Produkt: eyebizz  4/2019
eyebizz 4/2019
Neues Konzept Stuttgart ‘21: Die opti zieht alle zwei Jahre um +++ Lunetterie Général: Die Brillen des Rocketman +++ New Generation – 40 Talente „Unter 40“
Zahlen zur EyeDrive Social-Media-Kampagne

Rupp+Hubrach zufrieden mit Online-Kampagne

(Bamberg) – Gute drei Monate lang lief die EyeDrive Social-Media-Kampagne von Rupp+Hubrach Ende 2018, und sorgte laut Unternehmen insbesondere bei der Zielgruppe der 55- bis 65-Jährigen für erhöhte Aufmerksamkeit. Laut den jetzt vorliegenden Ergebnissen konnten auf Facebook & Co. über eine Million potenzieller Kunden erreicht werden.

„Der Abend kommt. Die Brille bleibt.“ Unter diesem Motto hatte Rupp+Hubrach passend zu den dunklen Monaten ab September Motive, Banner und Videos zu den EyeDrive-Brillengläsern als „idealen Begleiter von Brillenträgern im Straßenverkehr“ auf den reichweitenstärksten Social-Media-Plattformen präsentiert. Denn: Fast jeder Zweite fühlt sich durch die Blendung von entgegenkommenden Fahrzeugen gestört.

Anzeige

Auf digitalen Kanälen direkt ins Geschäft

„Dass wir mit unserer Social-Media-Kampagne auch zeitlich goldrichtig liegen, beweisen unter anderem die erhöhten Reichweiten im vergangenen November“, bestätigt Frank Lindenlaub, Leiter Marketing bei r+h, die Ergebnisse. „Ende dieses Monats konnten wir noch einmal deutlich steigende Kontaktzahlen verzeichnen.“

Rupp + Hubrach - EyeDrive Beispiel youtube
Online-Kampagne zu EyeDrive – zum Beispiel auf youtube (Bild: Rupp+Hubrach)

Dabei war r+h mit EyeDrive nicht nur auf Facebook und Youtube mit Bannern, Filmen und Posts aktiv und konnte hier rund 617.000 bzw. 417.000 User (EyeDrive Reichweiten-Report 5.9.–2.12.2018) erreichen. In die Kampagne wurden auch Instagram und die meistgenutzten Suchmaschinen Google und Bing mit einbezogen.

„37 Sekunden verweilten die Internetuser, die über einen dieser Kanäle auf die Anzeigen klickten, auf der Kampagnenwebsite www.eyedrive.de“, heißt es in der Pressemeldung, und über die integrierte Optikersuche konnten die User teilnehmende Partneroptiker in der Nähe des Users finden.

Rupp+Hubrach: Kampagne zeitlich goldrichtig

„Es hat sich wieder einmal gezeigt, wie wichtig und werbewirksam heute die sozialen Medien für die Kommunikation mit dem Endkunden sind“, so Lindenlaub weiter. „Und je öfter ein User eine Werbebotschaft sieht, desto stärker bleibt sie im Gedächtnis. 37 Sekunden klingen zunächst nicht nach viel, aber wer auf eine Social-Media-Anzeige klickt und dann noch die Website besucht, hat sich mit dem Produkt schon sehr viel mehr und länger auseinandergesetzt, als es jede klassische Print-Anzeige oder Fernsehwerbung erreichen kann.“

Die Experten von Rupp+Hubrach empfehlen ihren Partnern deshalb, „auch selbst aktiv zu werden und die aktuellen Kampagnenmotive auf ihrer eigenen Website zu zeigen oder auf ihren Facebook- und Instagram-Accounts zu posten“.

 

Interessierte Augenoptiker können sich im Kundenservice von r+h, bei ihren zuständigen Außendienstmitarbeitern und per E-Mail unter info@brillenglas.de melden.

 

Produkt: eyebizz  4/2019
eyebizz 4/2019
Neues Konzept Stuttgart ‘21: Die opti zieht alle zwei Jahre um +++ Lunetterie Général: Die Brillen des Rocketman +++ New Generation – 40 Talente „Unter 40“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren