Anzeige
Anzeige
Produkt: eyebizz 2/2019
eyebizz 2/2019
15 TOP THESEN von der opti+++ESSILOR kauft Brille24+++EYELINER Ahlem Eyewear+++SPECIAL Ab in den Dschungel
Social Media

Praxistipps für Facebook

Wer als Augenoptiker auf Facebook aktiv ist, kennt die Herausforderung, immer am Ball sein zu müssen. Wenn es im Team niemanden gibt, der sich dafür interessiert, kann man sich externe Hilfe nehmen und den Account professionell betreuen lassen. Die Augenoptiker, die anhand einer klaren Strategie entsprechend viel Zeit und Budget, Experimentierfreude und kontinuierliche Pflege in diesen Kanal stecken, gewinnen darüber an Bekanntheit hinzu und bestenfalls neue Kunden.

Auch Augenoptiker sollten Facebook im Blick haben

Anzeige

Eine gute Facebook-Seite ist für den Augenoptiker der direkte Kontakt zu seinen Kunden in der Region bzw. potenziellen Neukunden. Ein schnelles Medium, das ihm sofort das ehrliche Feedback der Nutzer gibt, wie die Beiträge auf der Seite ankommen und gefallen. Den Erfolg der Seite misst man primär nach der Anzahl der Fans (Likes/Gefällt mir und Kommentare), wobei die Quantität der Reichweite nicht allein entscheidend ist.

Weitaus wichtiger ist es, die richtigen Fans zu bekommen, die sich aktiv bei einem kontinuierlichen Dialog auf Augenhöhe einbringen, der im Idealfall beiden Seiten Spaß macht. Die persönlichen Empfehlungen der Fans ziehen in der Folge weitere Kreise. Facebook ist also kein Sprint, sondern ein Dauerlauf, für den es einen langen Atem und sehr viel und kontinuierlich guten Inhalt (Content) braucht.

Hilfreiche Praxis-Tipps für Facebook

  • Redaktionsplan erstellen – regelmäßige Updates – im Schnitt alle drei bis fünf Tage.
  • Kurze, präzise Posts schreiben – aufmerksamkeitsstark und Neugier wecken.
  • Inhaltliche Abwechslung: Produkte, Service, Team, Hintergrund Branche, regionale Events, Zeitgeist-Themen, Trends (Mode, Lifestyle), soziales Engagement …
  • Infotainment: Leicht, locker, unterhaltsam die Information verpacken.
  • Extrem wichtig: individuell und schnell – d.h. am gleichen Tag – auf Kommentare oder Fragen antworten zur Vermeidung eines „Shitstorms“.
  • Auf die richtige Ansprache (vorher klären – meistens Du oder Ihr) achten.
  • Gute Verlinkungen (z.B. zur eigenen attraktiven Website) anbieten.
  • Attraktive, besondere, originelle und vor allem eigene Fotos einsetzen. Eigene (witzige) kurze Live-Videos direkt hochladen – authentisch, passend zum Geschäft.
  • Keinen Spam produzieren – also nicht (zu) werblich sein.
  • Gelegentlich Gewinnspiele – ohne inflationär zu werden.
  • Rabattschlachten vermeiden. Originelle Sonderaktionen sparsam einsetzen.
  • Eigene Veranstaltungen und Events ankündigen und nutzen.
  • Passende Hashtags in Maßen verwenden, nicht #übertreiben.
  • Aktuelle Ereignisse mit aufnehmen (Zeitgeist, Trend-Themen) je nach Zielgruppe mit Überraschungen, Emotion, auf jeden Fall anders und gerne humorvoll.
  • Abwechslung: Zwischen den Formaten wechseln von Text zu Bild und Video.
  • Kooperationen in der Region nutzen – gute Links aufbauen.
  • Rechtliche Fragen abklären: Impressum, Datenschutz, Verwendung von externen Links, (Bild- und Persönlichkeitsrechte stets beachten! Schriftliches Einverständnis von Kunden vorab einholen).
  • Aufwand: drei bis fünf Stunden die Woche bzw. je nach Engagement der User ca. ein bis eineinhalb Stunden pro Tag.

 

Ellen Zimmermann ist Kommunikationsexpertin, PR-Dozentin, Social-Media-Beraterin und Zertifizierter (SHB) Systemischer Business Coach.

 

Produkt: eyebizz 4/2019
eyebizz 4/2019
Neues Konzept Stuttgart ‘21: Die opti zieht alle zwei Jahre um +++ Lunetterie Général: Die Brillen des Rocketman +++ New Generation – 40 Talente „Unter 40“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.