Anzeige
Anzeige
Beschleunigte Erholung im dritten Quartal

Fielmann AG: Geschäftsentwicklung vergleichsweise erfreulich

Schon die vorläufigen Zahlen für das dritte Quartal Anfang Oktober sahen vielversprechend für Fielmann aus. Jetzt zeigen die genauen Ergebnisse: Der Optik-Filialist verzeichnete bereits im ersten Halbjahr eine Erholung, und diese beschleunigte sich von Juli bis September weiter.

Während die Coronavirus-Pandemie weiterhin erhebliche Auswirkungen auf den Alltag und das Geschäftsleben in Europa hat, habe Fielmann „dank seines robusten Geschäftsmodells, herausragender Leistungen seiner Mitarbeiter und einer konsequenten Kostenreduktion seit Mai eine wirtschaftliche Erholung verzeichnen können“.

Anzeige

Das dritte Quartal 2020

Im dritten Quartal 2020 lag demnach der Brillenabsatz bei 1,98 Millionen Brillen (Vorjahr: 2,06 Millionen Brillen). Der Außenumsatz wuchs um 4,0 Prozent auf 481,6 Millionen Euro (Vorjahr: 463,2 Millionen Euro) und der Konzernumsatz um 5,2 Prozent auf 421,0 Millionen Euro (Vorjahr: 400,1 Millionen Euro). Der Gewinn vor Steuern stieg auf 81,4 Millionen Euro (Vorjahr: 78,5 Millionen Euro), der Nachsteuergewinn auf 57,8 Millionen Euro (Vorjahr: 54,8 Millionen Euro).

Die ersten drei Quartale 2020

In den ersten neun Monaten dieses Geschäftsjahres belief sich der Brillenabsatz bei Fielmann auf insgesamt 5,07 Millionen Brillen (Vorjahr: 6,13 Millionen Brillen). Der Außenumsatz sank um 11,4 Prozent auf 1,19 Milliarden Euro (Vorjahr: 1,35 Milliarden Euro) und der Konzernumsatz um 10,9 Prozent auf 1,03 Milliarden Euro (Vorjahr: 1,16 Milliarden Euro).

Die Fielmann AG erwirtschaftete im gleichen Zeitraum einen Vorsteuergewinn von 118,9 Millionen Euro (Vorjahr: 206,1 Millionen Euro) und einen Gewinn nach Steuern von 82,8 Millionen Euro (Vorjahr: 144,0 Millionen Euro).

Zum 30. September 2020 betrieb die Fielmann-Gruppe 783 Niederlassungen (Vorjahr: 770), davon 216 Standorte mit Hörakustik (Vorjahr: 206).

Vision 2025

Zur Vision 2025 heißt es bei Fielmann: „Unsere Geschäftsentwicklung ist trotz der wirtschaftlichen Herausforderungen im Corona-Krisenjahr vergleichsweise erfreulich. Dies bestärkt uns darin, unsere Vision 2025 entschlossen umzusetzen, die Digitalisierung und die Internationalisierung unserer Unternehmensgruppe voranzutreiben. Die Investitionen beliefen sich in den ersten neun Monaten 2020 auf 55,0 Millionen Euro und wurden aus vorhandener Liquidität finanziert (Vorjahr: 74,4 Millionen Euro).“

Ausblick bei Fielmann

Von der Erholung im Verlauf des dritten Quartals ausgehend erwartet man bei Fielmann für das Gesamtjahr einen Außenumsatz von mehr als 1,6 Milliarden Euro (Vorjahr: 1,76 Milliarden Euro), einen Konzernumsatz von mehr als 1,4 Milliarden Euro (Vorjahr: 1,52 Milliarden Euro) und ein Ergebnis vor Steuern von mehr als 140 Millionen Euro (Vorjahr: 253,81 Millionen Euro).

Fielmann bleibe zuversichtlich, gestärkt aus der Krise hervorzugehen und: innerhalb der nächsten neun Monate in mindestens einen neuen Markt einzutreten.

 

Quelle: Fielmann AG

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.