Produkt: eyebizz  4/2019
eyebizz 4/2019
Neues Konzept Stuttgart ‘21: Die opti zieht alle zwei Jahre um +++ Lunetterie Général: Die Brillen des Rocketman +++ New Generation – 40 Talente „Unter 40“
Gemeinnützige Organisation sammelt gebrauchte Brillen

BrillenWeltweit erhält Unterstützung von Ipro

Die Zahl der Fehlsichtigen nimmt weltweit zu – und damit der Bedarf an Sehhilfen. Doch in vielen Ländern und Regionen sind weder Augenoptiker noch Brillen verfügbar. Wo immer es möglich ist, schafft die gemeinnützige Organisation BrillenWeltweit aus Koblenz Abhilfe – jetzt auch mit der Unterstützung von Ipro.

Ipro und BrillenWeltweit - Carlo Wagner, Ralph Wahnschaffe und Johannes Klein
Ipro-KeyAccount-Vertriebsleiter Ralph Wahnschaffe (Mitte) und Carlo Wagner (links) freuen sich über die erfolgreiche Zusammenarbeit; rechts BrillenWeltweit-Mitstreiter Johannes Klein (Bild: Ipro)

In vielen Haushalten der wohlhabenderen Länder finden sich „ausrangierte“ Brillen, die keine Verwendung mehr finden – aber Bedürftigen, die sich keine Brille leisten können, helfen würden. Es gilt also, das auf der einen Seite vorhandene ungenutzte Gut dorthin zu bringen, wo Bedarf besteht, bisher aber keine Versorgung organisiert wurde.

Anzeige

Wo immer es möglich ist, schafft die gemeinnützige Organisation BrillenWeltweit hier Abhilfe. Tausenden, vielleicht sogar Millionen, Fehlsichtigen wurde bereits geholfen – dennoch bleiben viele Millionen, die noch darauf warten. Unter den Bedingungen in den unterversorgten Regionen ist freilich die Gefahr groß, dass nicht jeder Bedürftige die Brille bekommt, die sein Sehproblem am besten löst. Deshalb ist Fachwissen von Experten gefragt.

Einer dieser Experten ist der Augenoptikermeister Carlo Wagner, bis vor wenigen Jahren Inhaber des Koblenzer Fachgeschäftes Wagner Augenoptik. Der langjährige Ipro-Anwender kümmert sich nun um die fachlich korrekte Aufarbeitung und Kennzeichnung der von BrillenWeltweit gesammelten Altbrillen.

Spende von Ipro

Ipro hilft nun dabei. Zu Weihnachten beschlossen und auf der opti in die Tat umgesetzt, überreichte Ipro-KeyAccount-Vertriebsleiter Ralph Wahnschaffe dem früheren Anwender Carlo Wagner eine größere Spende. „Mit der einen Spende soll die Zusammenarbeit natürlich nicht beendet sein“, erklärt Ralph Wahnschaffe.

Carlo Wagner und seine Mitstreiter erinnern bei jeder Gelegenheit daran, dass das Sammeln gebrauchter Brillen das Herzstück ihres Projekts ist: „Wer solche Brillen besitzt oder bereits in seinem Freundeskreis Brillen gesammelt hat, kann sie in einer von über 850 Filialen abgeben oder per Post dahin schicken.“

 

Gesammelt wird in Deutschland, Österreich, der Schweiz, Belgien, Liechtenstein und Luxemburg. Eine Übersicht der Sammel-Filialen gibt es hier

 

Quelle: Ipro

 

Produkt: eyebizz  5/2019
eyebizz 5/2019
Monopoly der Markenlizenzen+++Lindberg: Zurückhaltung auf höchstem Niveau+++Jiyoon Yun: Berlin Brillen im 20-Minuten-Takt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte dich auch interessieren