dpt / –5,00 dpt x 67 A° und einer beidseitigen Add +2,75 dpt. Sie hatte bereits Erfahrungen mit Gleitsichtgläsern und sagt: „Meine bisherigen Gleitsichtgläser waren okay, aber weil ich so unterschiedliche Werte habe, war das Ergebnis nie wirklich befriedigend. Dies war besonders beim Lesen unangenehm und letztlich anstrengend. Jetzt ist die Lektüre auch über längere Zeit viel einfacher.“

Ein Kunde von Gill Bickle, Augenoptikerin und Kontaktlinsenspezialistin in Hassocks Eyecare Center in West Sussex, spricht von ähnlich positiven Erfahrungen. Sie erklärt: „Einer unserer Kunden hatte bereits Premium-Gleitsichtgläser von verschiedenen Herstellern. Aber in den Zwischenbereichen hatte er immer zu kämpfen – wir probierten es mit Seiko Prime X. Schon beim Abholen erklärte er, dass die Zwischenbereiche brillant wären. Genau das, was er beim Musizieren braucht. Er empfand auch, dass seine Fernsicht breiter angelegt war.“

Erwartungen übertroffen

„Während bei Seiko Prime X für unsere Partner Spitzentechnologie mit einfacher Handhabung zu bekommen ist, bietet Seiko Prime Xceed maximale Individualisierung“, erklärt Lautenbach weiter. Das neue Flaggschiff von Seiko ist vollständig individualisiert und auf die Fassungsform optimiert: Die Berücksichtigung unvermeidbarer prismatischer Effekte oder der zusätzlichen Berechnung von Korrektionsprismen beruht üblicherweise auf Standardverfahren. Alle prismatischen Auswirkungen haben allerdings optischen und ästhetischen Einfluss. Das hier neu verwendete Feature der „Advanced Prism- & Abberation Control“ hilft bei allen prismatischen Kalkulationen, eine ausgewogene Abbildung zu gewähren. Durch „Flexible Prism Thinning“ wird in der vertikalen Ausrichtung das gerandete Brillenglas in der Fassung kosmetisch noch besser perfektioniert, da bei Seiko Prime Xceed zusätzlich alle Individual-, Zentrier- und Fassungsdaten verwendet werden.

Produkttiefe

Seiko Prime X und Seiko Prime Xceed stehen in breiter Materialauswahl, verschiedenen Beschichtungen und Korrektionswerten von S+13,0 dpt bis zu S–14,0 dpt und Zylindern bis zu 5,0 dpt zur Verfügung. So mindert zum Beispiel die Hightech-Veredelung Seiko SuperResistantBlue (kurz SRB) die Belastung der Augen vor blauem Licht, dem wir im alltäglichen Leben zunehmend ausgesetzt sind. Als neueste Spitzen-Beschichtung ist die Seiko RoadClearCoat (RCC) in der Lage, maximale Reduzierung von Blendeffekten und klarste Brillengläser zu gewährleisten. Seiko SuperResistantCoat (SRC) ist überaus widerstandsfähig und robust. Mit dem Seiko Service Xtra Paket werden Farben und viele Dienstleistungen ohne Zusatzkosten wahr.

„Mit diesen Produkten geben wir unseren Partnern einmal mehr die Chance, sich durch Spitzenprodukte abzusetzen“, erläutert Beckmann abschließend. Die Marke Seiko biete eine Steilvorlage mit ihrem beachtlichen Bekanntheitsgrad von 75 Prozent beim Endverbraucher. Der Trend zur Individualisierung sei zudem ungebrochen: „Mit anderen Worten: Prime-Time.”


 

Nachgefragt

von EYEBizz Chefredakteurin Christine Höckmann bei SOE Marketing Director Dirk Beckmann

Als Primetime bezeichnet man die Hauptsendezeit im Radio oder Fernsehen: Warum setzt Seiko Optical Europe auf das Premium-Segment?

Dirk Beckmann: Gerade erst als „Brand oft the Year“ ausgezeichnet, steht Seiko seit 1881 für eine starke Marke, die beim Endverbraucher assoziativ mit Präzision und Premium verbunden ist. So auch bei den Brillengläsern. Diesem Anspruch entspricht Seiko Optical, indem es gerade im Premium-Segment echte Innovationen bietet. Denken Sie an das erste innenprogressive Gleitsichtglas, das wir 1997 (mit dem Seiko P-1GR 1.67) weltweit eingeführt haben, oder ein Jahr später das weltweit erste doppelasphärisches Einstärkenglas, Seiko 1.67 A Zone. Seiko setzt sich mit besonders hochwertigen, extrem ästhetischen Gleitsichtgläsern immer wieder an die Spitze der Entwicklung. So auch jetzt mit Prime.

Braucht der Markt eher Premiumprodukte oder sind nicht gute, preisgünstige Basis-Gleitsichtgläser vonnöten, für Einsteiger zum Beispiel als Einstiegsprodukte?

Beckmann: Unser Anspruch in Bezug auf Forschung und Entwicklung ist das Premium-Brillenglas. Wir bringen ästhetische Brillengläser mit besten Funktionseigenschaften auf den Markt. Deswegen gibt es bei unseren Gleitsichtgläsern auch als erste Einsteigerstufe ein innenprogressives Frei-Form-gefertigtes Gleitsichtglas.

Wer bisher noch keine Erfahrung mit einer Gleitsichtbrille hat, trifft mit Seiko Vision X auf ein bewährtes Einsteigerprodukt. Allerdings setzen wir auf Ästhetik, perfekt für viele Menschen, die mit 45 heutzutage extrem fit sind und auf ihr Äußeres Wert legen. Das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmt damit.

Aber ganz klar, es kommt immer auf den individuellen Bedarf des Kunden an. Um diesem gerecht zu werden, haben wir unsere speziellen Lifestyle-Brillengläser entwickelt, denken Sie an Seiko Curved X für den Fashion- und Sportbereich, an Office-Lösungen oderganz neu unser Autofahrer-Glas Seiko Drive. Wir sind die Möglich-Macher für optimale Lösungen.

Danke für Ihre Erläuterungen, Herr Beckmann!


 

Autorin und Interview: Christine Höckmann, EYEBizz

 

Produkt: eyebizz 4/2019
eyebizz 4/2019
Neues Konzept Stuttgart ‘21: Die opti zieht alle zwei Jahre um +++ Lunetterie Général: Die Brillen des Rocketman +++ New Generation – 40 Talente „Unter 40“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.