Produkt: eyebizz  5/2019
eyebizz 5/2019
Monopoly der Markenlizenzen+++Lindberg: Zurückhaltung auf höchstem Niveau+++Jiyoon Yun: Berlin Brillen im 20-Minuten-Takt
Von 9,7 Tagen auf 10,2 Tage in 2018

Leicht erhöhter Krankenstand in der Augenoptik

10,2 Tage pro Jahr waren Mitarbeiter in der Augenoptik im Jahr 2018 laut AKA aus Krankheitsgründen nicht arbeitsfähig. 2017 lag dieser Wert bei 9,7 Tagen, immer gerechnet über eine 7-Tage-Woche. Damit hätten sich die durchschnittlichen Krankheitszeiten zwar geringfügig erhöht, liegen aber immer noch deutlich unter dem Wert aller Branchen und Wirtschaftszweige, der laut Techniker Krankenkasse durchschnittlich 15,5 Tagen umfasse.

Krankenstand in der Augenoptik
Krankenstand in der Augenoptik (Bild: Pixabay)

Die absoluten Werte der Augenoptiker Ausgleichskasse (AKA) und der Techniker Krankenkasse seien nicht zu hundert Prozent miteinander vergleichbar, da die Krankenkassen auch die Krankheitszeiten oberhalb von sechs Wochen erfassen, die in den Daten der AKA nicht enthalten sind. Insgesamt sei aber immer noch davon auszugehen, dass Augenoptiker trotz der Steigerung deutlich geringere Fehlzeiten als der Durchschnitt aller Arbeitnehmer in Deutschland aufweisen.

Anzeige

Anstieg in der Augenoptik: Grippewelle und Personalknappheit

Ein Hauptgrund für den Anstieg der Krankheitstage in der Augenoptik finde sich in der schweren Grippewelle aus dem Frühjahr 2018. Unter Umständen seien auch die gestiegenen Anforderungen an alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter eine Ursache für erhöhte Fehlzeiten, da immer mehr Unternehmen in der Augenoptik über Personalknappheit klagen.

Die durchschnittliche Dauer eines Krankheitsfalls in der Augenoptik ist von 5,6 Tage auf 5,5 Tage leicht gesunken. Statistisch kommt ein Mitarbeiter damit im Jahr auf durchschnittlich 1,8 Krankheitsfälle.

 

Quelle: AKA

 

Produkt: eyebizz  5/2019
eyebizz 5/2019
Monopoly der Markenlizenzen+++Lindberg: Zurückhaltung auf höchstem Niveau+++Jiyoon Yun: Berlin Brillen im 20-Minuten-Takt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren