Produkt: eyebizz  5/2019
eyebizz 5/2019
Monopoly der Markenlizenzen+++Lindberg: Zurückhaltung auf höchstem Niveau+++Jiyoon Yun: Berlin Brillen im 20-Minuten-Takt
Präsentation des Omnichannel-Modells auf der opti

Brille24: Pilotphase auch in Berlin und Hamburg

Seit Mitte Oktober testen Essilor und Brille24 im Raum Düsseldorf, Köln, Bonn, Aachen ihr Omnichannel-Modell. Neu dabei sind jetzt auch Berlin und Hamburg. Getestet werden Produktangebot, Markenauftritt einschließlich On- und Offline-Kampagnen sowie die Kommunikation zum Endkunden und die logistischen Abläufe. Auf der opti möchte Brille24 mit Essilor ausführlich das Konzept sowie alle aktuellen Tools vorstellen und über die Teilnahme informieren.

Essilor und Brille24 - Beispiel Testphase
Essilor und Brille24 – Beispiel Testphase (Bild: Essilor)

Die Marketingmaßnahmen werden auf Basis der Testergebnisse nachjustiert. Während die Ergebnisse hinsichtlich Traffic und Terminvereinbarungen mit Partner-Augenoptikern in einigen Regionen sehr gut seien, sehe Brille24 andernorts Optimierungsbedarf. Künftig sollen die Maßnahmen noch gezielter auf die Gegebenheiten der einzelnen Regionen zugeschnitten werden.

Anzeige

„Es hat sich bestätigt, wie wichtig diese Pilotphase für ein solch innovatives Modell ist,“ so Frank Walenda, Network-Director Essilor/Brille24. „Wir haben uns entschlossen, den Testlauf auf Berlin und Hamburg auszudehnen. Dafür setzen wir zwei weitere Monate ein, so dass wir unseren Partnern zum offiziellen Start im März in allen Bereichen die beste Unterstützung bieten können. So gibt es eine hohe Zufriedenheit mit der Kommunikation sowohl zu den Partner-Augenoptikern als auch zu den Endkunden, sowie mit der Produktqualität und der Lieferzeit. Die Auftragserfassung optimieren wir derzeit, um hier schneller zu werden. Und für den Auftritt am POS entwickeln wir weitere Module, da wir festgestellt haben, dass unser Angebot hier noch flexibler werden muss.“

Brille24 weitet Testphase zeitlich und regional aus

Mitten in der Vorweihnachtszeit im Dezember trafen sich Essilor und Brille24 an zwei Tagen mit den Test-Partnern der Pilotphase zu einem Erfahrungsaustausch. „Das Treffen war extrem konstruktiv“, so Walenda. „Die Entscheidung, die Testphase zeitlich und regional auszuweiten, wurde einhellig begrüßt. Alle Partner sehen die Möglichkeiten, die das Modell bietet und werden es weiterhin intensiv mitgestalten. Ein großes Dankeschön schon jetzt an alle für ihren großartigen Einsatz in dieser Testphase; sie leisten wertvolle Pionierarbeit, von der beim bundesweiten Start alle profitieren werden.“

„Mit dem Omnichannel-Modell werden unsere Partner künftig die Chancen des Internets umfassend nutzen können und so ihre Beratungskompetenz als Spezialisten für gutes Sehen stärken und die Kundenfrequenz vor Ort spürbar steigern“, erläutert Thorsten Ahlers, Director Marketing bei Brille24.

Eine Schlüsselrolle spiele dabei das Online-Portal von Brille24. Es schaffe einen einfachen und bequemen Zugang zu Informationen über gutes Sehen und über augenoptische Produkte und biete die Möglichkeit, einfache Produktlösungen online zu kaufen. Gezielt werde der Nutzer auf dem Portal immer wieder auf die Wichtigkeit regelmäßiger Sehtests hingewiesen und motiviert, einen Sehexperten vor Ort für eine Beratung aufzusuchen. Der Store Locator mit Online-Terminvereinbarung führe die Besucher der Online-Plattform direkt in die Geschäfte der Partner-Augenoptiker.

Weitere Ausgestaltung des Sortiments

Inhaltlich gehe das Konzept auf: Rund jeder zweite Termin vor Ort führte in der Pilotphase direkt zu einem Brillenverkauf, Tendenz steigend. Teilnehmende Augenoptiker nutzten die Möglichkeit, Kunden, die über das Omnichannel-Portal zu ihnen kommen, zum Kauf eines Marken-Produkts zu überzeugen, insbesondere wenn es um Gleitsichtgläser geht. Bei der weiteren Ausgestaltung des Sortiments wird daher auch der Wunsch der beteiligten Fachhändlern geprüft, Markenprodukte aufzunehmen, die preislich zwischen den Eigenmarken von Brille24 und dem Einstieg in die Varilux-Welt liegen.

Essilor und Brille24 - Frank Walenda
Frank Walenda (Bild: Boris Rostami-Rabet)

„Bei allen Optimierungen stimmen wir uns eng mit dem Beirat und den teilnehmenden Partner-Augenoptikern ab“, so Walenda. „Für diesen Praxisbezug bekommen wir großen Zuspruch aus dem Markt.“

Und so sei denn auch das Interesse der Varilux-Spezialisten groß, im kommenden Jahr in das Omnichannel-Modell von Essilor und Brille24 einzusteigen. Die ersten Partner-Verträge für den offiziellen Start ab März seien bereits unterzeichnet.

Mit Giuditta Capogna-Kurtzweg und René Gens hat Brille24 zudem jüngst sein Omnichannel-Team von Brille24 mit zwei Sales Consultants verstärkt.

 

Quelle: Essilor

 

Produkt: eyebizz  4/2019
eyebizz 4/2019
Neues Konzept Stuttgart ‘21: Die opti zieht alle zwei Jahre um +++ Lunetterie Général: Die Brillen des Rocketman +++ New Generation – 40 Talente „Unter 40“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte dich auch interessieren