Verlust von 4,9 Mio Euro 2016

Bilanz bei Brillen.de

Knapp 103 Prozent Wachstum weist die Supervista AG für 2016 aus. Von 29,4 Millionen Euro im Vorjahr stieg der Umsatz auf knapp 60 Millionen. Das Wachstum wurde durch eine Finanzspritze des bekannten Silicon-Valley-Investors Technology Crossover Ventures (TCV) in Höhe von 45 Mio Euro und durch die mittlerweile 632 Partneroptiker bundesweit möglich.

Die Partneroptiker schaffen das Wachstum von brillen.de

“Das Wachstum begründet sich im Wesentlichen durch den starken Anstieg der Anzahl von Partneroptikern und der Ausweitung der Werbeaktivitäten im On- und Offline-Bereich”, teilt das Unternehmen selbst dazu mit. Aus einem Jahresüberschuss (2015) in Höhe von rund 1,1 Millionen Euro wurde aber gleichzeitig ein Jahresfehlbetrag (2016) in Höhe von 4,9 Millionen.

Anzeige

Die Fakten aus dem Jahresabschluss 2016 lesen sich wie folgt:

* Die SuperVista AG konnte im Geschäftsjahr ihren Umsatz um 103 % auf EUR 59,7 Mio. steigern. Das Wachstum begründet sich im Wesentlichen durch den starken Anstieg der Anzahl von Partneroptikern und der Ausweitung der Werbeaktivitäten im On- und Offline-Bereich.
* Der Personalaufwand ist um 72 % auf EUR 3 Mio. gestiegen. Vor allem nach der erfolgreichen Kapitalerhöhung, im Juli 2016, wurden die Ausbaupläne weiter beschleunigt und das Team um zusätzliche Kompetenzen im Bereich Marketing, Technik und Finanzen erweitert. Weiterhin wurden für die internationale Expansion entsprechende Länderteams (z. B. Italien) gegründet. Die Gesellschaft beschäftigte im Geschäftsjahr 2016 durchschnittlich 83 Mitarbeiter (Vj. 47).
* Bei einem unverändert guten Marktumfeld erwartet der Vorstand für 2017 ein Umsatz von rund EUR 63 Mio. und eine deutliche Verbesserung der EBITDA-Quote. die durch eine höhere Konvertierung erzielt werden soll.

brillen.de wurde 2012 von Matthias Kamppeter, seiner Frau Christine Kamppeter, Daniel Thung und gutscheine.de-Gründer Marcus Seidel (der 2014 ausstieg) gegründet. Vor der Firmengründung leiteten Kamppeter und seine Frau ein Filialnetz von 20 Optiker-Fachgeschäften in Deutschland. Heute sind im Vorstand Matthias Kamppeter, Volker Grahl, Markus Fränkle und Florian Schirmer

Quellen: #Startupticker, Jahresabschluss 2016

Kommentare zu diesem Artikel

  1. Ich habe mir einmal den Partnervertrag von brillen.de schicken lassen. Diesen Knebelvertrag konnte und wollte ich nicht unterschreiben. Bei einem persönlichen Gespräch mit einer Mitarbeiterin von brillen.de wurde mir erklärt dass die Refraktion ja kosten los gemacht werden könnte schließlich wäre ja ein Refraktionsraum vorhanden, und auch bereits bezahlt.
    Weiterer Kommentar ist da wohl nicht notwendig. Rendite bei einer Einstärkenbrille wäre höher als sonst, liegt bei ca 8,50 €. Den Rest erzielen wir durch mehr Kundenfrequenz.

    Auf diesen Kommentar antworten
  2. Bei einem Überschuss von 1,1 Millionen und gleichzeitig einem Fehlbetrag von 4,9 Millionen wäre mein Geschäft schon längst Insolvent!

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: