CooperVision und Optometry Giving Sight

Partnerschaft für den guten Zweck

(Eppertshausen) – Seit dem Start der Partnerschaft zwischen CooperVision und Optometry Giving Sight im Jahr 2011 seien über 2,6 Mio. USD gespendet worden, die mehr als 520.000 Erwachsenen und Kindern zugute gekommen sind. Mit dem Ziel, benachteiligten Menschen durch Sehvermögen zu einem besseren Leben zu verhelfen, sammelt CooperVision über verschiedene Benefizveranstaltungen, Sponsoringaktivitäten und Einzelspenden fortwährend Mittel für diesen guten Zweck.

CooperVision und Optometry Giving Sight: Emmanuel hat davon profitiert
Dank der Partnerschaft zwischen CooperVision und Optometry Giving Sight hat sich das Leben des 12-jährigen Emmanuel zum Positiven verändert (Bild: Brien Holden Vision Institute)

Diese Spenden ermöglichten die Projektarbeit von Optometry Giving Sight in 24 Ländern, wo durch die Schulung von Augenärzten und Optikern vor Ort Kapazitäten aufgebaut, Optikzentren für nachhaltigen Zugang zu augenärztlichen Leistungen eingerichtet und Brillen günstig oder kostenlos ausgegeben werden.

Anzeige

Über die Projekte werden zudem Aufklärungs- und Überzeugungsmaßnahmen unterstützt, die auf die Bedeutung der Augenheilkunde und das Berufsbild des Augenoptikers eingehen. Allein im Jahr 2017 sammelte CooperVision 465.000 USD für die Ausbildung von Augenoptikern in elf Ländern, wodurch 783 Studierende ihren Optometrie-Lehrgang abschließen konnten.

Heath Clash, der Leiter der Marketingkommunikation von CooperVision in Europa: „Als wir diese Partnerschaft eingingen, hätten wir uns nicht im Traum einfallen lassen, dass wir einen derartigen Einfluss auf das Leben so vieler bedürftiger Menschen rund um die Welt haben würden. Die Ausbildung von Augenoptikern vor Ort ist die wirksamste Methode, um fehlsichtigen Menschen zu helfen, und es ist echt inspirierend, zu erfahren, wie sich ihr Leben als direkte Folge dieser Projekte zum Besseren gewandelt hat. Erreicht wurde dies dank der fortlaufenden Unterstützung von Fachleuten, Kunden und Mitarbeitern – ohne ihre Hilfe wäre nichts davon möglich gewesen und wir freuen uns auf die Fortsetzung dieser Partnerschaft im Jahr 2019 und darüber hinaus.“

Christina Sanko, Direktorin der Entwicklungsabteilung bei Optometry Giving Sight, fügte Folgendes hinzu: „Bei Optometry Giving Sight sind wir dankbar für die starke Beziehung, die wir zu CooperVision aufgebaut haben und die uns ermöglicht hat, so viele Leben durch besseres Sehvermögen zu verändern. Besonders dankbar sind wir für die Beiträge all jener CooperVision-Mitarbeiter rund um die Welt, die sich Jahr für Jahr entschließen, etwas für unsere Organisation zu leisten.“

 

Mehr als 600 Millionen Menschen leiden allein deshalb an Blindheit oder Sehstörungen, weil sie keinen Zugang zu Augenuntersuchung und Sehkorrektur haben. 90% aller vermeidbaren Erblindungen treten in Entwicklungsländern auf. Dank modernen Behandlungen und Technologien seien aber 80% aller Fälle von Blindheit behandel- oder heilbar.

Weitere Infos

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: