Anzeige
Anzeige
1935 – 2022

Leonardo del Vecchio: Lebenstraum erfüllt

Ein Leben wie ein Traum, und doch ist es wahr. Der am 22. Mai 1935 in Mailand geborene Leonardo del Vecchio wuchs im Waisenhaus auf und war am Ende seines Lebens Multimilliardär. Die Zeitschrift Forbes setzte ihn noch in diesem Jahr auf Platz 52 der Liste der Reichsten der Welt. Am 27. Juni ist der EssilorLuxottica-Gründer im Alter von 87 Jahren verstorben. Ein Nachruf.

Leonardo del Vecchio (1935 – 2022)
Leonardo del Vecchio (1935 – 2022)

Sein Vater, ein Gemüsehändler, starb noch vor der Geburt seines Sohnes, die Mutter, mit schon vier Kindern überfordert, gab ihren Jüngsten ab. Leonardo del Vecchio hielt Stand, machte mit 14 eine Lehre als Metallgraveur, zog mit 26 nach Agordo, einer italienischen Kleinstadt im Nordosten Italiens und eröffnete eine Werkstatt zur Herstellung von Brillenfassungen. An einem Flussufer baute er ein Unternehmen namens Luxottica auf, daneben ein Haus für seine Familie.

Der Arbeitstag begann um 3 Uhr morgens, zum Ehrgeiz kam das Talent. Alle Bereiche des Unternehmens – von der Produktion der Fassungsteile über die Montage zur fertigen Brille bis zum Vertrieb über ein immer weiter verzweigtes Netz von Einzelhändlern – kontrollierte er selbst. Als einer der Ersten verstand er die nützliche Verbindung von Brillen und Modemarken. Das trieb die Fassungspreise in die Höhe.

1988 kooperierte er mit Armani, es folgten Lizenzverträge mit Ralph Lauren, Chanel und einer kaum mehr zu überblickenden Reihe namhafter Designer. Als sein Unternehmen weiterwuchs, kaufte er etablierte Konkurrenten wie Ray-Ban, Persol oder Oakley auf. Für ein mittelgroßes europäisches Unternehmen überraschend, folgte 1990 der Schritt an die New Yorker Börse. Das brachte Zugang zu Aktienkapital und ermöglichte weitere Akquisitionen. Schon damals wurde Kritik an der zunehmenden Marktmacht des Konzerns laut.

Mit fast 70 Jahren übergab Del Vecchio 2004 die Geschäftsführung an den jüngeren Manager Andrea Guerra, aber nur um ein Jahrzehnt später wieder zurückzukehren. Im Alter von 81 Jahren, nachdem Analysten das Brillen-Imperium schon leicht am Straucheln sahen, gelang Del Vecchio sein größter Coup. Er fusionierte Luxottica und Essilor, das französische Unternehmen, das fast die Hälfte aller verschreibungspflichtigen Brillengläser der Welt herstellt.

Als geschäftsführender Vorsitzender erkämpfte er sich einen Anteil von 32 Prozent und nannte diesen Deal „die Erfüllung eines Lebenstraums“. Bis zuletzt war der Gründer und Präsident des weltgrößten Brillenherstellers im Unternehmen aktiv. Ministerpräsident Mario Draghi nannte Del Vecchio „einen großen Italiener, der die Gemeinde Agordo und das ganze Land in das Zentrum der Welt der Innovation gebracht hat.“

Der neue starke Mann bei EssilorLuxottica ist jetzt bis auf weiteres der 63-jährige Manager Francesco Milleri, ein langjähriger Vertrauter des Verstorbenen.

///

 

Artikel der eyebizz 5.2022 (August/September)

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.