Anzeige
Anzeige
Produkt: eyebizz 2/2019
eyebizz 2/2019
15 TOP THESEN von der opti+++ESSILOR kauft Brille24+++EYELINER Ahlem Eyewear+++SPECIAL Ab in den Dschungel
Premieren-Aussteller in München

Neue Stars im opti-versum

Rund 600 „Stars“ wollen vom 12. bis 14. Januar 2018 das Messegelände München zum Leuchten bringen: Auf der opti präsentieren Unternehmen aus der augenoptischen Branche gleich zu Jahresbeginn ihre Toptrends. Neben Ausstellern, die seit Jahren auf die opti kommen, erwartet die Besucher auch diesmal Newcomer, die sich erstmals in München präsentieren. Einige Beispiele für die neuen Stars im „opti-versum“.

opti 2017: Besucherandrang am Eingang Nord
opti 2017: Besucherandrang am Eingang Nord (Foto: GHM)

Von Blättern und Pflanzen

Die Natur in die Städte bringen sei das Ziel von David Green Eyewear (www.greeneyewear.com). Das Unternehmen aus dem südafrikanischen Kapstadt präsentiert in München Brillenfassungen, die mit Blättern und Pflanzen gefertigt werden. „Jede ist einzigartig“, sagt David Green. Seine neue Kollektion feiert im Januar in München Weltpremiere. Zudem ist die opti die erste Messe in Europa, auf der David Green Eyewear als Aussteller zu Gast ist. „Wir möchten dort Vertriebspartner für den europäischen Markt treffen“, so Green, „und wir möchten Augenoptiker erreichen, die großen Wert auf den Kontakt mit ihren Kunden legen – und die unsere Geschichte mit der gleichen Leidenschaft teilen wie wir.“

Anzeige

High-End aus Dubai

Edel, zeitgemäß, zurückhaltend, innovativ und einzigartig – mit diesen Worten beschreibt Bassel Kabak die Kollektionen von Monogram Eyewear (www.monogrameyewear.com), „die erste High-End-Marke aus Dubai, die den kosmopolitischen Charme der Stadt widerspiegelt“, sagt er. Jede Fassung sei aus hochwertigen Materialien präzise handgefertigt. Auf der opti feiert Monogram Eyewear seinen ersten Auftritt in Europa. „Sie ist die führende Messe, wenn es um schöne, exklusive Qualitätsprodukte geht, genau dafür steht auch Monogram Eyewear“, so Kabak. Darum sei sie der richtige Ort, um in Europa „Hallo“ zu sagen. Vorgestellt werden neben der 2018er-Kollektion auch „drei technische Konzepte, die bis zur Messe geheim bleiben“.

Statement gegen Billigprodukte

Echte Wertigkeit ist es, auf die Gernot Lindner großen Wert legt, und die Brillenfassungen aus 925er-Sterling-Silber, die er mit MIBA Eyewear (www.gernotlindner.com) auf der opti präsentiert, sind ein Ausdruck dafür. Drei Jahre Entwicklungszeit waren nötig, um dieses besondere Produkt zu entwickeln, berichtet er. Die GL-Silberbrillen stehen für absolute Qualität und sind auch ein Statement gegen die Jagd nach immer billigeren Produkten, so Lindner, der sich seit über 50 Jahren mit Brillen beschäftigt und Anfang der 1990er-Jahre das Unternehmen Lunor gründete. Die MIBA-Eyewear-Kollektion, die ihren ersten Messeauftritt auf der opti hat, umfasst sowohl Modelle aus reinem 925er-Sterling-Silber, aus einer Kombination aus Silber und Acetat sowie randlose Modelle. Alle Bestandteile, selbst die maßgefertigten Etuis aus Holz, werden in Deutschland produziert.

Tradition und Präzision

Zuhause im schweizerischen Morges und nicht weit entfernt vom Zentrum der französischen augenoptischen Industrie in Morez verbindet Von Arkel (www.vonarkel.com) die „Tradition der französischen Augenoptik und die Eleganz der Schweizer Uhrenfertigung“. Von Arkel, sagt Christophe Kozma, stehe für Langlebigkeit, Präzision und Liebe zum Detail. Charakteristisch und gleichzeitig Markenzeichen sind die „Caliber“-Scharniere, die in den Fassungen aus Titan, Acetat und Büffelhorn verarbeitet sind. „Bisher haben wir uns vor allem auf den Markt in der Schweiz und Übersee konzentriert“, so Kozma. Auf der opti wolle man nun Augenoptiker aus Deutschland und Nordeuropa erreichen. „Die opti hat sich einen exzellenten Ruf erarbeitet“, sagt er, „Schweizer Augenoptiker loben sie als die Messe, auf der sie ordern und auf der die richtigen Marken zu finden sind.“

New Luxury

Massada Eyewear (www.massadaeyewear.com) aus der Schweiz zeigt auf der opti Erweiterungen der aktuellen Kollektion, Brillenfassungen aus Titan und Acetat. „Sie zeichnen sich durch hohe Qualität und bemerkenswertes Design aus“, erklärt Chris Mastalerz. „Es handelt sich dabei um zeitlose Modelle mit dem gewissen Etwas abseits des Mainstream.“ Die opti stehe für einen Markt, der perfekt zu dem Unternehmen passt, so Mastalerz weiter. Viele derer, die dort einkaufen, schätzen „New Luxury“ – ein Begriff, der für erstklassige, wertige Produkte stehe, die das halten, was sie versprechen.

Insgesamt sind auf der opti, die vom 12. bis 14. Januar 2018 auf dem Messegelände München stattfindet, rund 600 Aussteller zu Gast. Infos zu allen Ausstellern finden Fachbesucher im Onlinekatalog auf der opti-Website unter www.opti.de/katalog.

 

Quelle: GHM

 

Produkt: eyebizz 2/2019
eyebizz 2/2019
15 TOP THESEN von der opti+++ESSILOR kauft Brille24+++EYELINER Ahlem Eyewear+++SPECIAL Ab in den Dschungel

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.