Anzeige
Anzeige
Produkt: eyebizz 5/2019
eyebizz 5/2019
Monopoly der Markenlizenzen+++Lindberg: Zurückhaltung auf höchstem Niveau+++Jiyoon Yun: Berlin Brillen im 20-Minuten-Takt
20 Jahre Produkte für Sehbehinderte

Der LowVision-Spezialist Schweizer feiert Jubiläum

„Wenn die Brille nicht mehr ausreicht . . .”, mit diesem Slogan startete die Firma Schweizer vor 20 Jahren mit eigenem Außendienst im Direktvertrieb mit LowVision-Produkten am augenoptischen Markt. Und wie so oft, stand am Anfang „nur“ eine Idee oder besser – eine Vision.

Schweizer Optik: Firmengelände

Anzeige

Vor mittlerweile über 20 Jahren hatte Alfred Schüttinger, Inhaber der Firma Schweizer eine Vision:  Er wollte sehbehinderten Menschen zu mehr Lebensqualität verhelfen. Aber, er wollte diesen Menschen nicht nur in Forchheim, sondern in ganz Deutschland helfen. So traf Schüttinger eine weitreichende Entscheidung und bereitete alles vor, damit die Firma Schweizer auf der Optica 1997 mit ihrer Marktpositionierung als „Der LowVision-Spezialist“ starten konnte.

Schweizer war damals der erste Lieferant, der dem Augenoptiker in Deutschland ein Komplettsortiment zur Versorgung sehbehinderter Menschen anbot. „Noch heute ist dieses Programm einzigartig und das größte in ganz Europa. Es bietet viele Möglichkeiten, den Betroffenen zu mehr Lebensqualität zu verhelfen.”

Durch Erfahrung, Kompetenz, Kundenzufriedenheit und nicht zuletzt durch das hohe Engagement der Mitarbeiter hat sich Schweizer diese Position als „Der LowVision-Spezialist“ erarbeitet und im Laufe dieser 20 Jahre viele Produktentwicklungen auf den Markt gebracht – anwenderfreundlich und „jedesmal wegweisend auf dem augenoptischen Markt”.

20 Jahre Schulungs- und Seminarangebot

Eine weitere Säule des Erfolgs ist das umfangreiche Schulungs- und Seminarangebot, das am 6. Dezember 1997 startete. Sowohl in Präsenz- als auch in Online-Seminaren können sich Augenoptiker rund um das Thema LowVision beim LowVision-Spezialisten weiterbilden. „Viele Augenoptiker erkannten, wie wichtig Fortbildung ist. Häufig war das Basis-Seminar der Anstoß und die Motivation, sich mit dem Thema LowVision zu beschäftigen.”

Durch diese Schulungsmaßnahmen haben sich über 697 Augenoptiker zum LowVision-Gold- bzw. Silber-Partner (früher First-Class-Partner) qualifiziert. „Damit ist das Unternehmen einem seiner Ziele, ein flächendeckendes Netz an LowVision-Augenoptikern in Deutschland aufzubauen, die sehbehinderten Menschen ein Stück Lebensqualität zurückgeben, ein großes Stück näher gekommen. Diese beiden Jubiläen – 20 Jahre LowVision-Spezialist und 20 Jahre LowVision-Seminare – sind Anlass, mit einem gewissen Stolz auf das Geschaffte zurückzublicken – aber kein Grund zum Ausruhen.”

Mit Volldampf gehte es jetzt schon auf die opti 2018 zu. Hier wird Schweizer wieder neue Technologien in der LowVision-Versorgung präsentieren.

 

Quelle: Schweizer Optik

 

Produkt: eyebizz 5/2019
eyebizz 5/2019
Monopoly der Markenlizenzen+++Lindberg: Zurückhaltung auf höchstem Niveau+++Jiyoon Yun: Berlin Brillen im 20-Minuten-Takt

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.