Firmengründung für deutschen Markt

Neue Brillen-Vertriebsgesellschaft IVKOPAL

(Nitz) – Die deutsche IVKO GmbH und das französische Unternehmen OPAL – beide bekannt als Brillen-Hersteller und Lieferant – bilden, zusätzlich zu den bestehenden Säulen, ab Januar 2018 eine neue Vertriebsgesellschaft für den deutschen Markt: die IVKOPAL GmbH.

Neue Vertriebsgesellschaft IVKOPAL - hier die Marke Henko
Neue Vertriebsgesellschaft IVKOPAL – hier die Marke Henko

Bereits seit einigen Jahren vertreibt die IVKO Gruppe einige Produkte von OPAL auf dem deutschen Markt. Ziel von IVKOPAL sei es, den Augenoptikern in Deutschland eine noch breitere Produktpalette zu bieten. Die Firmenzentrale und das Service-Team sitzen in Deutschland, die zusätzlichen Kollektionen und die neuen Marken kommen aus Frankreich.

IVKOPAL ermögliche es, einen noch nicht genutzten Marktsektor zu erschließen: Brillen zu Einstiegspreisen und vielfältige Zweitbrillen-Angebote. Der Kundenwunsch nach einem größeren Portfolio an Ziel- und Preisgruppen könne durch diese Kooperation erfüllt werden.

Gründe für die Allianz

„OPAL und IVKO zusammenzubringen schien angesichts der starken Ähnlichkeiten zwischen den beiden Unternehmen, ihrer gleichen Denkweise und der bereits in den letzten zehn Jahren aufgebauten Zusammenarbeit naheliegend“, sagt Wolfgang Thelen, CEO der IVKO-Gruppe über die Zusammenarbeit der beiden erfolgreichen Unternehmen.

Die 1992 gegründete IVKO Gruppe, mit heute über 170 Mitarbeitern, habe sich erfolgreich in den Bereichen Kinder, Jugend- und High-End etabliert. Neben attraktiven Lizenzmarken gehörten auch einige erfolgreiche Eigenmarken zum Portfolio des Unternehmens.

IVKOPAL mit der Marke Cars
IVKOPAL mit der Marke Cars

Neben den Baby-, Kids- und Fashionbrillen ist IVKO auf die High-End-Nischensegmente der Eyewear-Branche spezialisiert, so sei das Unternehmen bekannt für handgefertigte Naturhornfassungen der Marke Hoffmann Natural Eyewear sowie Ultra Luxury Eyewear von Maybach Eyewear.

Auch OPAL kann auf eine jahrelange Expertise zurückgreifen. „In diesem hart umkämpften Markt, der von großen internationalen Akteuren vorangetrieben wird, müssen sich kleine und mittlere Unternehmen zusammenschließen, um zu wachsen.“ Diese Dynamik habe die Strategien von François Fort bei OPAL seit vielen Jahren untermauert.

Das 1995 in Lyon gegründete Unternehmen Opal führt heute 17 breit etablierte Lizenz- und Eigenmarken. In den letzten Jahren war internationales Wachstum eine Schlüsselstrategie für die auf Kinder-Brillen und preisgünstige Eyewear-Lösungen spezialisierte Firma. Nach der Gründung einer kanadischen Tochtergesellschaft, OPAL Canada, im Jahr 2016, sei Deutschland nun der nächste Markt, den es zu gewinnen gelte.

Im Tandem Wachstum beschleunigen

Das in Lyon ansässige Unternehmen vertreibt bereits einige seiner Produkte in Deutschland über das IVKO-Team. Mit der neuen Joint Venture, IVKOPAL, setzten die beiden Unternehmen darauf, im Tandem ihr Wachstum zu beschleunigen.

Mit dieser neuen Allianz freuten sich die IVKO Gruppe und OPAL auf eine beidseitige, nachhaltige Verankerung im internationalen Markt für optische Brillen. Der Verbund trat am 1. Januar 2018 in Kraft.

 

Kennzahlen OPAL

• 33 Millionen Euro Umsatz im Jahr 2017

• 124 Angestellte

• 10.500 Optikerkunden in Frankreich

• 60 Distributoren in anderen Ländern

 

Kennzahlen IVKO Gruppe

• 20 Millionen Euro Umsatz im Jahr 2017

• 170 Angestellte

• Eigene Manufaktur für Horn, Holz und Carbon in Deutschland

• Vertreten in 59 Ländern

 

Quelle: IVKO

Redaktion
Hinterlassen Sie einen Kommentar