Anzeige
Anzeige
Produkt: eyebizz 5/2019
eyebizz 5/2019
Monopoly der Markenlizenzen+++Lindberg: Zurückhaltung auf höchstem Niveau+++Jiyoon Yun: Berlin Brillen im 20-Minuten-Takt
Konzept für Kunden-Kontakt in den Filialen

Erweiterte Hygiene-Standards bei Rottler

Seit dieser Woche dürfen Geschäfte bis 800 qm Verkaufsfläche unter Auflagen wieder öffnen. Auch für die Augenoptik-Fachbetriebe von Brillen Rottler wurden, basierend auf den Beschlüssen der Bundeskanzlerin und der Regierungschefs der Bundesländer, neue Maßnahmen ergriffen. So öffnen nahezu alle Rottler-Niederlassungen wieder täglich zu den gewohnten Öffnungszeiten, begleitet durch ein erweitertes Hygiene-Konzept.

Brillen Rottler - Familie Rottler
Für Peter, Andrea und Paul Rottler (von links) hat die Gesundheit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie der Kunden in Zeiten von Corona höchste Priorität (Bild: Brillen Rottler)

Unter Berücksichtigung der neuesten Erkenntnisse hat Rottler gemeinsam mit der Augenoptikerinnung, der Bundesinnung für Hörakustik sowie mit dem Rottler-Sicherheitsbeauftragten ein erweitertes Hygiene-Konzept entwickelt.

So stehen in den Niederlassungen auf allen Theken und einzelnen Beratungstischen „Spuckschutz-Scheiben“. Bei allen Kunden wird ab sofort vor dem Betreten des Geschäfts eine Symptomabfrage durchgeführt. Sofern Covid-19-Symptome vorliegen, bittet Rottler dann darum, den Termin zu verschieben. Zudem halte sich das Unternehmen an die Empfehlung, dass sich maximal ein Kunde auf zehn Quadratmetern bzw. maximal zehn Kunden bei 100 Quadratmetern Verkaufsfläche aufhalten sollte.

„Um das Infektionsrisiko weiterhin so gering wie möglich zu halten, möchten wir unsere Kunden in der aktuellen Situation bitten, Termine online oder telefonisch zu vereinbaren“, appelliert Paul Rottler an die Kunden.

Regeln in den Rottler-Filialen

Während des gesamten Besuchs gelten in den Filialen die folgenden Regeln:

  • Der Kunde wird gebeten, sich an der Eingangstür gründlich mit bereitstehendem Desinfektionsmittel die Hände zu desinfizieren.
  • Kunden ohne eigenen Mund-/Nasen-Schutz erhalten einen Einweg-Mund-/Nasen-Schutz von Rottler.
  • Der Mitarbeiter desinfiziert sich vor und nach jedem Kunden die Hände.
  • Die Kunden werden gebeten, die aktuellen Abstandsregeln einzuhalten.
  • Alle Mitarbeiter tragen grundsätzlich eine FFP2 Atemschutzmaske.
  • Die Beratung findet, wenn möglich, mit einem Mindestabstand von 1,5 Metern statt. Der Kunde setzt sich die Brille/die Kopfhörer für einen Hörtest im Beisein eines Mitarbeiters selbst auf. Rottler bittet darum, aktuell auf eine Selbstbedienung zu verzichten. Im Vorfeld und im Anschluss werden die Brille und die Kopfhörer desinfiziert.
  • Alle Oberflächen, wie Brillenfassungen, Messgeräte, Ladeneinrichtung (Tische, Stühle, Spiegel), die mit einem Kunden in Berührung kommen, werden regelmäßig desinfiziert.

 

Produkt: eyebizz 4/2019
eyebizz 4/2019
Neues Konzept Stuttgart ‘21: Die opti zieht alle zwei Jahre um +++ Lunetterie Général: Die Brillen des Rocketman +++ New Generation – 40 Talente „Unter 40“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.