Anzeige
Anzeige
Zahlen für 2021 und erstes Quartal 2022

Marcolin erreicht Niveau vor Pandemie

Im Geschäftsjahr 2021 erzielte Marcolin einen Nettoumsatz von 455,6 Mio. Euro, was einer Steigerung von 34 % gegenüber 2020 entspricht und eine Erholung nach der Covid-19-Pandemie bestätigt. Der Nettogewinn von 153 Mio. Euro sei zum Teil auf die Erlöse aus der Beteiligung an Thélios S.p.A. zurückzuführen. Erfreulich lief auch das erste Quartal 2022.

Marcolin Headquarter
Das Marcolin-Headquarter (Bild: Marcolin)

Im Vergleich zu 2020 konnte die Marcolin Gruppe ihren Umsatz in allen geografischen Regionen steigern, insbesondere in der EMEA-Region (+31,7 %) und in Nord- und Südamerika (+38,8 %), die zusammen fast 90 % des Nettoumsatzes ausmachen; auch in den geografischen Regionen mit hohem Potenzial wie Asien (+27,1 %) und dem Rest der Welt (+24,8 %) seien die Ergebnisse positiv.

Anzeige

Das bereinigte EBITDA belief sich auf 50,1 Millionen Euro, was +90,5 % des Ergebnisses für 2020 entspricht. Die bereinigte EBITDA-Marge war ebenfalls positiv und stieg auf 11 % des Nettoumsatzes, ein Ergebnis, das das Unternehmen wieder auf das Niveau von vor der Pandemie zurückbrachte.

Im Jahr 2021 verzeichnete Marcolin auch eine deutliche Reduzierung der Nettoverschuldung dank der Veräußerung des Joint Ventures Thélios und der Umsetzung neuer Geschäftsmodelle, die ein besseres Management des Netto-Umlaufvermögens ermöglichten.

Die von Marcolin im Jahr 2021 verfolgte Strategie sah die Optimierung und Entwicklung des bestehenden Markenportfolios vor; umfangreiche Investitionen in verschiedene Managementbereiche, darunter Logistik und Produktion, hätten dazu beigetragen, die Leistungsfähigkeit des Unternehmens zu steigern.

Ende 2021 schloss Marcolin den Verkauf der Anteile an Thélios, einem Joint Venture mit der französischen Luxusgütergruppe LVMH, ab. Diese Transaktion habe es beiden Gruppen ermöglicht, ihre jeweiligen Zukunftsstrategien getrennt zu verfolgen, da die Aufbauphase des Unternehmens zur beiderseitigen Zufriedenheit erfolgreich abgeschlossen wurde.

Marcolin-Ergebnisse für das erste Quartal

Der im Vorjahr eingeschlagene Wachstumskurs habe sich im ersten Quartal 2022 fort, so das Unternehmen: Der Nettoumsatz lag bei 129,8 Mio. Ruro, was einem Plus von 19,5 % gegenüber dem Vergleichszeitraum 2021 (108,7 Mio. Euro) entspricht, mit einem besonders deutlichen Wachstum in allen geografischen Regionen der Welt: EMEA (+19,8 %), Amerika (+17,9 %) und der Rest der Welt (+36,5 %).

Das bereinigte EBITDA stieg um +27,1 % auf 18,2 Mio. Euro, was einer Marge von 14,0 % des Nettoumsatzes entspricht, ein hervorragendes Ergebnis auch im Vergleich zu den ersten drei Monaten 2019.

Fabrizio Curci, CEO und General Manager von Marcolin: „Marcolin ist ein solides, leistungsstarkes Unternehmen, dem es gelungen ist, trotz zweier schwieriger Jahre aufgrund der Pandemie zu reagieren und wichtige Ergebnisse zu erzielen. Dank der Einführung neuer Prozesse zur Optimierung der Organisation, Investitionen in den Bereichen Produktion und Logistik sowie in das Markenportfolio steuert das Unternehmen auf eine neue Wachstumsphase zu. Wir freuen uns, dass das Jahr 2021, in dem das Unternehmen sein 60-jähriges Bestehen feierte, die Rückkehr zur Rentabilität markiert. Das im ersten Quartal 2022 verzeichnete Wachstum ist ein zusätzlicher Ansporn, sich weiter zu verbessern.“

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.