Anzeige
Anzeige
Luxuskonzern übernimmt Marcolin-Anteile

Marcolin und LVMH beenden Joint-Venture Thélios

Marcolin Gruppe - Headquarter
Marcolin Gruppe – Headquarter in Longarone (Bild: Marcolin)

2017 hatten Marcolin und LVMH das Brillen-Joint-Venture Thélios gegründet. Jetzt soll dieses vollständig im LVMH-Konzern integriert werden. Die 49-prozentige Beteiligung von Marcolin wird vom Luxuskonzern aus Paris übernommen. Die Italiener kaufen im Gegenzug ihre Aktien von LVMH zurück.

Der französische Luxusgüterkonzern Moet Hennessy Louis Vuitton SE hat angekündigt, die Anteile des italienischen Brillenherstellers Marcolin SpA an dem 2017 gegründeten Gemeinschaftsunternehmen Thélios zu übernehmen.

Anzeige

Die Italiener hielten bislang eine 49-prozentige Beteiligung an dem Joint Venture, welches die 2018 eröffnete Manifattura Thélios im italienischen Longarone betreibt. Thélios solle nun in die nächste Entwicklungsphase eintreten und „voll in LVMH integriert werden“, teilten die Unternehmen in einem Statement mit.

Vorteile für LVMH und Marcolin

Im Gegenzug dazu kaufen die Italiener ihre Aktien von LVMH zurück. Der französische Konzern hatte anlässlich der Gründung von Thélios zehn Prozent an Marcolin erworben. Die Transaktion, die für den Brillenhersteller aus Longarone mit einem Nettoerlös von 128 Millionen Euro verbunden ist, soll noch vor Jahresende abgeschlossen werden. Mit dem Abschluss der Transaktion wird die Joint-Venture-Vereinbarung zwischen beiden Konzernen offiziell aufgelöst.

Beide Unternehmen sehen Vorteile in der Vereinbarung: „Dies ist eine Gelegenheit für LVMH, seine Präsenz in der Brillenindustrie durch die Nutzung seines italienischen Know-hows weiter zu stärken, und für Marcolin, zukünftige strategische Investitionen zu verfolgen“, heißt es in der Mitteilung.

 

Quelle: LVMH

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.